Dienstag, 30. Juli 2013

Aprikosenkuchen vom Blech

...oder 24 Muffins...


Für die lieben Kollegen habe ich vergangene Woche wegen meines Geburtstags lecker- lockere Aprikosenmuffins gebacken.
Der Teig ist genauso für einen Blechkuchen geeignet.
Für's Büro fand ich allerdings die Muffinform praktischer.
Das Schöne an diesem Rezept ist, dass man nicht einmal unbedingt einen Mixer benötigt. Der Kuchen gelingt auch prima von Hand gerührt. Außerdem ist es ein Becherkuchenrezept (d. .h., der leere Joghurtbecher dient als Messbecher für die weiteren Zutaten) und superschnell gemacht.


Zutaten:

- 1 Becher Vanillejoghurt 250g
- 1 Becher Speiseöl
- 4 Eier
- 2 Becher Zucker
- 1 Pck. Zitronenzucker
- 3 Becher Mehl
- 3 gestrichene Teelöffel Backpulver
- 1 Schuss (vlt. 50 -100 ml?!) Mineralwasser mit Kohlensäure

- Aprikosenhälften (30 Stück für das Backblech, 24 Stück für die Muffins) zum belegen, je nach Jahreszeit frisch oder aus der Dose (dann gut abtropfen lassen).

- einen kleinen Becher Aprikosenmarmelade


Und so gehts:

Joghurt, Öl, Eier, Zucker und Zitronenzucker in einer Schüssel verrühren. Backpulver und Mehl mischen, nach und nach unterrühren. Das Mineralwasser hineingießen und eine zeitlang weiterrühren, bis der Teig glatt und ohne Klümpchen ist.

Ofen auf 170° C (Umluft) vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen bzw. Papierförmchen in 2 Muffinbleche setzen.
Teig auf das Blech gießen, oder in den Muffinblechen verteilen.

Die Aprikosen in gleichmäßigen Abständen (5 x 6 = 30 halbe Früchte pro Blech, so dass später auf jedem Kuchenstück eine halbe Aprikose liegt) auf dem Kuchen verteilen,
oder eben je eine Aprikosenhälfte auf jeden Muffin geben.


Nun für ca. 25 bis 30 Minuten (Garprobe!) ab in den Ofen damit.
Kurz bevor der Kuchen fertig ist, die Marmelade (in der Microwelle) erwärmen, bis sie flüssig wird.
Mit einem Backpinsel auf dem heißen Kuchen verteilen.


Abkühlen lassen und genießen.
Und falls - wider Erwarten - etwas übrig bleiben sollte... läßt sich der Kuchen auch prima einfrieren ;o)



Claudiagrüße am Dienstag

Kommentare:

  1. Hallo Claudia, das klingt und sieht auch sehr lecker aus!! Das werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren. Danke für die Inspiration!

    LG von Anni (die gleich mal den Aprikosenbaum nach Früchten absuchen geht ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anni,
      ein herzliches Willkommen hier beim Alltagsbunt!

      Ist ja toll, dass du einen eigenen Aprikosenbaum hast.
      Damit kann mein Balkon leider nicht aufwarten.
      Und hast du Früchte am Baum gefunden?

      Der Kuchen wird übrigens auch mit Kirschen. (und dann natürlich Kirsch- statt Aprikosenmarmelade sehr lecker)

      Herzliche Claudiagrüße

      Löschen
  2. Hallöchen liebe Claudia,

    Das sieht nach einer feinen Leckerei aus! Ich bin eher der Kirsch-Typ und habe auch schon im Schrank nachgeschaut welche Fruchtaufstriche sich noch anbieten ;) Ich stehe ja auch auf Multifrucht und mache in meine Muffins immer mehrere Früchte. Ein Teil püriert, ein Teil in Stücken. Aber bisher habe ich noch nie Aufstrich aufgetragen. Wenn dann Frostings oder Toppings übergezogen.

    Danke fürs Zeigen!

    Herzliche Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Ela,
      mehrere verschiedene Früchte zu nehmen, finde ich eine total gute Idee.
      Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.

      Eine Kollegin brachte mich auf den Gedanken, mal eine herzhafte Variante auszuprobieren.
      Das steht hier demnächst dann wohl an und falls es gut wird, werde ich im Blog berichten...
      Claudiagruß

      Löschen
  3. Liebe Claudia,
    ich stehe total auf die Kombination Mandarin-Orange (Mandarine) und Kirsche. Das ist so herrlich saftig und lecker. Das in Kombination mit Marzipan ist für mich ein Highlight.

    Herzhafte Muffins habe ich auch schon einmal gemacht, meins ist es eher nicht so.

    Ich freue mich auf deine Dokumentation.

    Schau doch auch mal wieder bei mir vorbei, ich werde bald auf Radtour fahren - danach gibts dann eine kleine Bilderflut :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Sieht nach einem sehr Leckeren Rezept, werde ich bei Gelegenheit auf jedenfall ausprobieren.

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥