Mittwoch, 24. Juli 2013

Rosenblütensirup




 Sommergenuss


Ein wahrer Sommergenuss ist Rosenblütensirup mit Mineralwasser oder Sekt. 
Er lässt sich ganz einfach zubereiten - und das geht so:

Zutaten für ca. 1 Liter Sirup:

700 ml Leitungswasser
1/2 Liter Rosé- Prosecco (sorgt u. a. auch für die schöne Farbe)
1 kg Zucker
25 mg Zitronensäure
2 unbehandelte Zitronen
Eine Schüssel voll duftender (ungespritzter!!!) Rosenblütenblätter

Meine Rosenblütenblätter stammen von einer pinkfarbenen Heckenrose, auch Kartoffel- oder Apfelrose genannt (s.o.). Die wachsen so ziemlich überall.
Unsere habe ich diesmal am Morgen des Abreisetages auf Borkum gesammelt, bevor es zur Fähre und 'gen Heimat ging. 
Am Abend stand ich dann zuhaus in meiner Küche und hab den Sirup gekocht. 

Sirup kochen braucht etwas Zeit, macht aber gar nicht viel Arbeit.

Anleitung:

Wasser, Prosecco, Zucker und Zitronensäure in einen Topf geben und aufkochen.
Ca. 45- 60 Min. köcheln lassen, so dickt der Sirup leicht ein. 

In der Zwischenzeit die Blütenblätter verlesen, d. h., vertrocknete Stellen aussortieren und kontrollieren, dass keine Blattläuse oder Insekten darin sitzen. (Wir haben unabsichtlich 2 Ohrenkneifer aus den Borkumer Rosen hier her zu uns in die Kapuzinerkresse umgesiedelt... )

Blütenblätter NICHT waschen, sonst geht zu viel Aroma verloren. - Die ganze Küche duftet zu diesem Zeitpunkt schon wunderbar nach den Rosen ;o). 

Die Zitronen hingegen gut waschen und in Scheiben schneiden.

Die Hälfte der Blütenblätter in ein ausreichend großes, verschließbares Gefäß geben und mit der Hälfte der Zitronenscheiben bedecken.
Die restlichen Blüten und dann auch die restlichen Zitronenscheiben obenauf füllen.

Den heißen, eingedickten Sirup in die Schüssel gießen, Inhalt mit einem Teller beschweren, alle Blütenblätter und Zitronenscheiben müssen mit der Flüssigkeit bedeckt sein, sonst kann es schimmeln.

Deckel verschließen und den Sirup an einem kühlen, dunklen Ort ruhen lassen.

Die Flüssigkeit nach 2 Tagen durch ein sehr feines Sieb oder durch ein Tuch filtern.
Sirup nochmals aufkochen und mit Hilfe eines Trichters in mehrere kleine, saubere Glaslaschen  füllen. - Fertig!

Hinweis:

Ich nutze meist leere Babysaft-, Salat- oder Eissaucenflaschen, 200 - 250 ml Inhalt, die haben Twist- Off- Deckel und sind prima geeignet.
Natürlich kann man auch extra Flaschen kaufen.
Wichtig ist absolute Sauberkeit! Sonst schimmelt es - und das wäre doch sehr ärgerlich.

Die Flaschen und auch die Deckel werden sterilisiert, indem man randvoll kochendes Wasser hineingießt 
(etwas überlaufen lassen) und ca. 1 Minute wartet.
Das Wasser wegschütten und nun Sirup einfüllen, Flaschen verschließen und mindestens 30 Minuten auf den Kopf stellen. Der Deckel saugt sich an, ein Vakuum entsteht.

Der Sirup ist so mindestens bis nächsten Sommer haltbar. (Hier wird er allerdings nie so alt.)

Nach Anbruch die Flasche jedoch im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von ca. 2 Wochen verbrauchen. 
(Deshalb lieber mehrere kleine, statt einer großen Flasche verwenden. Ginge aber natürlich auch.)

Etwas Sirup ins Glas gießen und mit Mineralwasser
oder Sekt auffüllen. Soooo lecker...

Rosensirup kann man auch prima verschenken. Dieses Geschenkkörbchen habe ich - noch ganz unter dem Eindruck des Urlaubs, mit Muscheln verziert - vergangene Woche einem Geburtstagskind mitgenommen. Hoffentlich hat sie sich gefreut:











Mit Rosenfoto beklebte Zündholzschachtel, Kerzen, Rosenblütensirup
und in dem Päckchen eine Notizzettelbox mit "Irischen Segenswünschen"


Rosige Claudiagrüße

Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    gern komme ich hier vorbei.Bei so einer netten Einladung ;) Also den Sirup werde ich auch mal nachkochen. Das Gelee schmeckt ja nicht rosig genug. Nur sind meine Rosen jetzt nicht mehr tragend genug ;)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela,
      dann herzlich willkommen ;o)
      Claudiagruß

      Löschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥