Montag, 2. September 2013

Ein Ehrenplatz...

... in meiner Wohnung ist dem...

 

Barometer


... vorbehalten, das ehemals meiner Omi gehört hat.

Ein bis heute sehr präsentes Bild aus meiner Kindheit ist ihr Anblick, wie sie gespannt auf den Zeiger schaute und erwartungsvoll mit dem Zeigefingerknöchel gegen das Glas klopfte.
Jedes Mal, wenn sie am Barometer vorbei kam, tat sie das.

Noch zu Lebzeiten hat Omi es mir "vererbt", nachdem sie nicht mehr in ihrer Wohnung bleiben konnte und es im Zimmer des Pflegeheimes, in dem sie danach wohnte, bereits einmal von der Wand gestoßen worden war.

Sie wollte nicht, dass es Schaden nimmt.

Es gefiel ihr "mit warmen Händen zu geben", zu erfahren, welchen Platz es in meiner Wohnung bekommen hat. Welchen Platz es in meinem Herzen hat, wusste sie eh schon zuvor.

Jedes Mal, wenn ich daran vorbei komme, schaue ich gespannt auf den Zeiger, klopfe mit dem Zeigefingerknöchel erwartungsvoll gegen das Glas und sehe vor dem "inneren Auge" meine Omi!




 Und was soll ich sagen:




Das Barometer steigt. Das Wetter wird gut! ;o)

Kommentare:

  1. Schön solche Erinnerungen, vor allem wenn es einem die Person noch zu Lebzeiten geschenkt hat.
    Und die gute Wetterprognose läßt ja hoffen :)))

    Du hast vollkommen Recht, hier gibt es auch sooo viele Ecken, die wir noch gar nicht kennen. Bin gespannt was wir alles sehen werden, ab Mittwoch hat der Gatte auch Urlaub, dann schaun wir mal weiter.

    LG,Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      gerade habe ich auf deinem Blog gesehen, dass du heute schonmal fleißig warst ;o)
      Ich hoffe sehr, dein Urlaub gelingt auch ohne Reise!
      Sicher wirst du im Blog davon berichten, wie ihr die Zeit verbringt?!
      Freu mich schon drauf und bin gespannt!
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Welch schönes Erinnerungsstück! Ich hab nur wenige unspektakuläre, aber die halte ich auch in Ehren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judy,
      was heißt hier denn "unspektakulär"?
      Die Erinnerung sitzt doch im Herzen.
      Den Wert, den ein Erinnerungsstück für jemanden besitzt kann man wohl kaum in Zahlen messen.
      Was du in Ehren hältst, und mit den Augen der Liebe betrachtest, ist letztlich doch deine Familie und deine Vergangenheit.
      Dein/ euer Leben. DAS bleibt und zählt!
      Ganz herzliche
      Claudiagrüße

      Löschen
    2. Da hast Du natürlich Recht! Aber Dein Barometer ist ja schon ziemlich repräsentativ :-)

      Löschen
  3. Hallo Claudia,
    ich habe Dich bei Bianca entdeckt und es gefällt mir gut bei Dir :o)
    Das ist wirklich ein sehr schönes Erinnerungsstück. Das Schönste sind aber die Erinnerungen, die man damit verbindet. Ich habe auch ein paar wenige Dinge von meinen Omas, auch alte Briefe und Postkarten, die ich ab und an mal hervorkrame und dann versuche, mich an die Momente zu erinnern. Meistens gelingt es und manchmal erst, nachdem ich meine Eltern befragt habe und schwupps erzählen wir uns gegenseitig Erlebnisse von früher. Einfach schön :o)

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,
      herzlich willkommen beim Alltagsbunt!
      Schön, wenn es dir hier gefällt.

      Briefe von meiner Omi besitze ich auch sehr viele.
      Meine Großeltern haben in Berlin gelebt und meine Eltern mit mir in Hannover.
      Ab der Grundschulzeit hat meine Oma mir über Jahre hinweg mehrfach im Monat geschrieben. - Und ich ihr geantwortet.
      All diese Erinnerungen sind von unschätzbarem Wert und haben mich letztlich geprägt und mein Leben zu dem gemacht, was es heute ist.
      Das erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit.
      Viele
      Claudiagrüße

      P.S. Heute ist es schon spät, aber morgen werde ich dein Blog besuchen kommen. Bin gespannt ;o) Gute N8

      Löschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥