Mittwoch, 2. Oktober 2013

Ich wollt, ich wär ein Huhn?

Beim Wochenendshopping standen mal wieder Eier auf unserer Einkaufliste.
Für gewöhnlich versuche ich schon seit mehreren Jahren, unsere Eier nicht mehr im Supermarkt, sondern im Hofladen oder auf dem Wochenmarkt von regionalen Anbietern zu kaufen. Und ich bevorzuge schon lange Freilandeier.



 
Gedanken darüber, dass aus ca. 50% aller ausgebrüteten Eier keine Legehennen, sondern kleine Hähne schlüpfen, habe ich mir zugegebener Maßen bis vor kurzem nicht gemacht. Ihr euch?

Was geschieht mit diesen männlichen Tieren, die bekanntlich keine Eier legen?
Als Fleischhähnchen werden sie nicht aufgezogen, da eben die Hühnerrassen, die besonders als Legehennen geeignet sind, nicht gleichzeitig auch ökonomisch ertragreiche Fleischmengen liefern.
Die Antwort auf diese Frage ist so einfach, wie empörend:
Ca. 50% aller frisch geschlüpften Küken werden umgehend getötet.
Sie werden an ihrem ersten - und letzten Lebenstag direkt vergast oder zerschreddert!
Diese Erkenntnis ließ mich ziemlich sprachlos zurück...

Dann hörte ich von einem ganz besonderen Projekt des Kudammhofes hier aus der Region.
Das Projekt steht unter dem Titel:

"Ein Ei für zwei - Bruderhähnchen"

Im Klartext bedeutet das, 4 Cent pro Ei mehr zu bezahlen und von diesem Geld wird der materielle "Verlust" durch Aufzucht und Haltung der männlichen Küken mitfinanziert.






 


Nein, wir waren NICHT direkt auf dem Hof einkaufen, der dieses Projekt betreibt.
Meine Hühnerfotos oben wurden vor einiger Zeit im Zoo in Hannover aufgenommen.

Unsere Eier stammen aus einem Hofladen, der vom Kudammhof beliefert wird, der der "Bruderhahn- Initiative" angehört. Vielleicht gibt es Eier aus diesem Verbund auch in deiner Nähe?




Was soll ich sagen? Diese Eier tun nicht nur meinem Gewissen gut. Sie schmecken auch wirklich lecker.

Und NEIN, niemand hat mich mit diesem Post beauftragt und ich bekomme nichts dafür, hier darüber zu berichten. Es ist mir einfach ein inneres Anliegen, einen guten Umgang mit Tieren zu propagieren, obwohl - oder gerade weil ich Eier, Milchprodukte und Fleisch mit Appetit essen möchte!



Kommentare:

  1. Das ist auch gut so,bloß keine billigen Discounter Eier.
    Wir haben ja schon seid vielen Jahren Hühner und somit immer ein frisces Bio Ei von glücklichen Hühnern ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      eigene Hühner sind luxuriös, für uns jedoch leider nicht praktikabel. Wir haben keinen Garten und auf dem Balkon wäre das liebe Federvieh wohl kaum glücklich...

      Habt ihr "nur Weiber", oder auch einen Hahn?
      Lasst ihr eure Hennen auch brüten und sorgt damit selbst für Nachwuchs?
      Oder wo habt ihr sie ursprünglich herbekommen?
      Und was ist mit ihren männlichen Geschwistern passiert?

      Ich mache mir seit Jahren Gedanken, über die Eier, die wir essen und die Lebensbedingungen der HENNEN. Entsprechend ausgewählt dachte ich eingekauft zu haben.
      Wenn ich das richtig verstehe, ist es auch bei Biolieferanten keineswegs generell sichergestellt, dass die Küken mit dem "falschen" Geschlecht nicht zerscheddert werden.

      Der Gedanke daran, dass nur aus ca. jedem 2. ausgebrüteten Ei wieder ein Huhn schlüpft und die Frage, was aus den Hähnen wird, sollte wohl eigentlich selbstverständlich sein. Unglaublich, wie betriebsblind ich war. Das schockt mich total.

      Löschen
  2. Wir haben nur Hennen,ich hätte gerne einen Hahn aber das fänd meine Nachbarschaft wohl nicht so toll.Wenn ich nochmal dazu komme auf einem Hof einsamer zu leben dann kommt auch ein Hahn dazu.Wir haben hier einmal im Monat einen Tiermarkt wo Hobbyzüchter ihr Vieh anbieten unter anderem auch Hühner und Hähne.Dort habe ich meine Hühner her.Ich weiß aber auch das viele Hähne schon als Küken getötet werden.
    Das ist echt grausam.Wir halten unsere Hühner im Garten in einem Gehege mit Holzhaus.Hühner sind einfach zu halten,sie bekommen täglich frisches Wasser ,Körner und alle Küchenabfälle.Sie bleiben bei uns bis sie auf natürliche Art und Weise sterben.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Antwort.
      Und schön, dass es soetwas wie bei euch auch gibt! ;o)

      Löschen
  3. Danke fürs Augenöffnen, schockierend ist das. Da hab ich auch noch nie drüber nachgedacht, was mit dem männlichem Nachwuchs passiert.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja erschreckend - aber eigentlich klar in unserer Wegwerfgesellschaft :(
    Wir haben einen Hahn und die Hühner. Und hoffen, dass das mit den Küken mal endlich klappt, wenn wir dann neue Hühner haben (die anderen sind wohl immer noch zu überzüchtet, also Hybridhühner...). Wenn dann einmal auch hier Küken sind, werden die Hähne dann eine gewisse Größe erreichen können, vielleicht können wir ein paar weitergeben und die anderen wandern in den Suppentopf. Aber ganz ehrlich hab ich früher beim Eierkaufen auch nur auf die Art der Haltung und die Qualität geachtet - an die Hähne hab ich nie gedacht.
    Alles Liebe!!! maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drück ich mal die Daumen, dass es bei den Hühnern jetzt mit dem Nachwuchs Küken klappt.
      Wär bestimmt auch eine große Freude für deine zweibeinigen Küken.
      Die Hähne in den Topf zu stecken ist natürlich und ok.
      Aber Leben so sinnlos zu zerstören und wegzuwerfen, das ist... ich weiß gar nicht, wie ich das sagen soll. Eigentlich fällt mir nur das altmödische Wort "Sünde" dazu ein. Das trifft meine Gefühle noch am ehesten.

      Löschen
  5. Ich kaufe meine Eier beim Bauer und bin ganz zufrieden eigene Hühner das ist was schönes .liebe grüße galina

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥