Montag, 7. Oktober 2013

"Macht alles nieder!"

Mein täglicher Weg zur Arbeit führt mich über eine Schnellstrasse.
An der Abfahrt wo ich sie verlasse, befindet sich ein Teil des hannoverschen Stadtwaldes. Und es befand sich daneben bis vor einiger Zeit:











Eine Schrebergartenkolonie.

Ihr habt es bemerkt?! Ich spreche in der Vergangenheit.
Jeden Tag, wenn ich mit dem Auto um die Kurve biege, erschrecke ich neu über den Anblick des Ausmaßes der Zerstörung:








Der vorderste Teil ist inzwischen bereits völlig dem Erdboden gleich.




Brauchen wir hier tatsächlich immer mehr Wohnraum? Oder noch ein neues Einkaufzentrum?
Ich weiß nicht, für welches Bauvorhaben hier alles platt gemacht wird.
Soweit mir z. Zt. bekannt ist, gibt es aktuell noch nicht einmal einen genehmigten Bebauungsplan für das Gebiet.
Was mag in den Menschen vorgehen, die hier jahrelang bis vor kurzem ihre Kraft, Zeit, Energie und ihr Geld in die Bewirtschaftung gesteckt, ihre Gärten gepflegt, vielleicht einen Teil ihrer Nahrung aus den Parzellen bezogen haben?
Wieder geht uns ein Teil Vielfalt in der Großstadt verloren. Für die Menschen und für die Wildtiere.

Wieder sind wir alle um ein Stück Natur ärmer. Traurig!


 





Kommentare:

  1. Ja das ist wirklich traurig zerstören geht schnell ,aber ein Baum braucht lange bis ehr groß ist daran denkt der Mensch nicht .Liebe Grüße Galina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Galina, jeden Morgen wieder fühlt es sich an, wie ein Schlag in den Magen.
      Ich habe schon überlegt, eine andere Wegstrecke zu fahren, weil mich das so belastet. Aber das wäre im Berufsverkehr ein arger Zeitverlust.

      Löschen
  2. Liebe Claudia,
    in dieser schnelllebigen Zeit werden schneller Pläne gemacht als nachhaltig gedacht :(
    Und Sachen ide unbedingt gebraucht werden - die werden auf die lange Bank geschoben. Traurig, aber menschlich...
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  3. Darüber darf man gar nicht nachdenken :-(

    AntwortenLöschen
  4. Schade das war bestimmt ein schönes Fleckchen.Überal wo Natur ist word was hingebaut.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - und mir tun die Leute so leid, die da ihre Gärten hatten.

      Löschen
  5. So was von schade, man ist dabei so hilflos!
    Ich habe auch schon viel lebens- liebensvolle Natur sterben sehen, für nichts und wieder nichts ! Manchmal wurde gerodet, dann das Bauvorhaben wieder abgeblasen.
    Aber so ist es halt, wir werden nicht gefragt!
    Liebe grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hilflosigkeit ist das richtige Wort. Hilflos und wütend fühle ich mich...

      Löschen
  6. Wie traurig! Das ärgert mich auch immer, dass jede Lücke vollgestellt wird mit Einkaufshäusern und noch ´ner Tankstelle und noch einem Baumarkt... Braucht kein Mensch...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja echt, das ist eine Grossstadt hier. Wir sind keineswegs unterversorgt.
      Und soviel ich finden konnte, gibt es keine Baugenehmigung.
      Sowas Sinnloses.

      Löschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥