Dienstag, 12. November 2013

Hamburg - Teil I

Übers Wochenende sind wir in Hamburg gewesen.
Schon die Hinreise mit der Bahn fand ich recht entspannend. Im Zug gemütlich lesen zu können, anstatt als Autofahrer auf dichten Verkehr achten zu müssen und mit Pech sogar im Stau zu stehen, ist nicht das Schlechteste...

In Uelzen mußten wir umsteigen. Leider blieb nicht viel Zeit bis zur Weiterfahrt. So erhaschten wir nur einen kurzen Blick auf den schönen...

... Hundertwasser- Bahnhof...

... der ursprünglich mal als Expoprojekt zum Jahr 2000 gestaltet worden war.








In Hamburg angekommen, machten wir uns auf den Weg ins Hotel, um unser Gepäck los zu werden.
Welch unerwartete Freude: an fast jeder S- Bahn- Haltestelle gab es Bäckerstände und viele verkauften nicht nur Kaffee, sondern auch meinen Lieblingstee: Rooibus- Orange- Karamell. Köööstlich! Da könnte sich doch Hannover glatt mal ein Beispiel nehmen... 




Na ja, oder auch nicht, denn im Alltag würde ich wohl kaum mehrmals täglich "Tea to go" kaufen. Da würde man ja auf die Dauer arm dabei. Hier habe ich natürlich meinen Thermobecher.
In Wochenenurlaubsstimmung darf frau aber schonmal ausnahmsweise verschwenderisch etwas über die Stränge schlagen, oder!?  ;o)




Kurze Pause im Hotel - und schon gings weiter. Schließlich wollten wir noch etwas von der Stadt sehen, bevor es dunkel wurde.
Und dunkel wurde es. SEHR dunkel!
Zuerst mal unterwegs. Im November ist halt spätestens um 17 Schluß mit Sonnenschein.
Ein Spaziergang im Schanzenviertel lockte uns trotzdem.
Kein Foto gibt es leider von den Schuhpaaren, die wir dort überall in den Bäumen hängen sahen, weil das Licht zum Fotografieren nicht mehr ausreichte. Hat jemand eine Ahnung, aus welchem Grund dort in beinahe jeder Baumkrone ein Paar Schuhe baumelt?




Nach unserem Spaziergang wurde es dann erst so richtig finster.




Bereits vorletztes Weihnachten hatte der Liebste von mir ein Essen in der...

... unsicht- Bar...


... geschenkt bekommen. Nun endlich wollten wir den Gutschein einlösen.
Im Eingangbereich am Tresen bestellt man sein Menü, bzw. wählt eine Variation, ohne genau zu wissen, was sich im Einzelnen auf den Tellern befinden wird.
Die phantasievolle Beschreibung des Menüs auf der Karte macht neugierig, verrät aber nicht zu viel.
Der Liebste hatte ein fleischhaltiges Menü ausgesucht, mir war die vegetarische Variante lieber.
Zutaten, die man überhaupt nicht mag oder verträgt, darf man ausschließen. So konnte ich mir sicher sein, keine rohen Zwiebeln im Essen zu finden, denn das hätte mir den Spaß doch gründlich verdorben!





Mir war ja nicht so ganz wohl bei der Vorstellung, essen zu müssen, was ich zuvor nicht sehen konnte. Aber kneifen galt nicht und so wurden wir am Tresen von "unserer" freundlichen Kellnerin Pia abgeholt und durch eine Art abgedunkelte Schleuse führte sie uns im Gänsemarsch in das stockfinstere Restaurant zu unserem Tisch.
Pia, die wie alle Kellner hier selbst nicht sehen kann, beantwortete nett und geduldig unsere vielen Fragen, mit denen wir sie löcherten und servierte uns im Verlauf die Getränke und ein 4- Gänge- Menü.

Vom "Gruß aus der Küche" zur Vorsuppe, zum Salat, zum Hauptgang und schließlich zum Dessert futterten wir uns, erstaunt doch einigermaßen mit den Fingern dem Besteck zurecht zu kommen und - oh Wunder - ohne uns von oben bis unten bekleckert zu haben. ;o)
Wir rätselten über unsere Speisen - nicht einfach, Lebensmittel allein am Geschmack zu identifizieren! - und wie sich hinterher herausstellte, lagen wir meistens gar nicht so falsch.

Entgegen meiner Erwartung gewöhnten sich die Augen auch nach längerer Zeit nicht an die Finsternis. Kein klitzekleiner Umriss ließ sich erkennen. Dieser Abend war schon eine sehr besondere Sinneserfahrung.




Am Samstag bummelten wir durch Hamburgs schöne Innenstadt...
 








 
 
 



... erfuhren nebenbei, dass es hier mehr Brücken als in Venedig gibt...





 
... waren fasziniert vom Himmelsschauspiel, dass ständig zwischen rabenschwarz...



 
... und strahlend sonnig wechselte...




 - und freuten uns, trotzdem nicht nass geworden zu sein.
Den Nachmittag beschlossen wir vom Jungfernstieg aus mit einer

 Dampferfahrt auf der Alster!















Fortsetzung folgt!

Kommentare:

  1. Schön gemütlich da auf dem Bett ,und die Stad ist schön war noch nie da .l galinag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;o) so ganz viel Zeit hab ich in dem Bett - zumindest im wachen Zustand nicht verbracht...

      Löschen
  2. Hamburg ist schon toll!!! In diesem Dunkel-Restaurant war meine Tochter auch schon.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe,

    vielen Dank für das Zeigen der Fotos! Ich freue mich, dass du dich in "meiner" Stadt offensichtlich wohl gefühlt hast und wundere mich über einige Bilder - ich gehe am Freitag endlich einmal wieder Hamburg erleben und führe dort Internet-Bekannte zur Lichterfahrt durch die Speicherstadt. Ich freue mich da sehr drauf, denn man merkt doch: Ich wohne eben in Schleswig-Holstein am Rande Hamburgs und nicht IN Hamburg :)

    Danke dir und ich freue mich auf Teil 2 sehr :)

    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela,
      über welche Bilder hast du dich gewundert - und warum?
      Hoffe, du hast bei der Lichterfahrt einen schönen Abend...
      Claudiagruß

      Löschen
  4. Ein schöner Bericht. Hamburg steht bei uns auch auf dem Plan, wahrscheinlich im Februar. Unsere Große wird ja gerade dort sesshaft.
    Ehrlich gesagt hab ich mich immer gefragt, welchen Sinn es haben soll, im Dunkeln zu essen. Aber vielleicht muss man es einfach mal probieren.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judy,
      ich hätte es von mir aus auch nicht getan, aber der Liebste wollte es so unbedingt, da hab ich mich erbarmt ;o)

      Löschen
  5. Hamburg meine Perle...wie schön! Dann seid ihr ja nicht allzu weit weg von uns gewesen. Wir fahren bis zur Ostsee ca. 20 Minuten, dass ist schon toll. Nach Hamburg sind es 45 Minuten, also auch nicht allzu weit weg :-)

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren auch schon 2x in Lübeck, aber leider nur auf der Durchreise von der Ostsee kommend. Ich finde die Stadt sehr hübsch und würde gern mal mehr Zeit haben und z. B. so eine Rundfahrt auf der Trave machen...

      Löschen
  6. Da kommt richtig Urlaubsstimmung auf, vielen Dank für die schönen Eindrücke, und das mit der unsicht- Bar klingt sehr spannend. Freu mich auch schon auf Teil II, ich wünsche dir einen gemütlichen Abend!
    Lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,
      da muß ich mich wohl mal ranhalten und Teil 2 so langsam verfassen, was?!

      Löschen
  7. Schöne Bilder hast du gemacht!
    Ich mag Hamburg sehr, hab 2 Jahre in Norderstedt gelebt und das ist ja quasi direkt ums Eck. ;-) Von daher krieg ich immer Sehnucht, wenn ich solche bekannten Bilder sehe...hach...schööön. :-)
    Bin gespannt auf deinen 2. Teil und freu mich, dass ihr eine gute Zeit hattet!

    LG Maike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia! Sehr eindrucksvolle Bilder! Und das Wetter hat gepasst! Ich war leider noch nie in Hamburg, habe es aber mal vor. Ist halt von hier schon arg weit... Sehr gewohnungsbedürftig ist dieses Dunkel-Restaurant.
    Liebe Grüße,
    Gina
    PS. Meine bunten Tassen sind aus Porzelan und von Asa Selektion. Gibt es in allen möglichen Farben und Größen, zB hier:
    http://www.tafel-ambiente.de/kategorien/asa_selection_crazy_mugs_seite_1.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, von dir ist es wirklich weit.
      Wir haben mal in Meersburg Urlaub gemacht und deine Fotos wecken bei mir oft Erinnerungen daran.
      Damals waren die Kinder 4+9 und die weite Fahrt war ziemlich nervig.

      Danke für den Link!

      Löschen
  9. Wunderschöne Bilder sind das aus Hamburg. Man sieht, dass ihr eine gute Zeit dort hattet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die hatten wir.
      So ein Kurzurlaub ist klasse...

      Löschen
  10. Oh, was beneide ich Sie um das Glück mit dem Wetter! Unsere letzten beiden Versuche Hamburg zu erleben sind buchstäblich ins Wasser gefallen. ;)
    Und auch der Restaurantbesuch war sicher ein tolles Erlebnis!

    Herzliche Grüsse
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kristina,
      willkommen beim Alltagsbunt!
      Oh nein, wie schade.
      Ja, wir hatten wirklich Glück. Zumal im November.
      Es war weder kalt noch nass.

      Löschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥