Samstag, 31. August 2013

Erinnerung an Kinderzeiten

Wer kennt...

 ...Springkraut?




Nur eine zarte Berührung mit den Fingerspitzen 
- Manchmal genügt auch bereits ein kräftiger Windstoß - und:
... plopp... springt die kleine Kapsel auf.




Der Samen der Pflanze wird hinausgeschleudert und das Springkraut macht seinem Namen alle Ehre.




Als kleines Mädchen war ich oft mit meinen Eltern im Wald unterwegs.
Noch heute kann ich an keinem Springkraut vorbeigehen, ohne nicht wenigstens einmal - ganz kurz nur - dranzufassen. Welch diebische Freude.
So nebenbei mal schnell im Alltag das Kind in mir hervorluken zu lassen!  ;o)
 




Donnerstag, 29. August 2013

Ofengemüse mit gebackenem Käse

Köstlich, schnell zubereitet und ganz einfach...

 ...ist dieses Mittagessen:




Zubereitung:

Als erstes in einer großen Schüssel Olivenoel mit reichlich Salz, Pfeffer und getrockneten Kräutern (wir nehmen z. Zt. immer "Sieglindes Erdäpfelgewürz" von Sonnentor) vermengen.

Pro Person einen kleinen Cambert bereit legen. Da der Käse manchmal ausläuft, "baue" ich aus Backpapier Förmchen herum.

Dann nehme man an Gemüse, wonach es einen gerade gelüstet. 
An dem Tag, als das Foto entstand waren es Drillinge (kleine, junge Kartoffeln), Zuccini sowie roter und gelber Paprika.
(Ich habe auch z. B. schon Möhrrüben und Champions mitgebacken.)

Gemüse waschen, bzw. putzen und/ oder schälen und in mundgroße Stücke schneiden.
Mit dem Gewürzoel gut vermischen und etwas ziehen lassen, bis der Backofen aufgeheizt ist. (Umluft 180° C)

Auf einem, mit Backpapier belegten - Backblech (oder je nach Gemüsemenge auch auf zwei Blechen) das Ofengemüse verteilen. Die Ecken des Bleches für den Käse frei lassen.

Ab in den Ofen damit und nach 15 Min. das Gemüse umrühren bzw. wenden und den Cambert an den Ecken auf das Blech geben. Zusammen nochmals 15 Min. backen.

Auf Teller verteilen, den Käse kreuzweise einschneiden und die Ecken aufklappen, wie auf dem Foto.

Jetzt genießen und sich freuen, dass da selbst 17- jährige, männliche, fleischfressende Pflanzen plötzlich zum Veggie- Fan mutieren ;o)


P. S.: Wenn wir mal keine Lust auf Cambert haben, schmeckt auch ein Dip aus Schmand, verrührt mit scharfem Ayvar dazu sehr lecker.

Oder einfacher Kräuterquark, oder man überbackt das Gemüse mit in Würfel geschnittenem Feta...





Mittwoch, 28. August 2013

Ungarn 2012

Die Wasserschlange im Balaton





Dieser Post ist Judy zu verdanken, die ihren Urlaub in diesem Sommer u. a. am Balaton verbracht hat.
Wir waren letztes Jahr dort.
Judy wollte gern mein Foto einer Wasserschlange sehen, von denen wir einige an einer Badestelle entdeckt hatten. Also ich war letztes Jahr im Plattensee NICHT im Wasser!!!

Ja, und wenn man schonmal so Urlaubsfotos durchforstet, dann findet man nicht nur eins, das gepostet werden könnte und deshalb also nun hier ein paar mehr Eindrücke aus Ungarn. Liebe Judy, explizit für dich: ;o)

Wir haben nicht direkt am Balaton gewohnt, sondern hatten ein Ferienhäuschen am "Kis- Balaton", also dem kleinen Balaton. Das ist ein Naturschutzgebiet, das ca. 20 Autominuten von Keszthely entfernt liegt.
Wir wohnten in:




Im Balatonmagyaròd gab es, was man man auf dem Foto sieht. Nämlich im Grunde nichts!
Es ist ein Straßendorf. Haus reiht sich an Haus und in jedem Garten wohnt ein völlig durchgeknallter Wachhund, der wie angeschossen gegen den Zaun springt, sobald sich jemand in der Nähe zeigt - und sich die Seele aus dem Leib kläfft :-(.
Ich mag Tiere. Ich mag auch Hunde. Diese Hunde waren keine Freude und nur mit sehr gemischten Gefühlen mochte ich die Straße entlang laufen...

Witziger Weise gab es auf allen Torpfosten im Ort - sozusagen schon gleich bauseits - Pflanzkübel.
Sie waren mit Hauswurzen bepflanzt.

Hauswurze sollen einem Aberglauben entsprechend die Bewohner des Hauses vor Hexen und Hexerei schützen...






... vielleicht habe ich mich auch deshalb mit meinem Besen...




... in diesem Dorf nicht so wirklich wohl und willkommen gefühlt? <;o)









Ansonsten gab es an unserem Urlaubsort 2 Wochen lang das:




... fast wolkenlosen, blauen Himmel und traumhaftes Sommerwetter.

Auf keinen Fall unerwähnt lassen möchte ich "Bobo":




Wir merkten bereits am 1. Tag, dass wir ein Ferienhaus mit Kater gebucht hatten.
Das war so ein kleiner Schatz.
Jeden Morgen, während meine 2 Männer noch schliefen, haben er und ich gemeinsam Kaffee auf der Veranda getrunken.
Es hat mir in der Seele weh getan, ihn am Urlaubsende dortlassen zu müssen. Und ich möchte gar nicht wissen, wie es für ihn gewesen sein muss, als er nach unserer Abreise merkte, dass wir diesmal nicht wie sonst am Abend zu ihm zurück kamen. Wie lange er wohl noch gewartet haben mag?. Ach, Bobo, du Lieber.




In der Nähe des Ortes gab es ein Wasserbüffelreservoir... das sind gewaltige Viecher...




... und sehr viel Natur.




Es gab eine Insel im Kis- Balaton, die über diese schöne und berühmte Holzbrücke erreichbar war:




Und dort gab es auch ein Naturschutzzentrum und dieses schöne, interessante Haus:




Innen befand sich ein Baum mit goldenen Blättern...






... und auf den Blättern standen die Namen aller ...




...Dörfer der Region. Für jedes ein eigenes Blatt.


















Außerdem gab es Tafeln an den Wänden, auf denen etwas zu der Geschichte und den Besonderheiten jedes einzelnen Ortes geschrieben war. Das fand ich eine wunderbare Idee und wirklich schön umgesetzt.




Natürlich waren wir auch am "richtigen" Balaton und an einem Tag sind wir mit der Autofähre zur Halbinsel Tihany übergesetzt. Der See war traumhaft schön und fast fühlten wir uns wie am Meer.
Auf der Halbinsel gab es dieses Haus zu bestaunen, dessen Fassade über und über mit getrockneter Paprika bedeckt ist:




Ja und hier ist sie nun, liebe Judy. Deine Wasserschlange. Sie war nicht allein, wir haben mehr als eine entdeckt. Sie waren ca. 60cm lang und behände unterwegs...
Nun kannst du also getrost behaupten, eine Schlange im Plattensee gesehen zu haben. - Mußt ja keinem verraten, dass das gar nicht in deinem Urlaub war... ;o)
 



Ansonsten waren wir auch einige Male in Keszthely unterwegs, wo es uns gut gefallen hat und einiges anzuschauen gab. U. a. ein Schloss...






Unglaublich, dass das alles schon wieder ein ganzes Jahr zurück liegt...




Dienstag, 27. August 2013

Ohrringe - Kürbisfarben...





... ist im Herbst meine Lieblingsfarbe. Und weil ich mich schon so sehr auf den Herbstbeginn freue, mußten...

neue Ohrringe...

...her. 
Kürbisfarbene neue Herbstohrringe. 
Samstag war ich in Hannovers schönem Stadtteil List unterwegs. 
Und in der List gibt es nicht nur Straßencafés, sondern auch einen gutsortierten Laden für (u. a.) Perlen und Schmuckzubehör. 
In diesem Laden finde ich immer etwas, das unbedingt mit muß. So auch diesmal:




Das Zubehör - alle Metallteile sind echt Silber - die großen sind Polaris- Perlen, die Zwischenscheiben schwarzer Perlmutt... war schnell zusammengestellt und noch schneller aufgefädelt. 
Die Ohrhaken biege ich immer über einen dünneren Kugelschreiber. 




Und schon sind die neuen Ohrringe fertig. 
Jetzt kann der Herbst kommen, ich bin jedenfalls schon glücklich und gewappnet!  ;o)




Und sie passen sooo gut, zu meinem orangenen Viskoseschal. Zusammen peppt das leuchtende Duo ganz hervorragend mein geliebtes SCHWARZ auf. Findet ihr nicht auch?


Montag, 26. August 2013

Sommer kaputt?!

 Samstag im Straßencafé...

 


Die Sonne scheint noch warm...




... der Himmel ist blau...




... aber die Kastanien sind schon ziemlich prall...




... erste Blätter verfärben sich...




... und die Felsenmispelbeeren werden schon langsam rot...




 ... viele Eicheln gibt es dieses Jahr...




... und der Wind frischt bereits mächtig auf. Er zaust an Markisen und rüttelt an Zweigen, er wirbelt herum, was leicht und nicht fest ist. (Meine Servierte zum Beispiel.) 

Und dann - nicht, dass ich jetzt unken will, aber ich halte es echt für ein schlechtes Omen: also dann ist am Freitag im Büro bereits meine gelbe "Sommertasse" zerbrochen.
Heißen Tee hab ich eingegossen, da hat es leise "pling" gemacht, der Riss ging von oben nach unten und dann lief ganz langsam die Flüssigkeit aus :-(




Früher als geplant kommt so die orange "Herbsttasse" zum Einsatz. Und bis nächsten Sommer muß ich wohl Ersatz suchen.









Sonntag, 25. August 2013

Neulich im Zoo... Zu Besuch bei den Eisbären, oder: Sonntagserfrischung


Obwohl sich doch schon überall das Ende des Sommers ankündigt, ist es heute nochmal ein schöner, warmer Sonntag gewesen. Da gelüstet es so manchen nach...

 Abkühlung...


Träge liegt man dösend in der Sonne...




Ein Geräusch unterbricht den Frieden... Hallooooo? Was ist denn hier los?




Besser, man geht mal nachschauen. Nicht, dass hier einer was Wichtiges verpasst... 
Plitsch - platsch!!!




Hurra, es gibt EIS!!! ;o)




Eine bärige Freude. Und so schön zu beobachten. Wie geschickt diese gewaltigen Tiere mit ihren Pranken das Eis halten und genußvoll verspeisen.




Wir haben einen wunderbaren Zoo, hier in Hannover. 
Seit meine Söhne auf der Welt sind, hatten wir immer wieder Jahreskarten.
Inzwischen begleiten sie mich nicht mehr zu den Zoobesuchen. 
Der ältere Sohn lebt zu weiter entfernt, der jüngere hat andere Freizeitpläne im Sinn. 
Mir gefällt es noch immer sehr gut im Zoo, ich mag es, in andere Welten einzutauchen. Mir kleine Pausen im Alltag zu schaffen.

Natürlich gibt es auch viele Argumente, die dagegen sprechen, wilde Tiere hinter Gittern und Glasscheiben gefangen zu halten.
Nichtsdestotrotz finde ich es wichtig - und wahrlich nicht nur für Kinder - wenn da Möglichkeiten sind, Tierarten, die nicht hier bei uns leben, kennen zu lernen. 
Die Tiere real zu beobachten und diese Erfahrungen nicht bloß aus 2. Hand am Fernseher vermittelt zu bekommen, das ist meine Sonntagserfrischung.