Freitag, 27. September 2013

Herbstfreude

Vieles gibt es, was ich am Sommer mag. Vieles gibt es, was ich mag...

...wenn der Sommer zu Ende ist:

 

( Grönö, beklebt mit handgeschöpten Papier )

 

Den Wechsel des Bettzeugs zum Beispiel.
Vielleicht verbinde ich deshalb mit dem Monat September die Farbe lila?
Jedes Jahr ist es mir ein Fest, endlich wieder unter meinem Federbett schlafen zu können.
Allein das knisternde Geräusch, das entsteht, wenn man die Bettdecke zurück schlägt.
Man krabbelt ins Bett, kuschelt sich ein und hat es einfach nur gemütlich ;o)
Wahrer Herbstgenuss!
 



Das Bild, das über dem Bett hängt, hat übrigens der Liebste für mich gemalt.
Zum vorletzten Weihnachtsfest hat er es mir geschenkt.
Ich finde, es passt total perfekt an diesen Platz über dem Bett.
- Und zur Farbe des Schlafzimmers passt es sowieso!


Donnerstag, 26. September 2013

Erntezeit!

Endlich ist es so weit...

 



Mein täglicher Weg vom Parkplatz zum Büro führt an den Kastanienbäumen entlang.
Überall in den Blogs habe ich schon Fotos gesehen aber hier bei uns gab es sie bislang noch nicht, die braun glänzenden lang ersehnten Wunderkugeln. Geschenke der Natur:  KASTANIEN! 



Gestern war es endlich soweit. Bei jedem Schritt konnte ich mich bücken und sammeln, sammeln, sammeln.
Erinnerung an Kindertage bringen sie mir mit aus den Wipfeln der Baumkronen. 



Erinnerungen an meine eigene Kindheit - die Herbstferien in Berlin, wenn mein Opa Jahr für Jahr im Schillerpark mit mir Kastanien sammeln ging.
Später zuhause haben wir lange Ketten daraus gebastelt und natürlich Männchen und Tiere.

Erinnerungen an die Zeit, als meine beiden Söhne noch klein waren und wir zusammen gesammelt und gebastelt haben. Große Körbe hatten wir immer voll. 
Dieses Foto ist vor 4 Jahren entstanden.
Der Tiergarten hier in Hannover nimmt im Herbst die Kastanien (und Eicheln) die die Kinder sammeln als Winterfutter für das Wild an und bedankt sich seit 30 Jahren für die fleißige Unterstützung immer am 
2. Samstag im Oktober (ab 13 Uhr) mit einem wunderbaren Herbstfest.
Das Fest endet stehts mit einem stimmungsvollen Laternenumzug durch den dunklen Tiergarten und wir waren viele Jahre lang dort regelmäßig zu Gast. 
Wer hier liest, Kinder hat und in der Nähe wohnt, dem kann ich nur wärmstens empfehlen dort vorbei zu schauen.

Hach... so schön die Kastanien - und die Erinnerungen. DANKE lieber Herbst!



Mittwoch, 25. September 2013

Eichelohrringe...



Eicheln gehören einfach zum Herbst dazu. Ist es nicht wunderbar, wie facettenreich die Natur ist, mit welchen Formen und Farben sie uns beschenkt?!
Neulich beim Spaziergang in der Mittagspause habe ich Eichelhütchen aufgesammelt. Und schon war da diese Idee in meinem Kopf!

Hier habe ich auch schon mal Herbstohrringe hergestellt.
Grüne Perlen und Silberdrahtrohlinge für dieses weitere Paar hatte ich noch im Vorrat.




Vorsichtig mit einer etwas dickeren Nadel oben mittig Löcher in die (frischen und noch weichen) Eichelhütchen stechen.
Zuerst die Perlen, dann die Eichelhütchen auf den Silberdrahtrohling fädeln. Perlen und Hütchen mit etwas Kleber fixieren und den Draht zu Ohrhaken biegen. (Die Ohrhaken biege ich immer über einen dünneren Kugelschreiber)

Wenn man mag, kann man anschließend die Hütchen noch mit Klarlack lackieren.
Vielleicht sind sie dann etwas stabiler und haltbarer?
Ich persönlich finde es matt und natürlich allerdings schöner.




Tipp: Da diese Ohrhaken relativ kurz geraten sind, Ohrringe unbedingt von hinten mit kleinen Gummistoppern sichern (gibts auch im Bastel- oder Perlenladen), damit sie nicht verloren gehen.




Eigentlich wollte ich die Ohrringe ja draußen in der Natur an einem Eichenzweig fotografieren.
Eigentlich bin ich auch sicher, hier in unserer Wohngegend schon Eichen gesehen zu haben.
Eigentlich... nur... WO???
Die Ohrringe haben mir heute hier gleich noch einen Spaziergang beschert.
Kein Problem, frische Luft und Bewegung sind schließlich gesund.
Eine Eiche habe ich nicht gefunden.
Aber der Dekozweig auf der Kommode im Flur und mein Ohr tun es wohl auch?  ;o)





Die Vorlage für die kleine Maus, die sich auf dem 1. Foto oben vom Zweig abseilt, stammt aus der  Weihnachtsausgabe 1999 der Zeitschrift "Bastelwelt".

Dienstag, 24. September 2013

Spaziergang durch die...

... Leinemasch

 

Freitags treffe ich mich meist mit meiner Ma zum Einkaufsbummel - und natürlich auf eine Tasse Kaffee ;o)
Die Vorstellung, vom Schreibtisch direkt ins überdachte Einkaufzentrum zu wechseln, war mir am vergangenen Freitag, nach dieser Marathonarbeitswoche jedoch ziemlich zuwider.
Stattdessen verspürte ich ein großes Bedürfnis nach frischer Luft, nach Bewegung und nach Weite.




Meine Ma geht auch gern spazieren und nach einem kurzen Telefonat war klar: wir lassen uns - dem Wetter zum Trotz - den Wind in der Leinemasch um die Nase wehen.




Wir starteten und überquerten zuerst den Fluß (die "Leine") auf einer Brücke.
Der Himmel war bewölkt und die Spiegelung der Bäume, Sträucher und der Wolken verlockte mich, die Kamera auszupacken.
Wir liefen eine Zeit und rings um uns her wurde es immer dunkler...




... und dunkler...




... und dunkler.




Selbst die Schnecke - obwohl sie doch ihr Häuschen im Gepäck trug, beeilte sich von dannen zu kommen. Auch uns wurde langsam klar, wenn wir es nicht schnell zurück zum Auto schaffen, werden wir nass!




Und was soll ich sagen? Wir erreichten den Parkplatz, stiegen ins Auto und starteten den Motor. Kaum fuhren wir los, begann es zu regnen.
Im Einkaufzentrum angekommen, hatten wir uns unserem Kaffee redlich verdient ;o)



Sonntag, 22. September 2013

Kalendarischer...


 

 -anfang...

 

...ist heute. 
Und zugegebener Maßen stammt dieses Foto aus dem vergangenen Jahr, denn 
- wie sagte ich noch Freitag auf dem Parkplatz zu meiner Kollegin: müßten nicht allmählich die Kastanien herunterpurzeln und die Blätter bunt werden?
Tatsächlich: hier bei uns gibt es noch keine Kastanien. Bislang sind die stacheligen Schalen fest geschlossen und baumeln hoch oben im Baum.

Dann komm ich Freitag nach Hause, betrete die Küche und schaue zum Fenster. Ihr wisst ja, mein Küchenfenster und den Blumenkasten auf der Fensterbank davor, liebe ich ganz besonders. So sieht es dort  zur Zeit aus...




Wunderbar herbstlich, nicht wahr?
Wie ich so versonnen schaue und meinen Kaffee trinke, da fällt es mir plötzlich in den Blick...
Der Baum vorm Küchenfenster - der schönste Baum weit und breit, beginnt sich zu färben.



 Hach. Ich liebe den Herbst. Was eine wunderbunte Jahreszeit!!!