Donnerstag, 7. November 2013

Adventskalender basteln

Bald ist es wieder so weit: der Dezember naht und der Eine oder Andere stöbert vielleicht noch nach Ideen für einen schnellen Adventskalender?!
Ich packe seit Jahren je einen Kalender für:

- meine beiden Söhne
- meine Ma
- meinen Liebsten
- und meistens auch noch für mindestens eine meiner Freundinnen.

Manchmal artet das richtig in Arbeit aus. Das ganze Jahr über wandert immer mal wieder etwas in eine Kiste hinten im Schrank, in der sich Kleinigkeiten befinden, die mir zu diesem Zweck brauchbar erscheinen.
Ich sammle - je nach Empfänger - kleine Geschenke, Gedichte, Geschichten, Bilder, verschiedene Teebeutel und Cappuccinotüten, fertige Basteleien (z. b. Sterne oder so etwas wie hier), Kosmetikproben und und und. Was zum Schluß noch fehlt, wird mit weihnachtlichem Süßkram aufgefüllt.



 
Kennt ihr das Gedicht über "Die Weihnachtsmaus" von James Krüss?
Das war mir Inspiration für den folgenden Kalender (der natürlich dieses Jahr nicht aktuell ist, denn: Feind liest mit...). Hier wird die Weihnachtsmaus sozusagen gleich mit ausgeliefert.
Man könnte sagen, "der Bock wird zum Gärtner gemacht"  ;o)  Sie wacht über den Adventskalender!

Wer den Kalender nachbasteln möchte, darf das gerne tun...

Die Maus ganz unten, kann als Vorlage gedruckt und ggf. vergrößert verwendet werden.

Ich sammle an Neujahr immer Raketenstöcke (nur die großen - die sind für alles Mögliche gut. Zum Basteln, um Pflanzen zu stützen...). Einer wurde gekürzt, mit Acrylfarbe rot bemalt und kam hier zum Einsatz. Natürlich ist auch jeder andere Stock geeignet.
Die Enden habe ich mit Draht umwickelt und daraus Ösen gebogen, an denen der Kalender aufgehangen wird.

Die Maus ist aus festem grauem Tonkarton.  Sie besteht aus einem Stück und wird zum Schluß (gut gehts mit der Heißklebepistole) so an den Stab geklebt, dass es scheint, sie säße darauf und baumelte mit den Beinen.

  Achtung!
- Unbedingt VORHER die Fäden an denen die Päckchen hängen sollen, 
gleichmäßig verteilen und erst DANACH die Maus oben drauf kleben! -

Die Akzente sind mit dünnem schwarzen Filzstift, einem weißen Buntstift und für die Wange mit einem roten Buntstift gearbeitet. Die Lichtpunkte auf Nase und Augen wurden mit weißem Lackstift (flüssiges Tippex geht auch) gesetzt.
Um den Hals trägt sie ihre Feiertagsschleife mit einem kleinen glänzenden Glöckchen daran.
- Schließlich ist ja Advent!

Jetzt noch mit Baumwollgarn kleine individuelle Päckchen oder Papiertüten (z. B. nach dieser Machart oder für Eilige sind auch Butterbrottüten prima geeignet) an den Stab binden und fertig!

(Liebe Mama, liebe M., liebe K. - kommt euch der Kalender irgendwie bekannt vor? ;o)




Die Weihnachtsmaus

 Die Weihnachtsmaus ist sonderbar,
sogar für die Gelehrten,
Denn einmal nur im ganzen Jahr
Entdeckt man ihre Fährten

Mit Fallen oder Rattengift
Kann man die Maus nicht fangen,
Sie ist , was diesen Punkt betrifft,
Noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
Den Menschen keine Plage,
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
Kriecht sie am Weihnachtstage

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
Das Mutter gut verborgen,
Mit einem Mal das Beste weg
Am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich habe nichts genommen,
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
Die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
Das Marzipan vom Peter,
Was seltsam und erstaunlich war,
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
Ich hab es nicht genommen,
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
Die über Nacht gekommen.

Ein drittes Mal verschwand vom Baum
An dem die Kugeln hingen,
Ein Weihnachtsmann aus Eierschaum,
Nebst andren leckren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen,
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
Die über Nacht gekommen.

Und Ernst und Hans und der Papa,
Die riefen: Welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da,
Und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort,
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
Ist auch die Maus verschwunden.

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg
Sobald der Baum geleert war,
Sobald das letzte Festgebäck
Gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus -
Bei Fränzchen oder Lieschen -
Da gäb’ es keine Weihnachtsmaus
Dann zweifle ich ein bisschen!

Doch sag’ ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte Euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
Bleibt jedem überlassen!

(James Krüss)

Vorlage:



Mittwoch, 6. November 2013

Erfrischender Apfelkuchen

Am vergangenen Wochenende hatte ich für meine Lieben einen Apfelkuchen nach einem neuem Rezept gebacken, das von meiner Kollegin stammt.

Da ich kein Fan von Hefeteig bin, kommt mir diese Zubereitung sehr entgegen und dieser Kuchen ist wunderbar erfrischend und schmeckt uns allen super lecker. Leider ist inzwischen auch der letzte Krümel bereits wieder verputzt ;o)









Zutaten:

100 g Margarine                                                      
100 g Zucker                                                            
1 Päckchen Vanillezucker                                         
1 Ei                                                                          
150 g Mehl                                                              
100 g gemahlene Mandeln oder Nüsse                     
1 Teelöffel Backpulver                                              
1 Prise Salz

... zu einem Teig verrühren, in eine gefettete Springform füllen, am Rand hochziehen und glatt streichen.

600 g Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden, dann...




2 Päckchen Vanillepuddingpulver (den zum Kochen, kein Instant)
175 g Zucker
3/4 Liter Apfelcidre (vermutlich könnte man für Kinder auch Saftschorle nehmen)

... nach der Anweisung auf der Puddingpackung wie Pudding kochen.
Die Apfelstücke unter die heiße Puddingmasse rühren.




Alles auf dem Teig in der Springform verteilen und bei 180 - 200° C ca. 30 - 40 Minuten im Ofen backen.
Kuchen in der Form erkalten lassen und genießen.




- Ehrlich, dieser Kuchen schmeckt sooo schön frisch und fruchtig, da brau ich nicht mal Schlagsahne dazu ;o)






Dienstag, 5. November 2013

Begegnung im Dunkel ;o)



Ganz schön laut hat der kleine Stachelgesell vor dem Haus herumgeknispelt. Lange, bevor er zu sehen war, konnten wir ihn hören.
Bitte entschuldigt das schlechte Foto. Sonst habe ich IMMER die Kamera in der Tasche und schon den ganzen Herbst hab ich gehofft, einen Igel zu treffen.
Es kam, wie es kommen mußte. An diesem Abend hatte ich nur das Handy dabei.
Bin noch nach oben in die Wohnung gesprintet, aber der Igel hatte es eilig und wollte wohl nicht warten. ..

Montag, 4. November 2013

Unser Wochenende...


... begann am Freitag damit, dass sich mein Dad in den Urlaub verabschiedet und uns für diese Zeit...

Max

 


... als Gast nach Hause gebracht hat. Das tut er stets, wenn er in den Urlaub fährt. 
Max braucht jedes Mal 2- 3 Tage, die er vorwiegend hinter der Heizung verbringt. Dann hat er sich an uns gewöhnt und es ist, als wäre er schon immer hier gewesen.

Am Samstag habe ich dann morgens - nach einem neuen Rezept - köstlichen Apfelkuchen gebacken... 




... mittags den - wieder sehr schönen ...



 
... der Schule meines Sohnes besucht... und dort schon ein wenig für die Weihnachtszeit eingekauft:


Die 2 sind nur ca. 4 und 6 cm groß und wollten unbedingt mit zu mir nach Hause ;o)

Und dieses Kerlchen ist noch deutlich winziger... wie winzig, erkennt man...

... hier! Ich mag kleine Dinge einfach ganz besonders gern.

... und ab nachmittags mit dem Liebsten Freunde besucht. Es war ein gemütlicher unterhaltsamer Abend.






Mit einem sehr inspirierenden Ausblick aus dem Küchenfenster.
Wie gut, dass ich fast immer die Kamera in der Tasche habe!


 




Sonntag haben wir es ruhig angehen lassen.
Ich habe schon mal ein wenig Sterne (hier - klick die Anleitung) für Weihnachten gebastelt (neue Sterne, die ich Samstag auch noch beim Schulbasar entdeckt hatte), mit den Buchseiten von hier.
Wir haben vieeel Tee getrunken, Apfelkuchen gegessen, Sturm und Regen draußen gelassen und den Abend mit unserem regelmäßigen Sonntag- Abend- Programm, dem "Tatort" beendet. Mal schauen, was die neue Woche bringt...




Laßt es euch gutgehen! Ganz liebe

Claudiagrüße

Sonntag, 3. November 2013

Pimp your "Kaufshirt"...

                 Hier mein Logo zum mitnehmen und verlinken

  ... heißt es heute hier (klick aufs Bild):  
Das ist doch gaaanz genau mein Thema. So habe ich Herbstshirt N°. 1, N°. 2 und N°. 3 gleich mal zur Wahl gestellt.

Vermutlich wird es so sein, dass die Leser bis zum 10.11.2013 abstimmen können, welches Shirt der diversen Teilnehmer das Schönste ist...

Natürlich hab ich mich gleich inspirieren lassen. Es ist schwer, da eine Wahl zu treffen. Vielleicht mögt ihr ja auch mal schauen...?