Montag, 17. Februar 2014

Unser Wochenende


Das Wochenende begann am Freitag damit, dass ich endlich mal zeitig nach Hause kam und - was soll ich euch sagen... die Sonne schien! Ich habe auf dem Balkon zu Mittag essen können.
Wenn kein Wölkchen vor der Sonne stand, waren 22° C! PLUS!!!
Als ich etwas später auf die Idee mit dem Foto kam, war es schon nicht mehr ganz so warm. Trotzdem: diese Mittagspause an einem Freitag im Februar war ein absoluter Genuß!




Am Samstag mußte der Liebste vormittags noch eine berufliche Verpflichtung wahrnehmen. Ich bin mitgefahren, etwas durch ein kleines Städtchen in der Umgebung gebummelt, während er seinen Termin hatte.
In dem Ort gab es einen bestrickten/ behäkelten Baum. Das habe ich schon öfter gesehen und ein paar Fotos mitgebracht, weil es witzig ist und mir wirklich gut gefällt:




 







Wie hätte ich diesen Ausflug genossen, unter "normalen Umständen".
Aber hier ist schon lange nichts mehr normal.
Das ist mir in diesem Zusammenhang einmal mehr so richtig klar geworden.

Maike von "Froh und bunt" hat in ihrem Blog gestern geschrieben, sie wäre "fast wieder gesund".
Ich habe kommentiert. Und da mich seit letzter Woche eine fiese Erkältung plagt, schrieb ich zuerst, selbst auch gern wieder gesund sein zu wollen...
Dann aber änderte ich den Text, denn plötzlich wurde mir klar, lieber als wieder gesund zu sein, möchte ich erstmal wirklich krank sein dürfen. Einfach 2 - 3 Tage im Bett oder auf dem Sofa bleiben können, viel schlafen, Tee trinken und mich auskurieren.

Nicht völlig vergrippt jeden Tag zur Arbeit gehen, weil ich doch die neue Kollegin anlernen muß, den ganzen Tag erklären und voll konzentriert bleiben, neben der eigenen und ihrer zukünftigen Arbeit, denn solang ich sie noch einarbeite, muß ich den Arbeitsplatz mit vertreten.

Nicht trotz allem nach Feierabend den Haushalt irgendwie wuppen und die nicht endenden Diskussionen mit dem großen jüngeren Lieblingskind führen müssen. (Und er nutzt - dumm isser ja nicht, jede kleine Schwäche von mir sofort zu seinen Gunsten aus. Da heißt es volle Aufmerksamkeit zeigen...

@ Maike: Wenn sie klein sind und du bist krank, ist das schwierig und anstrengend, weil du sie trotzdem versorgen mußt.
Wenn sie groß sind und du bist krank, wird es nicht leichter, nur anders...   ;o)

Manchmal weiß ich nicht, wie es gelingt, die Tage durchzustehen.
Und dann, am Wochenende war ich auch einfach nur platt.
Keine Energie sich über den schönen Ausflug zu freuen, keine Kraft, die Pause für mich zu gestalten.
Kein Genuß.


Und nun ist schon wieder Montag und 5 neue Arbeitstage stehen bevor...
All das hatte ich nicht schreiben wollen, als ich diesen Post anfing, der mit "unser Wochenende" übertitelt ist.
Und doch, es tut gut, es ausgesprochen zu haben, denn es beeinträchtigt mich sehr...


Der Sonntag verging gemächlich. Am Morgen mit Trödelei, Kaffee und Netbook auf meinem "Schreibtisch to go" -  im Bett...





Mit vom Liebsten zubereiteten Mittagessen, mit dem Marmorkuchen, den ich vergangene Woche gebacken hatte am Nachmittag...




 ... und mit noch mehr Kaffee...




  ... mit Narzissen...






... mit Wäsche waschen, Küche wischen und Bad putzen... (ok, davon jetzt aber keine Fotos, das bleibt eurer Phantasie überlassen) und am Abend mit einem wunderbaren Sonnenuntergang - vor dem Lieblings- Sonntagabend- Fernsehprogramm: dem Tatort!




Ich wünsche euch eine gute neue Woche. Viele

Claudiagrüße


Kommentare:

  1. liebe Claudia manchmal tut das gut sich alles vom Herzen zuschreiben ,las den Haushalt mal liegen und nach der Arbeit lässt du dich von deinen Söhnen bedienen du darfst einfach mal nichts tuen .drück dich galina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Galina,
      danke für deine Worte.
      Es tat wirklich schon gut, es mal aufgeschrieben zu haben.

      Löschen
  2. Liebe Claudia ,
    Ja das sind schon ein paar wunderschöne Sonnentage dabei . Ich hab auch ein tolles Plätzchen auf der Terrasse gefunden , letzte Woche haben wir draußen gesessen zum Kaffee . Diesmal lag soviel an , da gab es kaum Ruhepausen. Ja und heut scheint auch schon so schön die Sonne , aber es war nachts frostig . Und mittags muss ich arbeiten .
    Ach was du schreibst , kenn ich auch zu gut . Ich bin auch so , alles Wichtige muss erledigt werden ,auch wenn's im Job ist , vorher ist kranksein nicht machbar . Allerdings schlaucht das immens weil man ja die Familienarbeit auch noch hat . Wie Galina schon schrieb , mach halblang und Denk bissl mehr an Dich ! Denn wenn du dann garnicht mehr kannst , geht es auch bei den Anderen weiter .
    Ich Wünsch dir gute Besserung und eine sonnige Woche .
    Liebe Grüsse von Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jani!
      Eine Zeitlang kann man alles immer irgendwie noch leisten.
      Wenn dann aber immer eins nach dem anderen dazukommt, bricht das Kartenhaus irgendwann zusammen.

      Löschen
  3. Liebe Claudia,
    wahrscheinlich sage ich jetzt nichts neues für dich, wenn ich sage, dass die Welt sich auch ohne dich weiterdrehen wird, gell!? Also das ist keinesfalls ironisch oder so gemeint! Hier fehlt jetzt die Mimik und der Tonfall...du klingst sehr erschöpft und solltest dir unbedingt eine Auruh-Nische suchen!!! Die Arbeit wird weitergehen, denn das würde sie auch, wenn du z.B. plötzlich schwer erkranken würdest und nicht mehr arbeiten könntest. Ebenso würde es daheim weitergehen. Ich sage das nicht einfach so. Ich habe das am eigenen Leib erlebt...und die Welt hat sich weitergedreht und es lief sogar einigermaßen gut... ;-)
    Ich wünsche dir von Herzen Kraft, einen Platz zum Ausruhen und Auftanken und dass du loslassen kannst und dich ggf. sogar mal krank schreiben lässt!? Eine dauerhaft verschleppte Erkältung kann nun mal auch zu Herzproblemen führen (spricht jetzt grad die Krankenschwester).
    Bevor ich nun Romane schreibe und es wie eine Standpauke klingt, höre ich lieber auf! ;-)
    Nur die besten Wünsche und gaaanz viele kleine Oasen in dieser Woche wünscht dir
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,
      nein, das ist nix Neues und gerade in letzter Zeit beschäftigt mich diesbezüglich vieles. Du erinnerst dich vielleicht, dass ich gleich zum Jahresbeginn mit dem Chor bei einer Beerdigung gesungen habe? (und ich hab natürlich auch Nischen. Eben den Chor zum Beispiel, den Blog ect.)
      Vielleicht werde ich noch einmal mehr zum Thema posten.
      Danke für deine guten Wünsche!

      Löschen
  4. Liebe Claudia,
    fühl Dich umarmt ! Du hast so schöne Fotos gemacht und doch sieht es in Dir anders aus, Du hast Bedarf an Ruhe und brauchst Kraft zum Auftanken ! Weißt Du, das hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber wenn wir uns diese Ruhe oder den Rückzug/krank sein nicht nehmen, dann holt uns das immer wieder ein ! Es geht lange Zeit gut und dann wird man entweder krank (und die Krankheit "zwingt"einen zur Ruhe) oder man fühlt sich ausgelaugt ! Klar, ist die Situation auf der Arbeit nicht so einfach..und auch der Haushalt muss irgendwie gemacht werden, aber schau, dass Du wenigstens etwas Zeit für Dich findest ! Und wie Maike schon schreibt, auch gesundheitlich sind verschleppte Erkältungen nicht wirklich gut ! Pass gut auf Dich auf, schalte zurück, vielleicht kann doch die ein oder andere Person mal etwas übernehmen....Das sollen jetzt keine Belehrungen oder sowas ein :-), möchte nur, dass Du auf Dich achtest !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      das ist wirklich lieb, wie ihr euch alle Gedanken macht.
      Diese Erkältung gibt mir im Moment einfach den Rest, weil sie mir die Kraft für die ausgleichenden Tätigkeiten nimmt, den Alltag zum Krampf macht und andererseits doch nicht so gravierend ist, dass ich mich wirklich ins Bett legen könnte. Schnupfen und Gliederschmerzen nerven einfach nur.
      Dann lieber richtig krank, auskurieren und gut.
      Ich achte auf mich. Versprochen! Und Danke! ;o)

      Löschen
  5. Ist doch gut, wenn man seinen Frust abladen kann. Ich fühl mich danach immer besser!
    Hab eine gute Woche, trotz Stress und Arbeit und nimm dir bissel Zeit für dich! Der Haushalt muss da eben mal warten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es hat gut getan. Und alle eure Worte tun mir auch gut. Im Gegenzug zu denen, die finden, ich könnte mich ja auch mehr zusammenreißen.
      Solang ich schließlich immer noch Zeit zum Bloggen finde, kann es doch wohl so schlimm nicht sein ( - ).

      Löschen
  6. Eine Erkältung braucht gerade keiner.Um mich rum ist irgendwie alles krank.
    Ihr hattet echt Glück mit dem Wetter bei uns war das ganze Wochenende nur Regen und Sturm,Schnee und Hagelschauern,so das wir uns eingekuschelt haben.
    Hab eine schöne neue Woche.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir hatten Glück. Ich bin immer ganz fassungslos, wenn ich lese, WIE anders es bei euch ist, obwohl du gar nicht SOOO weit von hier weg bist...
      Dann drück ich wohl mal Daumen, dass dich die Erkältungswelle verschont.

      Löschen
  7. Ach, das hört sich nicht gut an (trotz der schönen Fotos). Der Arbeit fernbleiben kann ich auch irgendwie nicht, aber ich kann mich (meist) super entspannen und abschalten und nur machen, was mir Spaß macht. Dann können mir die Staubflusen in den Ecken auch gestohlen bleiben.
    Als die Kinder kleiner waren, war das etwas anders, da fühlt man sich als Mutter unersetzlich und will immer alle Fäden in der Hand halten, aber das ist nun nicht mehr so und ich sage mir, man lebt nur einmal und muss an sich selbst denken.
    Ich gönne mir ja auch immer noch Teilzeitbeschäftigung, obwohl ich die Kinder nicht mehr vors Loch schieben kann :-)
    Ich drück Dir nochmal und immer noch die Daumen, dass es bald ruhiger wird und streng Dich an, ein bisschen egoistischer zu werden!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, liebe Judy, den Preis der Hausfrau des Jahres werde ich wohl kaum gewinnen...
      So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig lautet die Devise.

      Wie schon oben an Birgit geschrieben, die Erkältung bringt mich augenblicklich einfach um die nötige Kraft für den Ausgleich und doch legt sie mich nicht so komplett lahm, dass gerechtfertigt wäre, niesen und klagen zur Vollzeitbeschäftigung zu machen ;o)
      Es tut schon total gut, hier mal ein wenig gejammert zu haben.

      Löschen
  8. Oh, liebe Claudia, ich muss auch sagen, verschleppte Erkältungen rächen sich. Ich spreche aus Erfahrung. Eine Erkältung ist der Anfang von "es ist genug". Es wird eine andere Lösung für die neue Kollegin geben. Auch deine Familie wird sich anders organisieren. Wenn du es zu lässt! Wenn du deine Familie bittest sowieso. Wirst sehen, wie gut das geht. Deine Gesundheit gibt dir niemand wieder. Sei dir deine Gesundheit wert.
    Alles Liebe. Roswitha

    PS. Was du über kleine und große Kinder schreibst, da kann ich zustimmen. Als meine klein waren und ich oft erkältet war, habe ich begonnen, sie zu bitten. Ich habe die Versorgung auf ein Minimum runter geschraubt und konnte viel liegen. Es hat gut geklappt. Kinder spüren das und sind sehr hilfsbereit. Auch heute, obwohl es nur sehr selten nötig ist. Heute fragen sie von selbst.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Claudia,
    ich war gerade bei Gina und habe gesehen, dass Du Dich für einen Kuchen interessiert hast, schau mal hier: http://einejudika.blogspot.de/2014/01/zebrakuchen.html

    Ich rate Dir kuriere Deine Erkältung aus, im Frühjahr 2011 verschleppte ich einen Infekt (kann es mir nicht leisten krank zu sein), als Quittung bekam bekam ich Herzrasen, verlor enorm an Gewicht und brauchte schließlich Infusionen, klug wurde ich daraus nicht, im November passierte die selbe Chose noch einmal... Gedankt haben es mir weder die Kollegen im Büro, noch die Familie.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  10. Danke für den Link, ich schau gleich mal nach dem Kuchen...

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥