Donnerstag, 10. April 2014

Schneller Käsekuchen ohne Boden aus der Microwelle




Am vergangenen Samstag fuhr der jüngere der beiden Lieblingssöhne in den Urlaub. Ohne mich. Er hatte schon Ferien, ich mußte noch arbeiten. So unfair ist das Leben  ;o)
Der Liebste und ich haben somit das Wochenende allein verbracht. Ich wollte uns gern einen Kuchen backen, der nicht so groß ist. Nur für uns zwei...

Vergangene Woche hatte mir eine befreundete Kollegin ins Büro ein Stück Kuchen mitgebracht.
Der Kuchen war super lecker. Es war ein Käsekuchen, der in der Microwelle zubereitet wird.
Ich bat meine Freundin um das Rezept und möchte es hier heute gern weitergeben.

Die Zutaten:

  • 500 g Magerquark
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 125 g geschmolzene Butter
  • Saft einer halben Zitrone 

Und so wird's gemacht: 

Alle Zutaten gründlich verrühren. (man benötigt NICHT zwingend einen Mixer!)
Eine Microwellenform - unsere hat einen Durchmesser von 18 cm und ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern - gut einfetten. Den Teig in die Form füllen und...




... bei 600 Watt ca. 20 Minuten (ohne Deckel!) garen.
Nach Ende der Garzeit noch etwas in der Form auskühlen lassen und schließlich auf einen Teller stürtzen.


Da die Zubereitung "nur" in der Microwelle erfolgt, wird der Teig nicht braun.
Der Liebste hat nicht ganz zu Unrecht ein wenig über die Optik gelästert. Außerdem fehlte ihm der Boden. Mir nicht!  ;o)

Dieser Kuchen ist schön schnell zubereitet, braucht allerdings einige Zeit, um auszukühlen.
Die Masse schmeckt gut, ist cremig und locker. Ein perfektes Rezept für mich!




Außerdem wollte ich noch meine neue Mini- Gugl- Form einweihen, die ich beim Kaffeeröster erstanden hatte.
Im Blog "Zackenschere" von Dörthe (klick) las ich kürzlich dafür ein passendes Rezept.
Es ist ein veganes Rezept. Statt Eiern wird Apfelmus für den Teig verwendet.
Die Idee fand ich interessant und so entstanden die niedlichen kleinen Gugl, die auf den Fotos neben dem Käsekuchen zu sehen sind.

Die Gugls waren uns nicht süß genug, deshalb habe ich sie nachträglich mit Zuckerguß verfeinert.
Das nächste Mal würde ich einfach etwas mehr Zucker verwenden.
Außerdem, da es mir ja nicht darauf ankam, dass das Rezept vegan war, vielleicht noch Eischnee unterheben, damit die Küchlein etwas lockerer werden.








Kommentare:

  1. Der Teig sieht auch ungebacken sooo lecker aus, ich könnte den direkt nach dem Rühren auslöffeln... bin sowieso absoluter Käsekuchen-Fan.
    LG Julia
    PS: Ich hoffe, dein Sohn hat warme Klamotten mitgenommen. Wir frieren hier in Berlin und Potsdam. An der Ostsee ist noch kälter...

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Käsekuchen,nur leider bin ich kein Fan der Mikrowelle.
    Ich wünsche deinem Sohn einen schönen Urlaub.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Käsekuchen, aber mein Gesichtsausdruck ist gerade mehr als skeptisch. Ich mag schon generell nichts aus der Mikrowelle und der Kuchen sieht aus, wie ein Laib Käse *g*
    Mir fehlt da das leicht "Braune", das nach Backen aussieht. Aber schön, wenn es Euch geschmeckt hat.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Na wenn das so einfach und schnell geht , werd ich den Käsekuchen auch unbedingt ausprobieren , Mhh lecker ich liebe ihn OHNE Boden . Die Minigugels sehen aber auch lecker aus . Ich suche auch immer nach Rezepten für kleine Kuchen , wir sind 3 oder oftmals auch nur 2 Esser . Und meist reicht es einem ja mit ein , na gut zwei Stückchen . Und frisch gebacken geht er weg , nächsten Tag ist schon nicht mehr so ein Andrang.
    Deine Dekoschale ist ein Eierhalter? Würd ich meinen , den hab ich mir auch geholt in rosa/pink .
    Ganz liebe Grüsse aus Berlin , düster windig kühl nieslig, von JANI

    AntwortenLöschen
  5. Na, Deine Mini-Gugls sehen ja tausendmal besser aus als meine! Was so ein bisschen "anti-vegan" ausrichten kann...
    Ich glaub, bei mir lag das auch ein wenig am sehr dicken Apfelmus.
    Dein Käsekuchen sieht fast aus wie echter Käse. Zunächst dachte ich auch, da liegt ein Laib Käse und hab auf den Bildern nach dem Kuchen gesucht. ;)
    Trotzdem glaube ich, dass er sehr, sehr lecker geschmeckt hat.
    Viele liebe Grüße aus der Altmark, Dörthe

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar, genau so ein Rezept wie das mit dem Käsekuchen habe ich gesucht.
    Ich kann keine Kohlenhydrate essen, bin Diabetiker und da alles ohne Mehl abläuft, nahezu ideal.
    Statt Zucker nehme ich Süßstoff !
    Danke fürs posten.
    Herzlichen Gruß
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    der Käsekuchen schaut aus wie ein richtiger Laib Käse, eine Gummimaus drauf und es wäre der Renner auf einem Mäusegeburtstag. Ich habe gar keine Mikrowelle, da ich nicht so dafür bin, und kann das Rezept deshalb nciht ausprobieren, aber Deine Minis schauen aber auch sehr lecker aus, da würde ich gerne mal einen versuchen.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Käsekuchen ohne Boden zählt auch zu meinen Standardkuchen. Aber ich glaube, ich tu ihn doch lieber in die Backröhre :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥