Mittwoch, 30. April 2014

Gestricktes Glücksschwein N° 2 & Ostergeschenk


Habe ich es doch gleich geahnt: der Gedanke daran, ein geschecktes Schweinchen zu stricken, hat mich nicht mehr los gelassen...
Und während Jule brav ihres hoffentlich glücksbringenden Amtes waltet, habe ich nochmal ein wenig mit den Nadeln geklappert und freestyle- mäßig rosafarbenes mit grauem Garn vertüddelt.
Jule hat jetzt einen Bruder: Felix...




Hier die "Rohansicht":




Felix hat sich gleich als ein kleiner Rabauke erwiesen und ist sofort nach Schweinchenart - ohne Rücksicht auf Verluste - genußvoll durch meine neuen duftenden Kräuter getobt.
Das Spankörbchen mit Rosmarin und Oregano hatte ich übrigens von den Eltern des Liebsten zu Ostern geschenkt bekommen.




Ja und dann wurde es Zeit, dass sich Jule und Felix endlich kennenlernen.
Zuerst haben sich die zwei seeehr vorsichtig beschnuppert...
Spannend: würden sie sich mögen? Ach, die Sorge war umsonst.




Sympathie auf den ersten Blick! ;o) Quieeek, quieeek...




Und ab gehts. In ein langes, glückliches, gemeinsames Schweinchenleben.




Tja - und die Kräuter aus dem Spankörbchen haben dann anschließend auch ein Plätzchen in meinem Kräutertopf auf dem Balkon gefunden.








Zusammen mit dem Thymian vom vergangenen Jahr, der den milden Winter problemlos überstanden hatte und sogar bereits anfängt, zu blühen.


 



Nachdem die Kräuter in der Erde waren, wollte ich das Spankörbchen wegräumen.
Am Boden des Körbchens lag das Schild, mit der Aufschrift "Kräutergarten". Auf der Rückseite fand sich die Pflegeanleitung, Tipps zum Standort, sowie der Hinweis, zum Würzen welcher Speisen Oregano und Rosmarin geeignet sind. Und das Beste kommt zum Schluß...


Damit ist doch hoffentlich das Schild gemeint - und nicht die Kräuter? 


 Kopfschüttelnde Claudiagrüße...

Ich wünsche euch morgen einen schönen Maifeiertag!




Kommentare:

  1. Das sieht ganz nach einem Freud´schen Versprecher aus, aber klasse!!
    Noch toller sind aber die oberknuffigen Ferkelchen, die Rohanschicht erinnert mich dabei an "Dinner for One" ☺
    Hab noch einen schönen Abend, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, da können Assoziationen aufkommen... Cheers!
      Und wenn genug Wein geflossen ist, käme vielleicht bei manchem auch das Plastikschild zum Nachtisch in Betracht?!

      Löschen
  2. Hi hi, das Schild ist gut. Da muss man schon warnen; nicht dass Du noch das Etikett wegnaschst :-)
    Aber die Schweinerei ist genauso gut, herzallerliebst die kleine Romanze!

    Nachdem De und En vorige Woche super gelaufen sind, war Ma in dieser Woche voll Sch... Das wäre ja nicht so schlimm, wenn sie in Ma in diesem Halbjahr nicht so gut gewesen wäre. Ab 6 Punkten Unterschied zw. Prüfungs- und Vorleistung muss man in die mdl. Prüfung - und das wäre wohl Horror. Ansonsten steht nun Geschichte auf dem Plan.
    LG Judy


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei bin ich gar nicht SO gefräßig ;o)))

      Löschen
  3. Was für eine süße Schweinerei ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    tja, manchmal langt man sich echt ans Hirn,-).
    Den Löwenzahnhonig darf ich ganz alleine essen, weder Mann noch Kinder gehen da ran...
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So würde es hier mutmaßlich auch aussehen.
      Aber kommt Zeit, kommt Rat, kommt Tat.
      Ich trage mich schon zu lang mit dem Gedanken, es mal zu versuchen. Irgendwann wird es so weit sein, dass ich am Herd steh ;o)

      Löschen
  5. Liebe Claudia,
    sind die putzig, ob reinrosa oder mit Flecken... echt süß!
    Bei dem Schild habe ich den Verdacht, dass die Kräuter mit etwas gespritzt oder gedüngt wurden, dass nicht zum Verzehr geeignet ist. Habe erst kürzlich was darüber in einem Gartenforum gelesen. Diese Mittelchen sind natürlich günstiger als jene, die der Mensch mitverzehren darf, und der Verbraucher geht beim Kauf natürlich davon aus, dass er die Kräuter essen kann. Sind ja auch Verwendungstipps auf dem Schild...
    Mit dem essen würde ich warten, bis die Kräuter größer sind, geschnitten wurden, sich "erneuert" haben etc.- auch wenn´s absoluter Quatsch ist und man sich wirklich an den Kopf fassen muss... aber die Chemie, die da vermutlich drauf gegeben wurde, ist sicherlich billiger als für den Verzehr zugelassene Mittelchen und hat die Gewinnspanne erhöht...
    Kopfschüttelnde, viele liebe Grüße von der
    Bianca

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥