Donnerstag, 3. April 2014

4.Update aus dem Amselnest


Es ist unglaublich, wie schnell unsere Pieplinge wachsen. Aber kein Wunder, unermütlich schleppen die Eltern Futter herbei. Es gibt lecker Würmer (die im Schnabel noch mächtig zappeln) von Mama...




... und lecker Würmer vom Papa.




Manchmal gibt es auch Rosinen. Die stellt die (ähhöm, hüstel) Amselpatentante hin...
Erst picken die Elternvögel einige auf und wenn sie selbst genug gefressen haben, behalten sie die Rosinen im Schnabel, fliegen zur Erde, wälzen sie am Boden und bringen sie - sozusagen paniert - zurück, um die Kleinen damit zu füttern.
Das hatte ich letztes Jahr schon beobachtet. Und mich gewundert. Vermutlich brauchen die Jungvögel den Sand für die Verdauung?!




Die Amseleltern lassen sich kaum davon stören, wenn wir draußen auf dem Balkon sitzen.
Sie kommen ganz nah an uns heran. Zwitschern auf dem Balkongeländer, sitzen auf dem Rand der Blumenkübel.
Der Teller mit Haferflocken und Rosinen steht z. B. auf dem Boden, nur einen halben Meter von meinem Stuhl entfernt. Sie fressen, trotzdem ich dort sitze. Es ist zu schön!

Nur wenn ich auf den Stuhl steige und die Kamera über das Nest mit ihren Kleinen halten, werden sie nervös. Dann schimpfen sie laut und der Amselpapa übt Sturzflug auf mich. - Bislang hat er allerdings noch immer rechtzeitig vor einer Kollision abgedreht ;o)




Seit Dienstag haben die Pieplinge übrigens die Augen offen.
Auch eines der beiden Eier, aus denen keine Küken geschlüpft waren, kann man auf dem Bild erkennen. Sie liegen nach wie vor im Nest.

Und hier nochmal beide Elternteile zusammen am Nest... (der Papa mit Rosinen im Schnabel  ;o)



Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag!

Viele Claudiagrüße

Kommentare:

  1. Moin Claudia,
    das Du da so nah rankommst ist schon aufregend! Die scheinen sich ja echt kaum von Dir stören zu lassen.
    Ja, so Amseleltern kommen richtig in Fütterstress, bis die Pieplinge mal satt sind.
    Pieplinge! Klasse:))

    Dir auch einen schönen Donnerstag.

    LG,Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      sie lassen mich rankommen? Nee, nee, ich lasse sie herankommen. Schließlich ist es. UNSER Balkon ;o)

      Löschen
  2. Ich bin sowas von begeistert von deiner Amsel-Aufzieh-Reportage!
    Wer hat schon das Glück, so etwas hautnah mit zu erleben, ich beneide dich richtig.
    Danke, dass du uns hier alles so ausführlich zeigst und beschreibst.
    Ich warte schon gespannt auf die Fortsetzung !
    Interessant ist das mit dem Rosinenwälzen.
    Da habe ich auch keine Ahnung, warum das so ist.
    Vielleicht stimmt ja deine Vermutung ?
    Aber vielleicht wollen sie ja auch nur den Menschengeruch davon abwenden, wer weiß ;-)
    Jedenfalls freue ich mich über deine Dokumentation.
    Herzliche Grüße an die Vogel-Patentante
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta, es freut mich sehr, dass du von den Pieplingen genauso begeistert bist, wie ich.
      Wir hatten ja schon lethten Sommer "3 Durchgänge Amselbrut" an selber Stelle. Es ist einfach immer wieder schön so naturnah zu leben.
      Claudiagruß

      Löschen
  3. Ganz wunderschön ist das! Und der Spiegel überm Nest ist eine tolle Idee :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr, liebe Brigitte, da kann sich Frau Amsel mogens besser das Gefieder richten ;o)
      Nee, im Ernst. Der Spiegel taugt leider nicht.
      Irgendwie stimmt der Winkel nicht richtig und man sieht die Kleinen leider nicht, wenn man auf dem Balkon steht.

      Löschen
  4. Einfach Klasse, was da bei Euch los ist! Das macht bestimmt riesigen Spaß, jeden Tag zu gucken, was sich verändert, wie sie wachsen,...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo. Morgens der erste und abends der letzte Gang...
      Herr Sohn ist schon leicht angenervt...

      Löschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥