Samstag, 3. Mai 2014

Blitzschneller Tortenboden für Erdbeerkuchen


Mittwoch habe ich im Supermarkt die ersten deutschen Erdbeeren entdeckt und vom Fleck weg gekauft. Am Vormittag des ersten Mai überkam es mich dann: schnell einen Tortenboden backen:





Heute gibt es Erdbeerkuchen!


ACHTUNG: 
Wir sind 3 Personen, deshalb hat meine Obstbodenbackform nur einen Durchmesser von 22 cm. Die Mengenangaben für die "normale" Größe stehen dahinter in Klammern.

 Die Zutaten: 

(habe ich eigentlich immer im Haus und innerhalb von nur 5 Minuten ist der Teig im Ofen) 
  • 2 (3) Eier
  • 4 (6) leicht gehäufte Esslöffel Zucker
  • 4 (6) leicht gehäufte Esslöffel Mehl
  • 1/2 (3/4) Teelöffel Backpulver
Außerdem:
  •  Margarine für die Form
  •  etwas gemahlene und gehobelte Mandeln

So wird' s gemacht:

  • Die Backform mit der Margarine auspinseln und den Rand mit gemahlenen Mandeln bestreuen, das schmeckt lecker und so löst er sich außerdem nach dem Backen leichter von der Form. Den mittleren Bereich mit Mandellblättchen bestreuen.


  • Backofen vorheizen (Umluft 160° C)
  • Die Eier mit dem Mixer rasch aufschlagen, Zucker einrieseln lassen
  • Mehl mit Backpulver vermischen und vorsichtig unter die luftige Masse mengen
  • Den Teig in die Kuchenform geben



  • Ca. 12 (18) Minuten backen
Und als Nachtrag aufgrund der Kommentare von Uschi und Judy, die Probleme haben, Tortenböden aus der Form zu lösen...
Der Tortenboden ist ziemlich elastisch. Ich nehme ihn aus der Form, während er noch gut warm ist. (Natürlich soweit abgekühlt, dass man sich nicht mehr die Finger verbrennt.) 
Dann löst er sich prima!
Da wir keine Schlagsahne im Vorrat hatten, wohl aber noch einen halben, angefangenen Becher Schmand, habe ich den cremig gerührt und auf den Tortenboden gestrichen.






Die frischen Erdbeeren darauf, Tortenguß darüber und.... hmmmh, lecker! Das hat uns den verregneten Feiertag versüßt. ;o)





 
Der Kuchenboden kann natürlich auch mit anderem frischen Obst belegt werden. Später im Sommer, wenn die Heidelbeeren reif sind, verwende ich die z. B. auch gern dazu.

Und weil wir gastfreundlich sind, hat unsere Amselfamilie auch eine Erdbeere serviert bekommen. Liebevoll in mund- schnabelgerechte Stücke geschnitten wurde die Gabe gern angenommen...






Kommentare:

  1. Lecker,ich liebe Erdbeerkuchen.Bei uns gibt es gleich ein Blech Erdbeerkuchen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Also wir sind zu viert und wenn Erdbeeren auf dem Tortenboden liegen, ist der Kuchen nach ein mal Kaffeetrinken alle...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Upps... wir hatten von dem kleinen Kuchen noch 2 Stücke für den nächsten Tag übrig ;o)

      Löschen
  3. Liebe Claudia,
    das sieht sehr lecker aus, danke für die tolle Idee, der ist ja wirklich schnell gemacht! Wir sind auch nur zu zweit, da ist die kleine Version perfekt.
    Bin wieder mal begeistert, wie gastfreundlich die Amseln eingeladen werden! Das Erdbeermädchen ist total hübsch!
    Euch einen gemütlichen und entspannten Samstag wünscht
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön, liebe Bianca.
      Ich würde es allerdings nicht Einladung, sondern Bestechung nennen, denn ich freu mich so, dass sie hier sind.

      Löschen
  4. Jetzt habe ich Lust auf Kuchen! Also werde ich schnell mein Büro zuschließen, nach Hause gehen und das Waffeleisen anwerfen. Mein Stefan wird sich freuen!
    Viele liebe Grüße, Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat ja geklappt, wie man lesen konnte ;o)
      Wir hatten vergangenen Freitag deine Nudeln mit grünem Spargel. Doll lecker war das. Danke für das Rezept.

      Löschen
  5. Oh ja, ich kann die Erbeerzeit gar nicht abwarten, dein Kuchen sieht soooo lecker aus! Danke für dein Rezept, werde es probieren.
    Wie nett von euch, die Ameln einzuladen:-)
    Liebste Grüße zu dir,
    Gina
    PS. Ich kam nicht hinterher mit meinen Posts, deshalb gabs den Willkomen Mai Post erst am 2.:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich froh, dass die Sorge, du hättest es eingestellt, umsonst war...

      Löschen
  6. Hallo Claudia,
    der Kuchen schaut ja richtig lecker aus. Bei uns haben sie auch die erste Riesenerdbeeren aufgebaut, der Straßenverkauf wird also bald beginnen. Sogar in unserem Garten habe ich die ersten Blüten entdeckt.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Claudia,
    da ich zwar schon jede Menge Obstbodenrezepte probiert, aber noch immer nicht DEN für uns optimalen gefunden habe, wird nun deiner beim nächsten Mal getestet. Habe ihn gerade ausgedruckt und bin schon gespannt.
    Das Problem mit dem AusderFormnichtrauswollen kenne ich auch. Habe als Hilfe bisher die Form mit Semmelbrösel ausgestreut, aber viele Böden sind trotzdem nicht so kooperativ. *seufz*
    Kleine Kuchenform finde ich gut und werde mich mal nach einer umschauen. Wäre ideal für uns beide. Springform habe ich auch bereits in klein (18 cm) und nutze sie sehr oft.

    Danke fürs Teilen vom Rezept und einen schönen Sonntag
    Uschi, die schon recht müde ist und nun ins Bett gehen wird

    AntwortenLöschen
  8. Einen Obsttortenboden hab ich schon ewig nicht gemacht, hab immer die Befürchtung, der geht nicht aus der Form. So mache ich immer Kuchen, die man in der Springform backen kann. Und Blechkuchen. Und eine ziemlich alte Guglhupfform habe ich, aus dem sich die Kuchen ganz hervorragend lösen. Aber nun nehme ich es mir wieder vor - danke für das Rezept!
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Judy

    AntwortenLöschen
  9. Oh mmh Erdbeeren , in jeglicher Form sind sie meins .
    Lecker Rezept und mein Kollege hat am WE eine Erdbeersahnetorte
    Gemacht . Lecker und die war auch was fürs Auge . Nächstens muss ich es mal schaffen , die ins Bild zu bekommen.
    Ach , ich warte auch drauf , das der Verkauf an den Erdbeerhäuschen startet . Im Garten krieg ich das mit den Erdbeeren nicht hin , weiß auch nicht .
    Schöne Woche und LG Jani

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudia,
    auf meinem Blog hab ich Dich für den "Liebster Award" nominiert. Vielleicht hast Du Lust, noch ein paar andere Kreativblogs zu verlinken und mir ein paar Fragen zu beantworten...?
    Viele Grüße aus der Altmark, Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, welche Ehre...
      dazu schreibe ich dir und hier demnächst. Liebe Grüße

      Löschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥