Freitag, 27. Juni 2014

(Noch ein) Einfacher Perlenring selbstgemacht


Hach, ich bin einfach völlig im Bann der Ostsee und hoffe, ihr seid noch nicht allzu genervt davon?!

Neben den meeressehnsuchtfarbenen Ohrringen (klick) habe ich mir auch noch einen passenden neuen Ring gefädelt. Vor einiger Zeit hatte ich im Blog schonmal eine Anleitung aufgeschrieben, nach der ich immer wieder Perlenringe herstelle.




Der neue meeressehnsuchtfarbene Ring ist im Grunde noch einfacher zu fädeln, da zwar verschiedene Perlen benutzt, aber immer das selbe System verwendet wird.

Die Zutaten:

  • dünner Nylonfaden 
  • 12 mittelgroße und 2 kleine Swarovskiperlen in harmonischen Farben und
  • Rocailles
  • außerdem Teelicht oder Kerze 

Los gehts:

(Zuerst die Swarovskiperlen beiseite legen.)
Einen ca. 30 cm langen Nylonfaden abschneiden.

5 Rocailles auffädeln.
(Mit der mittleren dieser 5 Perlen - Perle 1 - wird am Ende der Ring geschlossen.)

Eine 6. Perle auffädeln und zum Kreis verbinden, indem der Faden mit beiden Enden gegenläufig durch die 6. Perle gezogen wird. Einen neuen Kreis beginnen. Es entsteht sozusagen eine Acht (Skizze)...



... eine weitere Acht anfügen.
(Fotos zu den hier beschriebenen Schritten könnt ihr hier (klick) beim 1. Ring- Post anschauen.)

Nun werden die Swarovskiperlen auf die gleiche Weise in der gewünschten Farbfolge aufgezogen.
Mittig als "Perle N° 6" werden die beiden kleinen Swarovskiperlen verwendet.




Natürlich kann man auch weniger Farben verwendenden, oder einen völlig bunten Ring herstellen.
Ich mag es gerne nicht zu schillernd, sondern mehr Ton in Ton, mit schwarzen Akzenten.

Das Entscheidende ist jetzt geschafft und es folgen wieder die oben beschriebenen "Achten", bis der Perlenstrang lang genug ist, dass der Ring um den Finger paßt.
Wenn dieser Moment erreicht ist, die Fäden aus den Perlen 4 + 5 nicht mit einer weiteren mittleren Perle (6) verbinden, sondern durch die allererste Perle (1) kreuzen und dadurch den Ring schließen.

Nun zum Schluß den allerersten Kreis (Perlen 2 - 6) ein 2. Mal mit dem Nylonfaden fädeln und die Enden hinter der mittleren Perle, also zwischen Perle 4 + 6, verknoten.
3 Knoten übereinandersetzen und jeden einzelnen gut fest ziehen.

Jetzt die Nylonfäden vorsichtig über der Flamme des Teelichtes verschmelzen.
(Vielleicht vorher mal mit einem Extrafaden probieren, wie Nylon auf Feuer reagiert?)

Achtung: 
kommt das Feuer zu nah, brennt der Faden durch und die Arbeit war umsonst... 

Hier auf dem Foto ist die Schweißstelle (der kleine helle Punkt unten rechts) zu sehen:


 







Und wenn ihr mal schauen mögt, wie der Ring in einer anderen Farbkombination wirkt, gab es die Frühlingsvariante in "Blutjohannisbeere mit Hummelbesuch" hier (klick) zu sehen.









Kommentare:

  1. ach, ist der schön!
    Ich glaube, das muss ich auch mal probieren.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Nein nein nein, wir sind nicht genervt. Höchstens neidisch :-)
    Schön, wie Du die Fotos aufeinander abgestimmt hast!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,
    hübsch sieht er aus Dein Ring, Deine Meeressehnsucht kann ich gut verstehen, gerade eben schaute ich mir auch Ostseebilder an.. oh ich muss so dringend ans Meer...
    herzlich Judika
    P.S. Ich trinke Kaffee nicht schwarz, nach dem Photographieren habe ich Milch in den Kaffee geschüttet, für Afrika passt schwarzer Kaffee besser ;-). Ich bin mit dem Blog umgezogen. http://diejudika.de/2014/06/adieu-mon-ami.html hier daher sieht es anderes aus und durch den Umzug sind die letzen Beiträge ein wenig durcheinander gekommen

    AntwortenLöschen
  4. Der Ring ist wunderschön, meine Lieblingsfarben und die Sehnsucht nach dem Meer ist mir auch sehr vertraut.
    Vielen Dank für die Anleitung. Vielleicht finde ich mal die Zeit, mich daran probieren zu dürfen. Das macht bestimmt viel Freude.
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥