Montag, 16. Juni 2014

Rezept für Rosengelee


Für den Küstenschutz von Nord- und Ostsee ist sie besonders beliebt: die Kartoffelrose.




Während unseres Urlaubs in Kellenhusen habe ich mich bei zahlreichen Spaziergängen an üppigen Büschen mit tollen pinkfarbenen Blüten und dem intensiven Rosenduft gefreut. 




Seit einigen Jahren pflücke ich immer am Abreisetag früh am Morgen Rosenblütenblätter und beschenke mich selber somit mit einem besonderen Mitbringsel.
Im vergangenen Sommer nach dem Urlaub auf Borkum habe ich nach unserer Rückkehr Rosensirup (klick) von meiner Ernte gekocht.

Die Rosenblütenernte aus Kellenhusen habe ich zu Rosengelee verkocht. Nach diesem Rezept:

Zutaten:

  • Rosenblütenblätter, einen Meßbecher (ca. 2 Liter) voll
  • 800 g Gelierzucker 2:1
  • 2 Tütchen Zitronensäure
  • und Leitungswasser


So gehts:


Die Blütenblätter zusammen mit einem Liter Wasser für 24 Stunden in einen großen Topf geben und mit einem Teller beschweren, damit die Blüten nicht auf, sondern im Wasser liegen.

Den Teller entfernen, Blüten im Wasser erhitzen und für 2 Minuten (mit Deckel) kochen lassen.

Topf zugedeckt beiseite stellen und nochmals 24 Stunden warten.

Nun die Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen, die Blütenblätter ausdrücken. Zurück bleibt intensiv duftendes, rosarot gefärbtes Rosenwasser.




Das Rosenwasser mit dem Gelierzucker und der Zitronensäure 5 Minuten sprudelnd kochen lassen (Gelierprobe machen) und heiß in vorbereitete Gläser füllen (siehe unten *).
Die Gläser fest verschließen und für 15 Minuten auf den Kopf stellen, damit ein Vakuum entsteht.

Kalt werden lassen - und genießen!




Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der Liebste findet, "es schmeckt nach Seife". Macht nix. Ich hingegen finde nämlich das feine Aroma megalecker und bekomme kaum genug davon ;o)



* Die Gläser vorbereiten:
Wichtig ist absolute Sauberkeit! Sonst schimmelt es - und das wäre doch sehr ärgerlich.
Die Gläser und auch die Deckel werden sterilisiert, indem man randvoll kochendes Wasser hineingießt 
(etwas überlaufen lassen) und ca. 1 Minute wartet. Das Wasser wegschütten und nun Gelee einfüllen.




Kommentare:

  1. Claudia Mäner eben feingeschmack liegt denen nicht ,ich habe das noch nie probiert aber würde ich sofort machen danke.lg galina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia ,
    du bist auch so ein Ostsee Nordseefreak . Kellenhusen war ich auch schon mal , Borkum noch nicht . Aber an die See kann man Jahre fahren und findet immer ein anderes Fleckchen.
    Mmh klingt gut , vielleicht sollte ich das auch mal probieren . Obwohl ich beim lesen auch grad überlegte , wie das so schmeckt . Hab mich nämlich grad im Garten durch die Rosen geschnüffelt , lach .
    Eine schöne Woche dir .
    Viele liebe Grüsse von Jani

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das Rezept.Diese Rosen eignen sich ja auch wunderbar dazu weil so so intensiv sind.
    Wünsch dir einen schönen Montag.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Rosenblütengelee habe ich noch nie gegessen. Hmmh, müsste ich jetzt ans Meer fahren um Blüten zu ernten, ohja das würde ich gerne.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  5. Oooh ja, Rosengelee und Rosensirup mach ich auch öfter mal! Meine Rezepte sind zwar etwas anders, aber der Geschmack ist unübertroffen!

    Kleiner Tipp: wenn deinem Schatz der Geschmack zu seifig ist, probier doch mal andere Duftrosen aus, nicht alle schmecken gleich und vor allem ja nicht zu viel nehmen.
    Oder gib ein paar Rosenblütenblätter zu einer anderen Marmelade dazu, z.B. himbeergelee. Das gibt auch ein herrliches Aroma.

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Herzliche Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥