Dienstag, 17. Juni 2014

Sommermorgen


Alltag.
Jeden Morgen Weckerklingeln um 5 Uhr 30, etwa eine gute Stunde später verlasse ich das Haus.
5 Tage in der Woche die gleiche Routine.
Nur ein paar Schritte von unserer Wohnung zur Garage.
Und wieder ein paar Schritte vom Parkplatz zum Bürogebäude.
Manchmal lege ich den Weg müde und unaufmerksam zurück, manchmal bin ich spät dran und haste schnellen Schrittes, schaue kaum nach links oder rechts.
Aber an anderen Tagen, trete ich vor die Tür und ...


... sehe die Glockenblumen im Vorgarten neben der Haustür im Morgenlicht...

... freue mich über den Morgengruß der Nachbarskatze...

... entdecke wilde Minierdbeeren neben dem Garageneingang...

... höre die Turteltäubchen gurrrrren.

Wißt ihr, wie wunderbar Lindenblüten duften?

Ob das dieser kleine hübsche Käfer wohl weiß?

Ich sehe die Sonnenstrahlen durch das Blätterdach brechen...

... uppps und jemand sieht seinerseits mich ;o)

Meine Fotos sind allesamt am Morgen entstanden. Auf kurzen Wegen.
Und an Tagen, die so beginnen macht es gar nichts, anschließend am Schreibtisch zu sitzen.
Selbst am Wochenanfang, wenn das Wochenende noch so endlos weit weg erscheint nicht!

Und ich denke an ein wunderbares Gedicht, an das mich kürzlich eine Mail- Unterhaltung mit einer anderen Bloggerin erinnert hat:


Mit der Zeit lernst du,
dass eine Hand halten nicht dasselbe ist,  wie eine Seele fesseln!
Und das Liebe nicht Anlehnen bedeutet,
und Begleiten nicht Sicherheit!
Du lernst allmählich, dass Küsse keine Verträge sind,
und Geschenke keine Versprechen.
Und Du beginnst, 
deine Niederlagen erhobenen Hauptes und offenen Auges hinzunehmen, 
mit der Würde eines Erwachsenen, 
nicht maulend wie ein Kind.
Und du lernst all deine Strassen auf dem Heute zu bauen, 
weil das Morgen ein zu unsicherer Boden ist.
Mit der Zeit erkennst du, dass sogar Sonnenschein brennt, 
wenn du zuviel davon abbekommst.
Also bestelle deinen Garten und schmücke dir selbst die Seele mit Blumen, 
statt darauf zu warten, dass andere Kränze flechten.
Und bedenke, dass du wirklich standhalten kannst und wirklich stark bist. 
Und dass du deinen eigenen Wert hast....

(Kelly Priest)


... schmücke dir selbst die Seele mit Blumen...
So schöne Worte.
Das ist es, was mit mir geschieht, wenn ich genau hinschaue, an solchen Morgenden.
Niemand sonst kann das für mich tun und vor allem kann niemand es mir nehmen.
Ich wünsche euch heute einen wachen Blick ... und einen guten Tag!
Viele Claudiagrüße



Kommentare:

  1. Wunderschön Post Claudia .lg galina

    AntwortenLöschen
  2. Hach , da bekomm ich ja richtig Lust zur Arbeit zu gehen , lach . Doch echt ,
    das hast du sehr schön geschrieben . Der Blick fehlt einem doch irgendwie am Morgen . Ich dachte heut früh auf der Terrasse so , ich müsste auch immer bissl eher aufstehen und mich einfach raussetzen . Das ist so schön ,
    alles noch so ruhig und klar , sauber , frische Luft mit erstem Blumenduft. Die Vögel zwitschern vor sich hin . Das hat was . Aber ich bin kein Morgenmensch und es fällt mir echt schwer mich aus dem Bett zu schwingen . Danach geht es dann aber , nur dieses Aufstehen halt .
    Ich wünsch dir auch einen wundervollen Tag .
    Liebe Grüsse Jani

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Tagesbeginn!
    Ja, es ist so wichtig, achtsam zu sein, den Blick weit werden lassen, offen zu sein für die kleinen Wunder des Alltags, dann erst bemerken wir, dass jeder Tag, auch ein düsterer, etwas für uns bereit hält, das die Seele wärmt.
    Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Der Tag kann mit so vielen kleinen und großen Wundern beginnen und Du zeigst sie uns Besuchern auf wundervolle Weise. Und das Gedicht ist ganz wunderbar und so berührend.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie schön... Und wie wahr.
    Leider geht man viel zu oft mit gesenktem Kopf durchs Leben.
    Viele liebe Grüße aus der Altmark, Dörthe

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön geschrieben. Und was für eine feine Wahrnehmung du hast. Schööön. :-)

    Liebe Grüße, Maike

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Claudia
    das sind wunderbare Worte über die man herrlich nachdenken kann. Danke!
    Aber Deine Tierfotos gefallen mir auch gut, besonders die Katze (was sie wohl gedacht hat) und das Eichhörnchen.
    LG und eine schöne, freie Restwoche
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Post. Der geht durch und durch.
    Leider ist am Morgen immer viel zu unaufmerksam.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  9. ein wunderbares Gedicht, ich habe es mir ausgedruckt.
    Danke,
    Margot

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥