Samstag, 1. Februar 2014

Willkommen im Februar!


Februar, da denke ich an:



  • Merklich heller werdende Tage
  • Kräftigeres Sonnenlicht
  • Klares Winterwetter
  • Noch mehr Hoffnung auf - und Sehnsucht nach Frühling, als schon im Januar
  • Erinnerungen an 2003, das Jahres, als das jüngere Lieblingskind im 1.Schuljahr war. Wir hatten das unglaubliche Glück sehr milden Wetters. Der Sohn freute sich, endlich selbst lesen zu können und wir saßen an vielen Tagen mit Tee und in eine Wolldecke gekuschelt draußen auf der Korbbank. Wir lasen dort zusammen meine alten Kinderbücher von Enid Blyton (die Abenteuer- Serie und Geheimnis um...- Serie) in der Sonne. Lautlesen üben. Immer im Wechsel eine Seite er, eine Seite ich... im Februar - auf dem Balkon!!!
  • Schneeglöckchen, Winterlinge und blühende Zaubernuss in Parks und Gärten
  • Erste Primeln, Hyazinthen, Narcissen und Tulpen in Töpfen und Vasen bei uns zuhause (auch, wenn ich dieses Jahr geschummelt habe und bereits im Januar schwach geworden bin. Eigentlich gibt es diese Frühlingsboten hier niemals - nie - nicht vor Februar in der Wohnung.)
  • Zeugnisferien, die in den meisten Jahren um den Monatswechsel Januar/ Februar liegen. Halbzeit im Jahreslauf, die meine Überlegungen zum gefühlten tatsächlichen Neujahrstag nach dem Sommer untermauern. Und seuftz: dieses Jahr sind es die allerletzten Zeugnisferien für uns. Abi 2014...
  • Meine Kindheitserinnerungen an hellblaue Stoffballerinas, die damals - unglaublich verlockend - mit der Frühjahrskollektion schon im Februar im Schaufenster des Schuhgeschäftes Einzug hielten. Ich hatte Glück: meine Ma erlaubte sie zu kaufen. - Und dann begann das fast unerträglich lange Warten auf passendes Wetter.
  • Fasching. Meistens im Februar und deshalb hier aufgeführt, obwohl Rosenmontag in diesem Jahr tatsächlich erst im März liegt. - Verordnete Fröhlichkeit - nicht so mein Ding.