Samstag, 29. März 2014

3. Update aus dem Amselnest


Am Dienstag waren sie geschlüpft und so (klick) sah der Blick ins Amselnest am Mittwochmorgen aus.
Insgesamt 4 Eier hatte die Amselmama in ihr Nest gelegt und aus zweien sind noch immer keine  Pieplinge geworden. Das wird wohl auch nix mehr!

Gar nicht so schlecht, finde ich, dass nur 2 Vögelchen zu versorgen sind, denn da es draußen ziemlich kühl ist, sitzt Frau Amsel fast den ganzen Tag im Nest und wärmt die Kleinen treusorgend.
Der Papa hat alle Schnäbel voll zu tun, um das täglich Brot den täglich Wurm allein herbei zu schaffen.
So bekommen immerhin die 2 genug Nahrung um sich hoffentlich optimal zu entwickeln.


Seht ihr die kleinen Federkiele, die den Pieplingen schon gewachsen sind? Die stolze Amselpatentante (also ich  ;o) ist immer wieder total fasziniert, wie schnell diese Tierkinder sich entwickeln. Kaum zu glauben, dass sie vor 4 Tagen noch in diese winzigen Eier gepaßt hatten.
Sooo groß sind sie unter der guten Fürsorge ihrer Eltern inzwischen geworden:




Die Amseleltern beäugen mich zwar aufmerksam, wenn ich mit meinem Kaffee auf dem Balkon sitze, aber doch wagen sie sich zu meiner Freude bis auf einen halben Meter an mich heran, z. B. um sich einige Haferflocken oder Rosinen (schließlich sind wir ja höfliche Gastgeber...) aus der bereitgestellten Schale zu picken oder sitzen ganz in der Nähe zwischen den Blumen.


Ich wünsche euch allen ein wunderbares sonniges Frühlingswochenende.

 Ganz herzliche Claudiagrüße


Donnerstag, 27. März 2014

Scharfe Möhrensuppe mit Mozzarella





Wir essen alle recht gerne Suppen und heute möchte ich mal wieder ein Rezept veröffentlichen, das seit einigen Jahren - besonders im Frühjahr - hier sehr beliebt ist...
Die Suppe ist einfach zuzubereiten, jedoch aufgrund ihrer Zutaten raffiniert.

Die Zutaten (für 4- 6 Portionen):

  • 1 kg Möhrrüben
  • 1 - 2 Zwiebeln
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 800 ml Tomatensaft
  • 1 Lorbeerblatt
  • 250 g Mozzarella
  • 1 Packung Mascarpone
  • Olivenöl sowie Salz, Pfeffer und frisch gemahlenen Chilli

 

Und so gehts: 


Möhrrüben schälen und in Scheiben schneiden, Zwiebel grob würfeln, beides in Olivenöl anbraten.
Gemüse mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlenem Chilli würzen, Gemüsebrühe angießen, Lorbeerblatt zufügen und köcheln lassen. 
Nach 10 Minuten Kochzeit den Tomatensaft hinzugeben, weitere 10 Minuten köcheln.




In der Zwischenzeit Mozzarella in feine Würfel schneiden.




Lorbeerblatt entfernen, Suppe pürieren und... 
(sofern gewünscht zu diesem Zeitpunkt - also noch ohne Mascarpone - einen Teil der Suppe einfrieren)




...mit 6 - 8 Esslöffel Mascarpone verfeinern, abschmecken und ggf. nachwürzen.

Fertige Suppe auf Teller füllen und Mozzarellawürfel darauf verteilen. 
Der Käse schmilzt ein wenig an, in der heißen Flüssigkeit und das schmeckt sooo köstlich  ;o)




Mit Brot servieren! 

Guten Appetit!


Mittwoch, 26. März 2014

Happy birthday!


2. Update aus dem Amselnest:

 



... winzig klein und ziemlich häßlich nackt  ;o) 
Gestern abend, als ich nach dem Einkaufen von der Arbeit nach Hause kam, waren sie geschlüpft. 
Die Amseleltern sind sooo aufgeregt. Nur kurz war das Nest unbesetzt, so dass ich fotografieren konnte. Sie halten nicht still, und natürlich kann ich sie nicht anblitzen. 
Also: leider keine perfekten Porträtfotos, aber doch eine Ahnung von neuem Leben...

Liebe Amselmama, bitte halte sie schön warm. Es sind MINUS 2 Grad draußen!



Dienstag, 25. März 2014

Scilla - oder wir haben ein blaues Wunder erlebt...





Am Wochenende fand bei uns in Hannover auf dem Lindener Berg das Scillablütenfest statt.








Auf dem Lindener Berg liegt der - unter Denkmalschutz stehende - Bergfriedhof.
Der Friedhof wurde 1862 angelegt. Seit 1965 ist er stillgelegt.
Aufgrund alter bestehender Beisetzungsrechte erfolgen jedoch vereinzelt noch immer Bestattungen.
Im Grunde gibt es jedoch kaum noch Gräber, sondern der Friedhof hat eher Parkcharakter.
Und in jedem Frühling ist er von einem Meer blauer Blüten bedeckt...





 
Im Küchengartenpavillion


Das Scillablütenfest ist nicht nur ein Naturschauspiel, sondern auch eine kulturelle Veranstaltung.
Auf dem - und um das Gelände des Friedhofs herum - gibt es Musik, Lyrik und die Möglichkeit zu verschiedenen Besichtigungen.

Viele Menschen waren mit Fotoaperaten unterwegs. So auch der Liebste und ich  ;o)
Nicht alle Fotos zu posten, sondern eine Auswahl zu treffen, artet hier regelrecht zur Qual aus. 









Die Scilla (klick), die auch Sibirischer Blaustern heißt, ist eine Zwiebelblume, die - wer hätte das gedacht, zur Familie der Spargelgewächse gehört.


Schon als Kind machte ich Bekanntschaft mit dem blauen Blümchen.
In Berlin in einem Park, der ganz in der Nähe der Wohnung meiner Großeltern lag und auch auf dem Friedhof, wo meine Uroma begraben war und wohin wir in den Ferien fast täglich einen Spaziergang machten, um die Pflanzen auf dem Grab zu gießen, war die Scilla heimisch und verschönerte mir mit ihren zahllosen Blütensternchen jedes Jahr meine Osterferien.