Dienstag, 15. Juli 2014

Rezept für Blaubeer- Schmand- Kuchen... oder ... Schulentlassung ...


Damals, Anfang August 2002 begann für den jüngeren der beiden Lieblingssöhne "der Ernst des Lebens".
Voller Stolz trug er seinen funkelnagelneuen Ranzen auf dem Rücken und hielt die große Schultüte (in nächtelanger Feinarbeit für ihn liebevoll gebastelt ;o) im Arm.
Und voller Stolz schaute ich auf meinen kleinen Sohn... ♥

Wir verbrachten damals den Tag gemeinsam mit den Großeltern. Nach Ende des offiziellen Teils fuhren wir alle in Hannovers schönen Zoo, wo wir unter anderem auch Kaffee tranken.
Den Kuchen dafür hatte ich in den Zoo mitgenommen:

Blaubeer- Schmand- Kuchen!


 


Am vergangenen Samstag erhielt der Sohn sein Abiturzeugnis und wurde aus der Schule entlassen. 
Voller Stolz nahm er sein Zeugnis und die Glückwünsche entgegen.
Und voller Stolz schaute ich auf meinen kleinen großen Sohn... ♥

Wir verbrachten den Tag gemeinsam mit den Großeltern...
Und weil ich es gerne "rund" mag, gab es den Einschulungskuchen nach Abschluß des offiziellen Teils der Schulentlassung auch als "Ausschulungskuchen". - Allerdings bei uns zu Hause und nicht im Zoo, denn am Abend folgte noch der Abiball.




Auf dem Kaffeetisch durfte natürlich Glücksschweinchen "Jule" (klick) nicht fehlen, die bei den Abiprüfungen tatkräftig und ziemlich erfolgreich vollen Einsatz geleistet hatte  ;o)



Weil der Kuchen sooo lecker und erfrischend ist, möchte ich hier das Rezept aufschreiben:

Zutaten...

... für den Teig:
  • 125g Mehl
  • 3 Esslöffel Gries
  • 65 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 65 g Butter
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Ei


Außerdem:
  •  3 Zwiebäcke
  •  ca. 800 - 1000 g Blaubeeren 
... für den Guß:

  • 150 g Schmand
  • 80 g Zucker
  • 2 Teelöffel Speisestärke
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweiß

Und so wirds gemacht:


Eine Springform ausfetten, den Backofen (Umluft 180 °C) vorheizen.
Die Teigzutaten mit den Knethaken des Handmixers zu einem festen Rührteig verarbeiten.
Den Teig in die Springform drücken und am Rand ca. 3 cm hochziehen.

Die Zwiebäcke - äääh, in meinem Rezept steht noch "mit der Küchenreibe fein zerreiben". Die Sauerei habe ich mir unerfahrener Weise nur beim 1. Mal angetan... Ich packe also die Zwiebäcke nun immer in einen Gefrierbeutel und zerbrösele sie darin mit dem Nudelholz. Das klappt super.






Die zerbröselten Zwiebäcke also jetzt auf den Kuchenboden verteilen und auch gleich die Blaubeeren daraufgeben. Für 30 Minuten im Ofen backen.

Während des Backens das Eiweiß für den Guß steifschlagen und beiseite stellen.
Die restlichen Gußzutaten miteinander gründlich verrühren.
Kurz vor Ende der Backzeit das steife Eiweiß unterheben.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Masse gleichmäßig darauf verteilen...




... und weitere 10 - 15 Minuten fertig backen, bis die Schmandhaube goldgelb ist.




Obwohl ich eigentlich kein Fan von kühlschrankkaltem Essen bin, soll hier erwähnt sein, dass dieser Kuchen gekühlt an heißen Tagen besonders erfrischend und lecker schmeckt.


Bunte Luftballons hatten die Abiturienten für ihr Gruppenfoto steigen lassen. Eine wunderbare Idee!

Zu später Stunde während des Abiballes auf der Außenterasse der Festhalle: so schön, der Vollmond.

Die "Irischen Segenswünsche", die am Morgen das Abschlußlied des Gottesdienstes gebildet hatten (und die wir schon oft mit dem Chor gesungen haben) - kamen mir im Dunkel wieder in den Sinn:

"...Hab', wenn es kühl wird, warme Gedanken
und den vollen Mond in dunkler Nacht.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott dich fest in seiner Hand..."


... und so schließt er sich, der Kreis. 
Zwischen Morgen und Abend, zwischen Einschulung und Schulentlassung. 


Schön ist das so, wenn Kreise sich schließen. 
Im kleinen Alltäglichen, genau wie im großen Ganzen...