Donnerstag, 28. August 2014

Pimp up your Shirt - Sommerglück - oder ...


... mein ewiger Traum vom Meer. 
Manchmal wird er wahr ;o)






Bevor sich der August und damit der Sommer nun endgültig von uns verabschieden, will ich heute doch noch schnell die Chance nutzen, mein Meeres- Sommershirt zu zeigen.




Über das Pfingstwochenende waren wir ja spontan nach Kellenhusen an die Ostsee gefahren.
Hier (klick) hatte ich im Wochenrückblick davon berichtet und auch bereits das neue T- Shirt angekündigt. (Öööhöm, hüstel. Ist das wirklich schon 2 Monate her?)

Wieder zurück zu Hause versuchte ich, mir das Glück der schönen Zeit am Meer hinüber in den Alltag zu retten.
Voller kreativem Tatendrang war ich nach der Rückkehr und so inspirierten mich meine Urlaubserlebnisse zu Ohrringen (klick), einem Ring (klick), Deko für die Fensterbank (klick), leckerem Rosenblütengelee (klick) und auch zu diesem T- Shirt:




Beschriftet ist nur der untere Teil des Longshirts. Das mag ich sehr gerne, weil man an kühleren Tagen problemlos ein kürzeres (schwarzes) langärmeliges Shirt oder eine Strickjacke darüber ziehen kann, ohne die Malerei zu verdecken.






Oft werde ich auf meine selbst gestalteten Shirts angesprochen und gefragt, woher die Motive stammen.
Meist bildet sich frühzeitig die Idee in der Phantasie.

Für dieses Shirt wollte ich das Spiel der Wellen um meine Füße am Meeressaum und die Stimmung am Strand festhalten.
Das verwirrbelte Grundmuster entstand während meiner Spaziergänge zuerst im Kopf, dann abends in noch sehr groben Zügen auf Papier. Auch die Worte sind spontane Assoziationen und wurden bereits vor Ort nach und nach im Handy festgehalten.
Feinheiten entwickeln sich später "wie von selbst" während ich male.
Jedes Mal, wenn ein neues Shirt fertig geworden und somit eine Idee "aufgebraucht" ist, staune ich und denke, sowas gelingt mir gewiß nie wieder.






Die Erfahrung zeigt inzwischen, dass ich mir wegen Ideenmangels keine Sorgen zu machen brauche. (Eher darum, nicht genug schlichte Shirts vorrätig zu haben ;o)
Nach dem ersten Strich auf dem Stoff entwickelt sich die Ausgestaltung in der Regel zum Selbstläufer. Probiert das doch einfach selbst auch mal aus. Es macht wirklich Spaß und so ein individuelles Teil zu tragen, ist sehr befriedigend.






Leider ist es immer etwas schwierig, gescheite Fotos zu bekommen, da ich für gewöhnlich doch deutlich öfter hinter der Kamera zu finden bin, als vor dem Objektiv.
So ganz wirklich glücklich bin ich mit den Bildern deshalb leider auch nicht.
SEHR glücklich bin ich hingegen mit meinem Shirt und hoffe, es dieses Jahr noch das ein- oder andere Mal tragen zu können, bevor es sich bis zum nächsten Sommer im Kleiderschrank einnistet!