Freitag, 17. Oktober 2014

klein






klein


manchmal sind es 
die kleinen dinge,
die verborgenen,
die man auf den ersten
blick nicht sieht,
die glücksmomente 
schenken
und das leben
kostbar machen.


Margit Strott-Heinrich





Montag, 13. Oktober 2014

Herbstblättergirlande basteln


Vergangenes Jahr im Herbst waren der jüngere meiner beiden Lieblingssöhne und ich im schönen Quedlinburg im Harz.
U. a. hier (klick) hatte ich vom Urlaub berichtet und beschrieben, dass ich dort aus einem Bücherschrank ein altes Buch mitgenommen habe.
Aus den Seiten dieses Buches wurde schon viel gebastelt.

 


A., die kürzlich ihren Geburtstag gefeiert hat (klick), wünschte sich anstelle von Geschenken für sich selbst, Geld für ein Missio- Spendenprojekt.
Diesem Wunsch wollte ich gern nachkommen, mochte aber doch nicht darauf verzichten, die Spende auf eine persönliche Weise zu verpacken und zu überreichen.
Somit ist nun aus den Buchseiten auch noch eine Herbstblättergirlande entstanden.
Vielleicht habt ihr auch Lust zu basteln?




Zuerst hatte ich verschiedene Blätter gesammelt
Die Blätter zu Hause mit den Blattadern nach oben unter das Papier gelegt und mit Ölkreide vorsichtig darüber schraffiert.
Die Blattumrisse habe ich ausgeschnitten und nun auch die Rückseite auf die gleiche Weise bemalt.






Aus festem Transparent- oder Laternenpapier habe ich den gleichen Umriß noch einmal ausgeschnitten.




Auf beschichteten Schmuckdraht wurden die Blätter dann aufgezogen.
Zwischen Buchseite und Transparentpapier habe ich als Abstandhalter bunte Perlen aus meinem Vorrat verwendet.
Zwischen den verschiedenen Blättern befinden sich keine Perlen.
Dort wurden oben bzw. unten die Papiere mit Quetschperlen am Draht fixiert, damit sie nicht zusammen rutschen.
Den Abschluß der Reihe bildet - wie sollte es bei mir anders sein - eine Schnecke.




Leider ließ sich die Girlande hängend nicht so gut fotografieren...






... auf unserem lila Wohnzimmerteppich liegend, kann man die einzelnen Blätter in ihren herbstlichen Farben jedoch ganz gut erkennen.






A. schien sich über ihr Geschenk gefreut zu haben.
Und ich? - Bräuchte langsam ein neues Buch  ;o)
Ohne den Sohn (jemand muß doch schließlich das Haus hüten und die Blumen gießen, nicht wahr?!) bin ich in diesem Jahr nach Quedlinburg zurückgekehrt.

Bücherschränke funktionieren nach dem Prinzip, ein Buch heraus zu nehmen und später das selbe oder ein anderes Buch zurück zu geben.
Nun, ein Tauschbuch hatte ich im vergangenen Herbst nicht dabei. Es gibt also eine Schuld zu begleichen. Ein guter Grund, in die Stadt zurück zu kehren, findet ihr nicht auch?
Ich bin dann mal unterwegs zum Quartier 7...




Sonntag, 12. Oktober 2014

Makkaroni- Quiche


Vergangene Woche zur Chorprobe habe ich Makkaroni- Quiche zubereitet.
Zu diesem Anlass die Menge des doppelten Rezeptes auf einem Blech gebacken, in quadratische Stücke geschnitten und meinen lieben Mitsängern als Fingerfood in Muffinförmchen serviert.
Hier nun, wie heute morgen im Wochenrückblick versprochen, das Rezept:




Zutaten (für eine Springform):

  • 1 Pck. gekühlten Blätterteig (gekühlt, NICHT gefroren!)
  • 1 Pck. halbierte Cherrytomaten 
  • 100 g geriebenen Gouda
 (zudem Backpapier)
---------------------------------------------------------------------------------------------------
  • 200 g gekochte kleine Makkaroni oder Hörnchennudeln
  • 180 g tiefgekühlte Erbsen
  • 125 g gewürfelten rohen Schinken
  • 100 g geriebenen Gouda

Für den Guss:

  • 400 g Schmand
  • 100 ml Schlagsahne 
  • 6 Eier
  • Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf, geriebene Muskatnuss

Und so gehts:

  • Den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen
  • Für den Guss in einer Schüssel Schmand, Sahne und Eier vermengen und kräftig würzen. Die Masse mit dem Mixer kurz aufschlagen.
  • Die Springform mit dem Backpapier und dem Blätterteig auslegen. Den Boden mit einer Gabel einstechen. 
  • In einer weiteren Schüssel Nudeln, Erbsen, Schinken und 100 g geriebenen Käse vermengen. Diese Füllung in die Springform auf den Blätterteig geben, den Guss darüber gießen.
  • Die halbierten Tomaten mit der Schnittfläche nach unten auf der Quiche verteilen und 100 g geriebenen Gouda darüber streuen.
  • Auf der untersten Schiene im Ofen ca. 40 - 45 Minuten backen.

Die Quiche schmeckt warm und kalt und nach meinem Geschmack besonders gut, wenn sie bereits am Vortag zubereitet wurde und etwas durchziehen konnte.


7 Tage - 7 Bilder. Ein Wochenrückblick


"Wie gut, dass Freitag ist", habe ich vorgestern geseufzt, als die Arbeitswoche endlich herum war.
Und insgeheim mal wieder gedacht, es ist meine Lebenszeit und es läuft etwas falsch, wenn Dankbarkeit dafür, dass ein Tag vorüber ist, zu häufig Raum einnimmt.
Schnell also den Blick auf die schönen bunten Dinge richten, die natürlich trotzdem auch vertreten waren:


Doppelte Freude: geschenktes gelbes Glück und Herbstmorgenkaffee auf dem Balkon

Paradoxes gesehen: trotz Knoten darin - vergessenes Taschentuch ;o)

Abgeschickt: kleiner Geburtstagsgruß für den großen Sohn

Zubereitet: Makkaroniquiche für die Chorprobe (Rezept im Anhang)

Gesessen: bis 20 Uhr im Büro - dafür mit genialem Abendrot belohnt worden

Gegangen: erster Spaziergang dieser Saison in Stiefeln

Gekauft: Zutaten für ein geheimes Projekt  ;o)

SO! Und jetzt schauen wir mal geschwind NACH VORN auf die kommende Woche.
Ich habe nämlich Urlaub, lasse meine Lieben, Heim, Herd, (vor allem!) Arbeit hier zu Hause zurück und fahre einige Tage in den Harz. Au revoir...


 

"7 Tage - 7 Bilder" ... gesammelt von Frau Frische Brise. - Sonntags ein Rückblick auf die vergangene Woche