Mittwoch, 1. April 2015

Willkommen im... April!





April

Bald ein rauhes kaltes Rauschen,
daß der dunkle Forst erkracht;
bald ein Flüstern, Kosen, Lauschen,
wie die stillste Frühlingsnacht.

Bald der Himmel, bald die Sonne,
bald die Wolken, bald der Schnee -
wie der Liebe erste Wonne,
wie der Liebe erstes Weh.

Bald das Jauchzen, bald die Trauer
in der aufgeregten Brust -
und noch halb in Winterschauer,
und schon halb in Frühlingslust.

Bald ein ungestümes Ringen,
bald ein Frieden sonntagsstill -
O, was wirst Du mir noch bringen
schöner, stürmischer April?

Julius Rodenberg





Nachdem hier bei uns nun schon seit einer Woche echtes Aprilwetter - mit schnellem Wechsel zwischen Sonnenschein, Sturzregenbächen, Schneefall, Hagel und Sturmböen, also wirklich mit allem was dazu gehört - herrscht, ist es heute so weit: er ist da, der April!

Für meinen Urlaub vor Ostern hatte ich auf mildes, sonniges Frühlingswetter gehofft, darauf die freie Zeit genußvoll im Freien verbringen zu können.
Was solls. Es ist, wie es ist und wir machen das Beste daraus.

Wer weiß? Vielleicht kann der Osterhase am Sonntag die Eier im Schnee verstecken...
Warten wir es ab. In den Startlöcher scheinen die goldigen Häschen jedenfalls bereits zu sitzen ;o)



Kommentare:

  1. Das ist aber ein schöner April-Gruß, den du uns da zeigst !
    Tja, und gerade hat es uns kräftig eingeschneit allerdings taut es dann meistens auch schnell wieder weg, warten wir´s mal ab, es hat ja schon oft weiße Ostern gegeben !
    Einen ♥lichen Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Ooohh, nein!! Bitte nicht, Claudinchen (hihi!)!! Ich bin mir sicher der Osterhase möchte die Eier im grünen Gras verstecken bei strahlendem Sonnenschein!! Gaanz bestimmt!! Dein Gedicht ist so schön! Und diese Zeilen: *Bald ein rauhes kaltes Rauschen, daß der dunkle Forst erkracht* passen ganz genau auf die vergangene Nacht. Allerliebste Aprilgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwo auf meinem Blog hab ich auch ein Foto von Goldhäschen im Schnee. Möglich ist alles - aber ich will es nicht hoffen.
    Deine schönen Willkommensfotos mit den Schriftzügen würden doch mal einen wunderbaren Kalender ergeben - kleine Geschenkidee für Weihnachten :-) (Vielleicht gleich mit den Gedichten dazu)
    Hab einen schönen Tag!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Ich komm zum Häschen essen :D

    Liebe Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
  5. .....ich glaube aber auch, die süßen Häschen warten nur auf den Oster-Sonnenschein, liebe Claudia, das Gedicht ist schön, danke dafür...

    liebe Drosselgartengrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  6. Ich hoffe auch auf schönes Wetter am Sonntag, schon letztes Jahr mussten wir die Nester im Haus verstecken....auch gut, aber draußen ist dann doch besser.....Danke für das Gedicht.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag - Stine -

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥