Mittwoch, 27. Mai 2015

Ostseeurlaub im Mai 2015


Zurückgekehrt waren wir bereits am vergangenen Pfingstsonntag nach einer Urlaubswoche in Kellenhusen an der Ostsee.
Natürlich habe ich diesmal wieder fotografiert und möchte hier auch gern einige von den Bildern zeigen. - Aaaber - so richtig weiß ich gar nicht, wie bzw. was ich über die Tage am Meer schreiben soll...
Fotos erzählen, bedingt durch die Wahl der Perspektive, bekanntlich oft andere Geschichten, als das Leben selbst. Nun ja:




Vielleicht das Naheliegenste zuerst: wir hatten nicht so tolles Wetter!
Zumeist erwachte ich zeitig bei morgendlichem Sonnenschein, bevor der Himmel sich dann zuzog.
Von Niesel über Sturzregenbäche, sogar einem Hagelschauer, trübem Himmel und sonnigen Momenten, in denen der sehr frische Wind die schwarzen Wolken auseinander riss, war in raschem Wechsel den Tag über alles dabei.




Obwohl der Weg von Hannover aus gar nicht so weit ist, erreichten wir Kellenhusen erst am Nachmittag, denn wir waren hier zuhause später losgefahren.
Nach unserer Ankunft regnete es.
Wir bezogen unsere schöne Ferienwohnung, kauften ein wenig ein, gingen zum Strand und aßen abends in unserem Lieblingsrestaurant an der Promenade leckere Pizza.
Der Regen hatte jetzt aufgehört, den Liebsten zog es jedoch danach auf die Couch und ich spazierte allein ein wenig durch die Dämmerung.




Wir schliefen mit offenem Fenster, in den Schlaf gesungen wurden wir durch das ausdauernde, ungewöhnliche Duett einer Nachtigall und eines Kuckucks, die beide während unseres gesamten Aufenthaltes Nacht für Nacht die Unterhaltung sicherstellten...




Am nächsten Morgen erwachte ich zeitig, schlich mich aus dem Bett und spazierte kilometerweit unter der fahlen Morgensonne am leeren Strand...




... schon bald, nachdem ich außerhalb des Ortes war, stellte sich unerwartete Gesellschaft ein.
Auf der Ostsee schwammen nahe des Ufers Schwäne. Richtig viele. Es passten gar nicht alle auf ein Foto. Ich zählte 25 Tiere. Alle bereits ausgewachsen, aber ein Großteil anhand ihres Gefieders, das noch nicht reinweiß war, als Jungtiere des Vorjahres zu erkennen.




Ich lief 2 Stunden lang am Strand und den ganzen Weg über begleiteten sie mich. Ich traf sie bei jedem meiner Spaziergänge dort wieder. Faszinierend und schön.




Inzwischen war auch der Liebste aufgewacht und wir trafen uns an der Promenade zum Frühstück.


"Fitnessfrühstück"

Solltet ihr je nach Kellenhusen kommen - geht unbedingt zu "Leckermäulchen". Man sitzt dort an der Promenade mit Blick aufs Meer, die Inhaberin ist nett und bietet ihre hausgemachten Köstlichkeiten an. Der Name ist schlichtweg das Programm ;o)




Es ist schwer in Worte zu fassen, kennt ihr das vielleicht?
In letzter Zeit denke ich häufig, nicht genug zu schaffen, zu spät zu sein, obwohl es vielleicht erst 10 Uhr ist und objektiv betrachtet noch genug Zeit wäre. 
Letztlich verstreichen die Stunden, ich tue gar nichts und ärgere mich abends über den vertanen Tag.

So in etwa erging es mir auch in diesem Urlaub. Wir waren 8 Tage lang am Meer und ich habe das Gefühl, die Zeit nicht richtig genutzt zu haben. 



Kommentare:

  1. Wunderschön,ich liebe das Meer.Eins meiner Kinder war mal in Kellenhusen auf Klassenfahrt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia ,
    das das Wetter so bescheiden war , tut mir leid . Vorallem so durchgängig .
    Aber wenn ich an der See bin , ist es mir fast schon egal . Da stört es mich nicht , wenn ich im Regen spazieren gehe .
    Vor vielen vielen Jahren war ich in Kellenhusen auch mal . Danke für den Tipp , sollten wir dort mal wieder hinfahren . Ich fand es ja schön .
    Ach du , genau diesen Zustand von Zeit und Schaffen kenn ich , stellte sich vor ein paar Jahren ein . Deprimierend . Aber man schafft eigentlich doch . Hab ich gemerkt , wenn ich mal aufschrieb , was ich so gemacht habe . Und das man abhängt , muss auch sein , man hat ja auch viel um die Ohren .
    Ich weiß auch nicht was das genau ist , gestörtes empfinden ? Es heißt ja , das wir Erwachsenen nicht mehr trödeln können , nicht mehr einfach nichts tun können , ohne ein schlechtes Gewissen zu haben .
    Das wird schon wieder , lag sicher auch am Wetter , das aufs Gemüt geht und in Unternehmungen einschränkt .
    Schöne Fotos hast du gemacht .
    LG JANI

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Recht, die Bilder sprechen wohl eine andere Sprache. Die sind soo schön und geben unterschiedliche, wunderbare Eindrücke wieder. Ja, manchmal ärgere ich mich auch, wenn ich nichts geschafft/geschaffen/erlebt habe. Aber ich kann das auch gut genießen. Denke mir, man HAT schon viel geschafft in seinem Leben und kann es sich auch gönnen, einfach mal nichts zu schaffen.
    Dir auch einen schönen Tag!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudia,
    bei den Fotos erwacht gleich die Sehnsucht nach dem Meer wieder, ach ich wäre gerne mit gebummelt. Manchmal hat man so Zeiten wo irgendwie gar ncihts geht bzw. man der Meinung ist, dass nichts geht. Aber wenn man dann darüber nachdenkt, hat man doch einiges geschafft. Und man muss sich auch immer Auszeiten genehmigen. Das nächste mal denkst Du einfach, heute habe ich mir für mein Wohlbefinden Zeit genommen!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      nun bin ich es nochmals, eigentlich wollte ich eine Mail senden, aber ich finde die Adresse nicht!
      Die Anhänger sind selbst gestempelt. *g* Wir schreiben immer einen Tipp drauf, was sich im Geschenk befindet und dann muss man raten. Ja, nun ist sie 16, die Kleine und der Große wird nächsten Monat Erwachsen! Hammer! Aber so lange sie noch im Hause sind, ist das glaube ich gar nicht so schlimm!
      Zum bloggen fehlt gerade die Zeit, weil ich für den Großen noch ein Geheimprojekt mache und das ziemlich vieeel Zeit benötigt und ich dann keine Lust mehr auf weitere Stunden vor dem PC habe. Aber bald bin ich fertig!!!!
      Bin gespannt, ob das mit der doppelten Menge Teig beim Kuchen klappt, Du musst berichten, dann stocke ich auch auf. *g*
      LG
      Manu

      Löschen
  5. Es kommt auf den Mix an...mal in den Tag hineinzuleben, ist toll. Und auch mal zeitig aufstehen, um was zu schaffen...die lange Wanderung, das Schmücken der Tische vor einem Fest...alles hat seine Zeit!

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥