Dienstag, 8. September 2015

Unser Wochenende - oder Bemühung, den Herbst zum Freund zu nehmen...


Obwohl sonst bekennender Herbstfan, fällt es mir dieses Jahr sooo schwer, den Sommer schon ziehen lassen.
Vielleicht kam er mir so kurz vor, weil das schöne Wetter meist unter der Woche vorherrschte, wenn ich lange arbeitete?
Oder weil es zum Wochenende häufig geregnet hat und oft kalt war?
Vielleicht auch, weil wir gerade erst aus den Sommerferien zurückgekehrt sind?
Unfassbar, heute vor einer Woche zeigte das Thermometer noch 34° C.

 Na ja, es ist nicht zu ändern und ich versuche dann mal ernsthaft, mir den Herbst schön zu reden und mich mit ihm anzufreunden ;o)

Nachdem Nicole neulich hier (klick) am Wochenende und hier (klick) Fotos aus dem Wald gezeigt hatte, wollte ich - in der Hoffnung ein wohliges Herbstgefühl verinnerlichen zu können - unbedingt auch Rehe und Hirsche gucken.

Der Liebste war leider nicht zu begeistern.
Doof! Aber anstatt schlecht gelaunt zu Hause zu bleiben, bin ich schließlich allein los.
Ab in den Tiergarten (klick) ging es.
Das weitläufige Gelände ist komplett eingezäunt. Rehe und Hirsche bewegen sich frei im Wald.




Ich lief also durch den Tiergarten, entdeckte schon bald ganz deutlich - nicht nur die Spur des Herbstes, sondern auch die des Rotwildes - und genoss die wärmenden Sonnenstrahlen.






Ich spazierte, fotografierte, wunderte mich über Eltern, die nichts dagegen hatten, dass ihre Kinder über die Wiesen nahe an die Rehe heran rannten (was ja nicht nur streng verboten, sondern besonders während der Brunftzeit auch nicht ganz ungefährlich ist, denn mit brünftigen Hirschen ist nicht zu spaßen) und ihren Nachwuchs unbeachtet gewähren ließen, mit dicken Ästen immer wieder gegen die Rinden alter Bäume zu schlagen.
Warum ist eigentlich der Förster, der hier für gewöhnlich patroulliert in solchen Momenten nie zur Stelle?




Es gibt im Tiergarten ein Wildschweingatter. Und, na ja, ich hatte vielleicht für den Spaziergang die falschen Schuhe gewählt. Jedenfalls kam es mir schon bald vor, als wäre auch ich in der Suhle gewesen ;o)

Äußerst interessant war dieser kunstvolle Bau am Fuße eines Baumstumpfes. Leider habe ich keine Ahnung, wessen Hauseingang das sein könnte. Kennt sich jemand von euch da vielleicht aus?




Schließlich gelangte ich an eine Lichtung, auf der ein weißer Hirsch graste. Wow!

Der Moment wirkte fast etwas magisch, so still und friedlich um mich her.
Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren alle Gedanken und aller Ärger abgeschüttelt.
Wie gut, losgegangen zu sein. Es kann so einfach sein, Abstand vom Alltag zu nehmen .




Während ich mich noch freute, den weißen Hirsch vor die Linse bekommen zu haben, öffnete urplötzlich der Himmel seine Schleusentore und es schüttete aus Eimern und Kübeln. - Seht ihr den Regen auf dem 2. Foto?
Na toll. Mitten im Wald stand ich, nur in meiner Strickjacke bekleidet und natürlich ohne Regenschirm...
Zum Glück waren dichte Tannen in der Nähe, so konnte ich mich unterstellen und blieb leidlich trocken. Nach 20 Minuten war der Spuk dann vorbei. Blauer Himmel, Sonnenschein - als wäre nichts gewesen. Verrücktes Aprilwetter im September.






Diese Bank wäre perfekt für eine Teepause gewesen. Leider hatte ich meinen Thermobecher nicht dabei. Inzwischen war ich bereits 3 Stunden unterwegs und es wurde Zeit für den Heimweg.

Am Ausgang fand sich noch der Hinweis auf das diesjährige Tiergartenfest (klick), das wie jedes Jahr auch 2015 am 2. Samstag im Oktober stattfindet.
Wie schön dieses Fest bisher immer war, könnt ihr auch hier (klick) nachlesen.




Wieder zu Hause, nun aber endlich doch bei einer Tasse Tee, genoss ich mit dem Liebsten sehr zufrieden den gemütlichen Teil des Tages, schrieb noch schnell einen Gruß vom Herbst an den älteren der beiden Lieblingssöhne (mein Lieber, hoffentlich ist dein Brief gut angekommen?) und freue mich nun schon auf das nächste Wochenende!






Kommentare:

  1. Hallo,
    was für wunderbare Fotos. Wir waren gestern auch im Tierpark, es war ein schöner Spaziergang, wir waren ausser einem Ehepaar die Einzigsten, dadurch konnten wir so viele Tiere entdecken. Bei uns war es genau anders herum, wir sind ganz brav auf den Weg geblieben, aber die lieben Rehe nicht, sie kamen ganz dich an uns heran und wollten wissen was in der Brotdose ist. Claudia, das hatten wir noch nie, sie sind sonst eher scheu und zurückhaltend.
    Ja, ich denke die Herbststimmung kommt noch, in der Tat war es ja auch teilweise, ein merkwürdiger Sommer- mal sehr heiß, dann wieder kalt und nass. Man konnte sich nicht so wirklich auf Sommer einstellen. Ich freue mich auf einen schönen Altweibersommer, heute lacht die Sonne und man kann es gut draussen aushalten.
    Grüßlies
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ein außergewöhnlich schöner Tag! Einen weißen Hirsch habe ich noch nie gesehen, wirklich besonders und so nah.
    Bei dem Loch am Stamm könnte es sich um einen Kanin- oder Fuchsbau handeln?! Oder ein Igel haust dort. Hier im Garten an der Schuppenwand scheint sich einer eingenistet zu haben.
    Mit kommt dieser Sommer gerade warm und trocken vor, ich vermute, weil wir in den Ferien nicht in Schottland waren ;o)
    Hoffentlich schenkt uns der Herbst noch ein paar sonnenwarme Tage.
    Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,

    deine "Ausflüchte" aus dem Alltag sind immer so schön zu lesen...Da hat sich über die Jahre nichts geändert! Danke dafür!
    Pünktlich an unserem Hochzeitstag begann der meteorologische Herbst und seither fühle ich ihn auch. Komisch, sonst bin immer ich die, die am Sommer kleben bleibt und wenn der Herbst dann kommt, dann nehme ich ihn auf wie einen guten Freund der zu früh kommt zum Kaffee...
    Aber dieses Jahr freue ich mich auf den Herbst, auf Kaminabende, Tee, leicht winterliche Düfte...
    Alles Liebe von hier,
    Ella

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia, wie wunderschön Deine Bilder sind, da hat sich doch bestimmt ein wohliges Herbstgefühl ausgebreitet, oder? Vielen lieben Dank für Deine Verlinkung ;)) ich freue mich sehr!! Der weiße Hirsch wirkt geradezu magisch.. es ist bestimmt ein verzauberter Wald.. lächel!! Schade, dass Dein Liebster keine Lust hatte.. ich finde zweisame Spaziergänge immer so berauschend ;)) Aber wenn ich mir Deine Bilder so betrachte, war es auch ohne Liebsten ein schöner Nachmittag!! So und nun sage ich "Gute Nacht!", mein Liebster schaut mich erwartungsvoll an.. unser Tag morgen beginnt wieder in aller Frühe. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Es ist doch Wahnsinn, was man an einem Tiergartentag so alles erleben, sehen, entdecken kann Und Du kannst so schön darüber posten. Die Eindrücke sind so lebendig.
    Das Gespinst sieht wirklich besonders aus. Und ob ich einen weißen Hirsch schon mal gesehen habe - ich glaube nicht.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  6. Weißer Hirsch?! Da hätte ich auch nicht schlecht geguckt... Ach, so ein Spaziergang ist schön, da wär ich auf jeden Fall mitgekommen. Ich mag Herbst, ich mag Wald, ich mag spazieren. Also perfekte Freizeitbeschäftigung für mich :)
    Leider gibt es dieses Jahr keine Pilze bei uns. War wahrscheinlich zu trocken. Dafür ganz viele Bäume zu fällen...
    VG Julia

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥