Mittwoch, 9. Dezember 2015

Rezept für Kugelplätzchen




Wie ist das eigentlich bei euch mit den Weihnachtsplätzchen?
Backt es jedes Jahr ganz traditionell nach den selben Rezepten oder probiert ihr immer wieder neue Sorten aus?
Ich probiere gerne herum (z. B. gab es in diesem Jahr erstmalig Judy's - klick - köstliche Schneeflöckchen - klick - Vorsicht, die haben einen enorm hohen Suchtfaktor ;o), aber EIN Rezept gehört einfach jedes Jahr fest zum Advent dazu.
Vermutlich heißen sie in Wirklichkeit ganz anders, aber hier sind sie nur...

"Unsere Kugelplätzchen"!  

Schon, als die Kinderhände noch wirklich klein waren, konnten meine 2 den Teig zu Kugeln rollen und mit der Marmelade füllen.
In der Regel taten wir das am letzten Freitag vorm 1. Advent. Wir eröffneten viele Jahre lang die Vorweihnachtszeit, indem wir auf dem Wochenmarkt den Rohling für unseren Adventskranz kauften, Kranz und Wohnung schmückten und unsere Kekse buken.

Für meine Söhne möchte ich das Rezept hier hinterlegen.
Während des Backens, als die Fotos entstanden, fühlte es sich plötzlich ein wenig an, als schriebe ich mein Testament. Ein seltsamer Gedanke zwischen Mehl und Ei.

A pro pros Mehl und Ei, man braucht für die Kekse folgende...

Zutaten:

  • 1 Ei 
  • 100 g Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 300g Weizenmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

  • Himbeeraufstrich (fein, soft) kernlos

So wird' s gemacht:

Zutaten verkneten und zugedeckt mindestens 30 Min. kaltstellen...

(Das Geheimnis, wie die Kugelplätzchen beim Backen die Form behalten und nicht ineinander laufen, liegt übrigens darin, die Kugeln wirklich klein zu formen und den Teig UNBEDINGT! gut zu kühlen. 
Ich nehme den Teig für die Verarbeitung auch immer erst nach und nach aus dem Kühlschrank, damit er nicht zum Schluss schon wieder warm geworden ist. 
Und sobald ein Blech voll ist, ab damit in den Ofen!)




Haselnussgroße Kugeln formen und auf ein Backblech setzen. In die Mitte mit der Rückseite eines hölzernen Kochlöffels eine Vertiefung drücken.




Backofen vorheizen (150° C Umluft oder 180° C bei anderen Herdarten).
Marmelade in die Kekse füllen und ca. 15 - 17 Minuten backen.






Hier oben seht ihr ein Foto davon aus dem vergangenen Jahr. Ich glaube mich zu erinnern, damals hatten wir umständehalber die Hälfte des Mehls durch gemahlene Mandeln ersetzt. - Improvisation ist alles!

Eigentlich sind diese Kekse immer, immer, immer! mit Himbeermarmelade gefüllt. Eigentlich! 
Aber: in diesem Jahr war die Himbeermarmelade ausverkauft.
Ich entschied kurzerhand, Heidelbeere zu verwenden. (Keine schlechte Alternative übrigens. Schmeckt auch sehr lecker.)

Etwas enttäuscht reagierte der jüngere, der beiden Lieblingssöhne darauf... Er fand, das sind nun nicht unsere Kekse und brachte vergangenes Wochenende vom Einkauf ein Glas Himbeermarmelade mit, das er mit appellativem Charakter in der Küche platzierte...

Sehr gern, mein Lieber, darfst du auch noch einmal Kugelplätzchen mit Himbeerfüllung für uns backen ;o)





Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Claudia,
    ich wollte Dir schnell ein liebes Dankeschön da lassen, für dieses wunderbare Rezept.
    Verregnete ( besser als Schnee )Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Hier schien heute die Sonne.
      Besser als Schnee und als Regen ;o)

      Löschen
  2. Liebe Claudia !
    Danke für das Rezept. Meine Oma hat diese Kekse immer gemacht. Ich glaube, bei uns waren sie mit Ribiselmarmelade gefüllt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag,
    alles liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Das sind eigentlich mit die einfachstenm Plätzchen. Und doch gelingen sie mir nie. Sie laufen breit und es schaut echt unschön aus. Vielleicht sollte ich dein Rezept mal probieren. Die schauen nämlich richtig hübsch uind lecker aus :)!

    Liebe Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
  4. Sehr lecker. Und ja ich backe auch ein bisschen und probiere dabei gerne aus!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia,
    mmmh lecker! Bei uns darf sich jeder zwei Sorten wünschen und dann wird noch etwas neues versucht. Diesesmal war es so ähnlich wie die von Judy, aber ich finde sie schmecken total schlecht, ich schmecke nur Butter raus. Und dann gab es noch Mohnkipferl neu, denn letztes Jahr gab es Deine Plätzchen auch noch so mit Mohn, Marzipan und Preiselbeerfüllung und die mag nur der Sohn, deshalb dieses Jahr etwas Neues. Kommst Du da mit, ich schreib' irgendwie um 1.000 Ecken, weil dauernd Jemand stört.
    So, nun muss ich noch zu Nadja (Tag 11), denn das Mädel hat heute Geburtstag.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmmmh, vielleicht probiere ich die mal im nächsten Jahr.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  7. Hab ein ganz ähnliches Rezept. Hatte es unter dem Namen Murmelaugen bekommen. Die mach ich auch mal zur unweihnachtlichen Zeit. Die essen wir auch alle gern.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Claudia,

    irgendwie bekomme ich mein Fenster geöffnet um Dir bei Frau Frieda zu schreiben...Du bist doch auch Frau Frieda oder ????
    Oha, das Rezept von den Kugelplätzchen speichere ich mir gleich mal ab !!!
    Lieben Gruß
    Tanja aus dem Hutzelhaus

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥