Samstag, 24. Januar 2015

Herzhafter Nudelauflauf mit Kürbis (auch vegetarisch möglich)


Ihr Lieben, hier bei uns liegt zwar noch immer kein Schnee, aber die letzten Tage ist es doch deutlich kälter und winterlicher geworden.

Familie Alltagsbunt empfiehlt:
Einen deftig- herzhaften Aufauf zum Mittagessen, der - zum Beispiel nach einen ausgedehnten Spaziergang - Magen und Seele wärmt.
Steht euer Essenplan für das Wochenende schon fest?






Hokkaidokürbis bekommt man hier im Supermarkt auch im Januar noch überall zu kaufen.
Vermutlich könnte man den Auflauf auch mit Möhrrüben (nein, das ist kein Schreibfehler. Die heißen hier bei uns seit den Kindertagen meiner beiden Söhne so ;o) zubereiten.
Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Hier kommt das Rezept für die Zubereitung mit Kürbis...



Zutaten: 

  • Hokkaidokürbis (ca. ein halber)
  • 1 Zwiebel
  • 150 g gewürfelten Bacon (den für die vegetarische Version einfach weglassen, dann die Sauce allerdings zusätzlich salzen. - Ich bekäme hier wohl Ärger mit dem jüngeren der beiden Lieblingssöhne, wenn ich den Speck wegließe. ;o)
  • 150 g kleine (!) ungekochte (doch, die werden wirklich gar!) Schleifchennudeln
  • 400 ml kräftige Gemüsebrühe
  • Senf
  • Pfeffer und Paprikapulver (rosenscharf)
  • 250 ml Sahne
  • geriebenen Emmentaler Käse


So gehts:


Wichtig ist, eine Auflaufform zu wählen, die nicht zu flach ist, damit Gemüse und Nudeln wirklich komplett von der Flüssigkeit bedeckt werden.
 
Den Kürbis mit einem scharfen Messer zuerst in schmale Spalten und dann in kleine Stücke schneiden.
Die Zwiebel fein hacken.
Den Bacon in einer großen Pfanne etwas auslassen, dann Kürbis und Zwiebel zugeben und mit anbraten.
Die Nudeln (ungekocht!) unterrühren, alles in eine Auflaufform füllen.

Einen Teelöffel Senf in die Gemüsebrühe einrühren, mit Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen, die Sahne dazugießen und die Flüssigkeit über die Gemüse- Nudelmischung gießen.





Mit dem geriebenen Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Umluft) 25 Minuten backen und dann: genießen...

Als 2. fleischhaltige Variante...

...schmeckt uns auch eine Mischung aus 250 g Rindermett und TK- Erbsen sehr gut.
Dafür das Mett (anstatt von Speck und Kürbis) mit der Zwiebel anbraten.
Die Erbsen hüpfen dann noch im gefroren Zustand zusammen mit den Nudeln in die Auflaufform. Auch hier, wie bei der vegetarischen Variante, die Sauce salzen, was ja mit geräuchertem Speck nicht nötig ist, weil dieser genug Salz abgibt. Danach alles wie oben beschrieben fortführen.

Und nun kommt auf den folgenden Fotos noch schnell der Beweis, dass wir uns zuvor den Auflauf auch tatsächlich verdient haben:











Donnerstag, 22. Januar 2015

Winter am Küchenfenster


Länger habe ich am Blog schon keinen Blick mehr auf mein Küchenfenster (klick) gezeigt.
Eigentlich wollte ich das hier regelmäßig tun, denn eindeutig ist dieser Ort ein Lieblingsplatz für kurze Pausen mit einer Tasse Tee oder Kaffee.




Vergangen Samstag hatten wir 13° C (plus!) und außerdem war seit längerem mal wieder bei Tageslicht Zeit, zu Hause etwas zu schaffen.
So konnte ich mich also endlich aufraffen, die Scheibe zu putzen (keinen Moment zu früh, denn aktuell würde mir das Wasser am Fenster gefrieren) und ein paar Fotos zu machen:




Die Lampe, mit der ich hier (klick) vor fast genau einem Jahr schon nicht so recht glücklich war, steht noch immer in der Fensterbank.
Die 2 blauen Hyazinthen hielten vor Jahren als Bastelpackung von Fischer- Fensterbilder bei mir Einzug.
Ihre Zeit ist jetzt, wo es für die Frühblüher draußen im Balkonkasten noch zu kalt ist.
Sie und die "echte" Schwester bringen ein wenig Farbe in den Januar.

Der Balkonkasten kommt noch mit den Resten der Herbstbepflanzung aus. Er beherbergt zur Zeit eine weiße Erika, einen kleinen Günsel,eine Schneebeere, einen bunten Salbei, viele Kieferzapfen und die Konifere, die auch bereits unser Weihnachtszimmer geschmückt hatte.
Zwischen die Pflanzen habe ich Zweige einer Buche gesteckt, die der Sturm abgebrochen hatte.

Ja. Und außerdem... wohnen da... (pssst, ganz leise bitte, denn sie sind etwas schreckhaft ;o) geschützt im Moos in ihrem Rindenversteck: die Zwerglein.


Zwerglein vom Waldorfbasar




Natürlich ist auch für unsere gefiederten Gäste gesorgt. Links in den Buchenzweigen wartet ein Meisenknödel auf hungrigen Besuch.
Nun wird es Zeit, einen Tee zu kochen und dann mache es mir am Fenster gemütlich.