Donnerstag, 19. März 2015

Fensterbild oder Tischdeko: Kranz aus Transparentpapier falten (Origami) mit Anleitung


Frühlingskranz/ Tulpenkranz/ Blumenkranz/ Blütenkranz


Bereits im Post vom letzten Sonntag (klick) hatte ich kurz von meiner Frühlingsbastelei erzählt und diesen Post und die dazugehörige Bastelanleitung angekündigt.

Mögt ihr zum Advent die gefalteten, bunten Transparentpapiersterne am Fenster genauso so gern wie ich? - Dann gefällt euch vielleicht auch meine Fensterdeko für das Frühjahr.

Die einzelnen Tulpen zu falten ist ganz einfach, das können schon Kinder gut hinbekommen.
Etwas kniffeliger wird es dann, die Blumen zum Kranz zusammen zu kleben, aber die Mühe lohnt ganz sicher!

Leider hat es sich als etwas schwierig herausgestellt, ein Foto am Fenster zu knipsen, bei dem die schönen, leuchtenden Farben so richtig authentisch zur Geltung kommen. Trotzdem... Hier ist er:




Der Kranz besteht aus quadratischen Transparentpapierblättern. Man benötigt:

  • Einen guten Klebestift
  • 4 hellgrüne und 
  • 4 dunkelgrüne Blätter, je 14 x 14 cm groß
  • sowie 8 bunte Blätter, je 15 x 15 cm groß. (Ich habe 8 verschiedene Farben gewählt. Natürlich können auch alle Blüten gleichfarbig sein oder je 2 Farben abwechselnd verwendet werden.)

Nun viel Spaß beim Basteln!



Zuerst werden die 8 Blüten gefaltet - und das geht so:




Das Quadrat zum Dreieck falten (Ecke 1 auf Ecke 3),
wieder öffnen und erneut zum Dreieck falten (Ecke 2 auf Ecke 4)...




... wieder öffnen, das Papier wenden und nun zum Rechteck falten.




Das Papier öffnen. Es legt sich fast von allein in...




 ... diese Dreiecksform:




Die beiden vorderen unteren Spitzen von rechts und links einzeln nach oben mit ca. 1,5 cm Abstand zur mittleren oberen Spitze falten:




Und auch die beiden hinteren unteren Spitzen von rechts und links einzeln nach oben mit ca. 3 cm Abstand zur mittleren oberen Spitze falten. Die Abstände zur mittleren Spitze sollen dabei gleichmäßig groß sein:




So sieht nun die fertige Blüte aus...




Jetzt wird als nächstes das Grün der Tulpen gefaltet. Das ist ganz einfach.
Wieder das Quadrat zum Dreieck falten.




Dieses (größere) Dreick auf die Hälfte zu einem kleineren Dreieck falten...




... und die obere Hälfte des Dreiecks nochmals halbieren. Die obere äußere Kante kommt dabei exakt auf der unteren äußeren Kante zu liegen.




Die Tulpenblätter sind nun beide gleich groß und sehen jetzt so aus:




ACHTUNG! Die Blüten der Tulpen jetzt noch NICHT mit den Blättern zusammen kleben!!!

Zuerst werden die grünen Blattstängel locker so angeordnet, dass ein Kranz entsteht.
Die untere Spitze soll dabei unter dem oberen "Blatt" der nachfolgenden Tulpe verschwinden.
Dieser Teil der Bastelei braucht etwas Geschick und Geduld. Der Kranz sollte schließlich möglichst gleichmäßig aussehen.




Wenn ihr mit der Form eures Kranzes zufrieden seid, werden die Unterseiten der Spitzen festgeklebt.
(Ich hoffe, die Fotos helfen zu verstehen, wie und wo!?)




Nun, da alle Blattstängel fest miteinander verbunden sind, werden die Blütenköpfe eingeklebt.




Hierzu etwas Kleber (auf der Rückseite der Blüte natürlich) an die untere Spitze der Tulpenblüte geben und die Blüte genau an die Spitze des Blattstängels plazieren.


Danke an den Liebsten für seine helfende Hand bei diesem Foto ;o)




 Und so sieht der Kranz von hinten aus:




Immer wieder stelle ich fest, so leicht wie mir das Basteln oder Handarbeiten von der Hand geht, ist es längst nicht eine Anleitung zu schreiben...
Ich hoffe, wer mag schafft es trotzdem, nach dieser Beschreibung einen Tulpenkranz zu fertigen.
Bei Problemen fragt bitte gern nach.


Auch als Tischdeko - mit einer Kerze in der Mitte - gefällt mir übrigens mein Tulpenkranz sehr gut...




... und euch?


P. S.:
Erinnert ihr euch noch an unsere Amselfamilie, die die vergangenen beiden Jahre auf unserem Balkon ihre Kinderstube eingerichtet hatte? Am Blog habe ich immer wieder davon berichtet (z. B. hier - klick -).
Leider ist im letzten Sommer eines Tages die Amselmama gestorben und der Amselpapa kam nur noch gelegentlich auf eine Rosine zu Besuch.
Dieses Frühjahr ging mein Blick immer wieder in die leere Nistecke. Es tat sich nichts und ich hatte das Gefühl, dieses Jahr ohne gefiederte Mitbewohner auskommen zu müssen.

Als ich heute von der Arbeit nach Hause kam, saß ein Amselmädchen auf der Balkonbrüstung.
Sie flatterte in die Birke und bemühte sich einige Male etwas unbeholfen nach oben zum Nistplatz zu gelangen. Ein Amselhahn folgte ihr auf den Balkon.
Sie schauten eine Weile und flogen schließlich davon. Es wurde ja auch bereits dunkel, wer besichtigt da noch Eigenheime?
Haaach. Bitte drückt die Daumen, dass die Beiden einziehen. Ich würde mich SO sehr freuen...

Sonntag, 15. März 2015

Kurzer Rückblick und frühlingsfrisch: "Henne mit Küken"


Oh hah. Ich bin fast ein wenig erschrocken... zwei Wochen sind seit dem letzten Post bereits vergangen.
In der Zeit gab es VIEL Arbeit im Büro, warme, frühlingshafte Nachmittagsstunden - und wenig Zeit im Internet.

Ich habe Kuchen gebacken, den wir auf dem Balkon genießen konnten...




...nachdem dort in die Töpfe etwas Farbe eingezogen war...




... fasziniert war ich sowohl vom Vollmond am Abend...




... als auch von den Sonnenstrahlen während meiner Mittagspause.




Gestern hatte ich Besuch.
Wir haben gemütlich Raclette gegessen und anschließend gemeinsam gebastelt. (Meine diesjährige Bastelarbeit ist ein Tulpenkranz aus Transparentpapier, den es demnächst mit Anleitung hier im Blog gibt.)
Solche Treffen finden bereits seit ca. 25 Jahren - leider wissen wir nicht genau, wann es wirklich zum erste Mal war -  jeweils vor Ostern und vor Weihnachten statt.
Eine der Beiden stelle gestern die Frage, ab wann es Zeit ist, die Wohnung frühlingshaft bzw. österlich zu schmücken.
Allgemein gehen die Meinungen hierüber sehr auseinander.
Manch einer beginnt bereits mit der Osterdeko, sobald der Weihnachtsbaum abgeschmückt ist.
Andere vertreten den Standpunkt: bis nicht Karfreitag vorüber ist, gibt es nichts zu feiern. => Keine Hasen und keine Ostereier.

Für mich persönlich ist Ostern nicht nur ganz klar das wichtigste christliche Fest.
Es ist auch im heidnischen Sinne die Feier des Wiedererwachens der Natur zu neuem Leben.
Symbole hierfür sind Ostereier und Hasen.
Wenn der Frühling hier Einzug hält, zumeist im Lauf des März, dann hole ich nach und nach meine Deko hervor.




Und zumeist kaufe ich um diesen Zeitpunkt dann auch eine "Henne mit Küken" (klick).
Kennt ihr diese Pflanze?
Ich mag das frische Grün, den witzigen, bildhaften Namen und natürlich den Anblick der Blätter mit den kleinen Minipflänzchen, die huckepack aus der Mutterpflanze hervorsprießen und durch die sich die Pflanze vermehrt. Für mich neben Primeln, Bellis und Zwiebelblumen die Frühlingspflanze schlechthin.




Euch - ihr Lieben - wünsche ich eine gute neue Woche, die hoffentlich so sonnig und frühlingshaft wird,wie die Wettervorhersage verspricht...

Blumige Claudiagrüße

 




P. S.: Die Bloggerwelt verändert sich zur Zeit, wie mir scheint, ganz gewaltig.
Viele Blogs, die ich seit Beginn meiner Zeit hier beim Alltagsbunt gern und regelmäßig gelesen habe, werden nur noch sehr unregelmäßig betrieben oder wurden gar ganz geschlossen.
Die jeweiligen Bloggerinnen haben vielfältige Gründe hierfür, die selbstverständlich sehr legitim und nachvollziehbar sind.
Trotzdem bin ich etwas traurig, empfinde Verlust und hoffe klammheimlich, von der Ein- oder Anderen doch nochmal wieder zu hören/ lesen. Ich wünsche euch alles Liebe und Gute!