Freitag, 1. Mai 2015

Willkommen im... Mai!






König Mai

Als Bote eilt der März herbei
Und bringt der Erde frohe Kunde,
Dass sie erwählt vom Bräut'gam sei
Als Braut zu süssem Liebesbunde
Und laut erklärt er in der Runde:
Der Bräutigam, das ist der Mai,
Der schöne Mai.

Da er die Kunde ihr gebracht,
Der Erde Freudentränen rinnen
Auf ihre ernste Jungfrautracht
Von glattgelegtem weissem Linnen;
Sie weiss nicht, was sie soll beginnen,
Denn wohlbekannt ist ihr der Mai,
Der schöne Mai.

Bald ist sie tiefbewegt, bald still,
Weiss nicht, was sie soll tun und lassen,
So wechselnd endet der April.
Nun muss sie in Geduld sich fassen,
Denn zwischen Lieb' und zwischen Hassen
Träumt ahnend doch sie nur vom Mai,
Vom schönen Mai.

Der aber kommt mit einem Mal
Ganz unerwartet angezogen
Und über'n Berg und durch das Tal
Ist sein Gefolge mitgeflogen:
Ein Zirpen, Girren, Schwirren, Wogen,
Ein Jauchzen kündigt an den Mai,
Den schönen Mai.

Wie wird der Braut so wohl und bang,
Sie fühlt ihr Herz an seinem Hangen,
Sein Hauch ist Duft, sein Wort Gesang,
Es glüh'n von Rosen seine Wangen,
Sie ruht von seinem Arm umfangen
Und jauchzt: O lieber, lieber Mai,
O schöner Mai!


Adolf Glaser 1829-1915







Die Wiese (über und über voller Löwenzahn) auf der ich die Blüten für das Monatsfoto Mai pflückte, liegt neben dem Spielplatz eines Kindergartens.
Schon bald entdeckten mich zwei kleine Mädchen und machten es sich am Zaun gemütlich:

"Duuu", rief die Eine, "Was machst du da?" 
"Ich pflücke Blumen?!"
"Das darfst du aber nicht!"
"Was? Warum denn nicht?"
- Schweigen - "Weil wir die Blumen noch brauchen. Für unsere Mütter wollen wir die pflücken."
"Ich lass euch genug übrig."
"Und wozu brauchst du die Blumen?"
"Ich will ein Bild damit legen."
"Oh, toll. Das machen wir nachher auch. Tschüüüß."

... und weg waren die Beiden. So süß...  ;o)
Ob wohl zwei Mütter an diesem Tag Blumenbilder von ihren Töchtern bekommen haben? Die Bilder hätte ich ja zu gerne mal gesehen.





Wonnemonat wird er genannt, der Mai und wer weiß - in letzter Zeit war mir gar nicht so wonniglich zumute - vielleicht kommt das ab sofort? 
Hochsommerliche Temperaturen bringt dieser Monat meist schon mit sich. 
Es fühlt sich nicht mehr so sehr nach Frühling an, obwohl in der Natur gerade erst alles frisch und grün geworden ist. 
Ein wenig Sommergefühl täte mir zumindest ganz gut? Euch auch?

Herzliche Claudiagrüße





Mittwoch, 29. April 2015

Zitronenkuchen (Rezept für eine Kastenbackform)


Seit einiger Zeit habe ich ständig Appetit auf süß- saure Leckereien (nein! Das hat nichts weiter zu bedeuten. - Außer vielleicht, dass mein Körper Vitamin C braucht?!) und so gibt es jetzt im alltagsbunten Haushalt mal diesen klassischen Rührkuchen...




Überall findet man zur Zeit zuhauf Rhabarber- Rezepte (einen Rhabarber- Baiser- Kuchen haben wir am vergangenen Wochenende auch schon abgearbeitet ;o) und um für etwas süß- saure Abwechslung zu sorgen, möchte ich euch heute mit einem köstlichen Zitronenkuchenrezept verführen...

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 200 g (sehr weiche) Butter
  • 100 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • 3 unbehandelte Zitronen (davon für den Guss... ca. 3 - 4 Esslöffel Zitronensaft abnehmen)
  • 200 g Puderzucker



So gehts:

Kastenform mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Zitronenschale von den Zitronen abreiben (ich gestehe, ich habe sie nicht abgerieben, sondern so ein fertiges Tütchen aus dem Bioladen verwendet) und den Saft auspressen.
NICHT VERGESSEN: Einen Teil vom Saft für den Guss beiseite stellen!!!

Eier mit Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel schaumig aufschlagen.




In einer anderen Schüssel die sehr weiche (fast flüssige) Butter mit dem Mineralwasser und dem Zitronensaft verrühren. Diese Mischung unter den Eierschaum mengen.

Mehl mit Backpulver und abgeriebener Zitronenschale vermischen und löffelweise unterheben.

Teig in die Kastenform füllen und den Kuchen 1 Stunde (Stäbchenprobe!) backen - ggf. vorher abdecken, falls er zu braun wird.
Den Kuchen eine Viertelstunde auskühlen lassen.

Nun den Puderzucker (falls nötig sieben) mit 3 - 4 Esslöffeln Zitronensaft glatt rühren, die Glasur gleichmäßig auf dem Kuchen verstreichen, Kuchen ganz auskühlen lassen und....




... Geschmackexplosion: sauer macht lustig! ;o)