Mittwoch, 3. Juni 2015

Frösche, ein Hühnergott, eine gebastelte Kette als Urlaubssouvenir und ein Wortspiel





Unser Urlaub in Kellenhusen (klick) liegt nun schon wieder einige Tage zurück.
Während meiner zahlreichen Strandspaziergänge konnte ich nicht umhin, immer wieder Ausschau nach besonders schönen Steinen zu halten.




Unter anderem fand ich einen Hühnergott (klick), der von Form und Größe perfekt als Kettenanhänger geeignet ist.

In einem kleinen Kellenhusener Schmucklädchen wollte ich ein schlichtes Band kaufen, um den Stein umhängen zu können. Die Inhaberin fertigt aus Edelsteinen und Silberelementen zum Teil individuelle Schmückstücke selbst und verkauft auch das entsprechende Zubehör. Natürlich stöberte ich ausgiebig...




... und fand neben einer dünnen Seidenkordel und einer schwarzen Perle einen kleinen silbernen Froschkönig, der mit mir nach Hause hüpfte.




Den Anhänger wollte ich an den Hühnergott kleben. Aber: welcher Klebstoff verbindet langfristig Metall und Stein? Ich hatte Glück, unten am Hals des Froschkönigs befindet sich eine kleine Öse, an der ich den Anhänger an der Seidenkordel mit einigen Stichen festnähen konnte.


Dieser grüne Hüpfer wollte noch unbedingt auf ein Foto

Und während ich hier diesen Post schrieb und über Frösche nachdachte, erinnerte ich mich plötzlich an ein Wortspiel aus meiner Grundschulzeit. Vielleicht kennt es die Ein- oder Andere? So geht' s:


  1. Lies zuerst alle unten stehenden Worte der Reihe nach laut vor...
  2. Lies die Worte erneut und sage vor jedem Wort "Frösche"...
  3. Lies die Worte wieder und sage jetzt nach jedem Wort "Frösche"...
  4. Lies die Worte ein weiteres Mal und sage vor und nach jedem Wort "Frösche"...
  5. Lies nun die Worte ein letztes Mal, diesmal von unten nach oben...


KANN
UNTERHALTEN
FRÖSCHE 
ÜBER
SICH
MAN 
LANGE
WIE 
ERSTAUNLICH


 ;o)


Ach, ich freu mich so über mein Urlaubsandenken und trage es zur Zeit fast täglich!






Montag, 1. Juni 2015

Willkommen im... Juni!







Erdbeerlese:


Elise:
Wohin? wohin, ihr lieben Mädchen?
Sophiechen, Mariechen und Gretchen und Käthchen?

Sophie:
Wir wollen im Schatten
Der hohen Buchen
Auf grünen Matten
Erdbeeren uns suchen.

Elise:
Erdbeeren, sie lachen von fern mich schon an,
Ich hab‘ so recht meine Freude dran.
So oft ich sie kostete, hab‘ ich gedacht,
Gott hat sie wohl nur für die Engel gemacht.
So duftig, so schön von Farb‘ und Gestalt,
Die herrlichste Frucht im ganzen Wald!
O könnt‘ ich sie pflücken
An jedem Ort,
Ich würde mich bücken
In Einem fort!

Gretchen:
Doch um gut sie heimzubringen,
Mein‘ ich, wird es nötig sein,
Dass wir jetzt vor allen Dingen
Körbchen flechten groß und klein.
Seht, dort am Graben
Sind Binsen zu haben!

Alle:
Lasst uns denn aus Binsen winden
Körbchen groß und klein!
Alle Beeren, die wir finden,
Legen wir darein.

Mariechen und Käthchen:
Welch Entzücken! Erdbeer‘n suchen
Und im Schatten bei den Buchen
Auf den Matten Erdbeer‘n pflücken!
Wollt‘s uns glücken! welch Entzücken!

Alle:
Es wird uns glücken,
Wir werden sie pflücken!
Klein ist die Mühe, groß der Gewinn:
Heißa wohlan! zum Walde hin!

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798-1874)






Erdbeermonat kann man den Juni wohl zu Recht nennen. Wer mag sie nicht, die süßen, glänzend- roten Früchte?!
Weil ich mich schlecht entscheiden konnte, wie der Name des 6. Monats (Unglaublich, dass das Jahr schon wieder fast zur Hälfte vorüber ist?) auf den Erdbeeren abgebildet sein soll, bekommt ihr diesmal 2 Fotos zur Auswahl.
Den Monatsnamen mit Zuckerschrift aufzutragen, war wohl nicht so eine gute Idee, denn direkt nach dem Foto - schwupps - waren Erdbeere und Schrift verschwunden... ganz schön gefräßig, diese Gartenzwerge ;o)







Sonntag, 31. Mai 2015

7 Tage - 7 Bilder. Ein Wochenrückblick


Heute soll es hier endlich mal wieder einen Wochenrückblick geben...


Mittagspause in Ahrensburg bei Hamburg, auf der Rückfahrt des Urlaubs in Kellenhusen. In der Fußgängerzone ökumenischer Pfingstgottesdienst. Welch unerwartete Freude!

Pfingstmontag, es bleibt wechselhaft

Unglaubliche 90 Minuten im Drogeriemarkt verbracht, beim Versuch, dieses Foto zu einer Karte zu bearbeiten, mit Glückwünschen zum 40. Hochzeitstag unseres Chorleiters und seiner Liebsten.

Mittwoch: Blauregenhimmel im Gartencenter

-
Donnerstag: Waffelbecherkuchen für das Geburtstags- "kind"

Freitag: Zweisamkeit 

Kellerasseltag. Schlimmer gehts nimmer

Morgen ist mein Urlaub zu Ende und pünktlich dazu stellt die Wettervorhersage für die kommende Woche gutes Wetter in Aussicht :-\ .Schauen wir mal, was wird...
Euch wünsche ich eine tolle neue Woche und besonders denke ich an Birgit. Dir viel Glück, du Liebe!

Viele alltagsbunte Claudiagrüße





"7 Tage - 7 Bilder" ... gesammelt von Frau Frische Brise. - Sonntags ein Rückblick auf die vergangene Woche