Freitag, 23. Oktober 2015

Armstulpem aus Wollwalk (mit eigenem Schnittmuster)


In der Vergangenheit hatte ich hier am Blog immer mal wieder über meine Mittagspausen geschrieben, hier (klick) oder hier (klick) zum Beispiel, während derer ich unter anderem durch Hannovers schönen Stadtpark spaziert bin.

In der letzten Zeit gab es zumeist keine Mittagspausen. Oft habe ich einfach durchgearbeitet, in der Hoffnung dadurch trotz sehr viel Arbeit wenigstens mal etwas früher - also leidlich pünktlich - nach Hause zu kommen.
Leider war das fast immer ein Trugschluss. Meistens saß ich bis zum Abend am Schreibtisch - und das dann auch noch ganz ohne Pause :-(

Nach unserem Sommerurlaub (klick) bin ich voller Elan und mit guten Vorsätzen ins "neue Arbeitsjahr" gestartet.
Ein wichtiger Vorsatz war, wieder besser für mich selbst zu sorgen.
Mit Yoga habe ich begonnen und es soll sie wieder geben: regelmäßige Mittagspausen!

Leider war diese Woche das Wetter nicht so toll. Während einer kurzen regenfreien Zeit, hatte ich am Montag die Chance für einen Herbstspaziergang genutzt und war im - ungewöhnlich leeren - Stadtpark.
Meine neuen Armstulpen, die ich an diesem Tag an hatte, sind dabei auf einigen Fotos gelandet:








Die Stulpen sind aus einem Rest kuscheligem Wollwalk nach meinem (bewährten) eigenen Schnittmuster entstanden, das vor Jahren ursprünglich mal spontan auf einem Blatt Küchenrolle entworfen worden war...








Die Stulpen passen ergonomisch sehr gut und sind angenehm zu tragen. Sie sind asymetrisch mit nach außen liegender Naht (die auf der Linie des Ringfingers sitzt) gearbeitet. Das sorgt für eine interessantere Optik.






Besonders zeitig morgens im Büro brauche ich meine Armkleider ganz dringend für die "kalte Maushand" ;o) Einige Kolleginnen habe ich mit dieser wärmenden Vorliebe bereits angesteckt.




Der Schnitt ist so konstruiert, dass er die äußere Seite der Hände wohlig einhüllt und der Daumen mit den längeren Fingern trotzdem an der Handinnenfläche nicht mit (mich störendem) Stoff bedeckt ist.
Der Stoff auf der Daumenseite  klappt sich (fast wie von selbst) nach oben um.
Wer mag, kann ihn da auf Höhe des Ringfingers mit einem unsichbaren Stich von unten fixieren oder zur Zierde mit einem schönen Knopf annähen.
(Ich habe das nicht getan, weil ich oft große, auffällige Ringe trage und optisch weniger dann manchmal einfach mehr ist. Der Umschlag hält auch so!)






Gerne stelle ich euch meinen Schnitt 
zum privaten Gebrauch 
auf Wunsch gratis zur Verfügung!




Die Stulpen zuzuschneiden und zu nähen ist wirklich keine Zauberei und auch für Anfänger geeignet. Es dauert insgesamt keine 30 Minuten.
Wollwalk franst nicht aus und muss deshalb nicht versäubert werden.

Bitte meldet euch bei Interesse über das Kontaktformular unten links auf der Seite.
Ich schicke den Schnitt dann gern per E- Mail zu.



Euch und uns wünsche ich ein schönes (hoffentlich trockenes!!!) Wochenende. Viele Claudiagrüße


P. S.: Und von was der schwarze Wollwalk als Rest übrig geblieben war, das zeige ich hier demnächst. Bisher gibt es leider noch keine Fotos...

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Eierlikör- Muffins mit Toffifee


Meine Kollegin und Freundin S. - so recht läßt sich das nicht trennen - feierte kürzlich ihr Dienstjubiläum und bekam zu diesem Anlass 25 köstliche Muffins geschenkt, die sie netter Weise mit der ganzen Abteilung teilte. Die Muffins enthielten Toffifee und ich liiiebe Toffifee...

Was lag also näher, als das Rezept einzuheimsen und das leckere Gebäck in meiner Hexenküche nachzuzaubern?! Vergangene Woche kündigte sich lieber Besuch an und so schritt ich, wie bereits hier (klick) im Wochenrückblick berichtet, abends zu später Stunde noch spontan zur Tat.

Das Rezept möchte ich hier unbedingt hinterlegen und nun auch mit euch teilen, denn alleine essen macht ja bekanntlich dick ;o)





ZUTATEN:

  • 130 g Zucker
  • 20 g Vanille Zucker
  • 150 g Butter
  • 3 Eier
  • 250 ml Eierlikör
  • 320 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 12 - 18 Toffifee
  • Kuvertüre

SO GEHT' S:

  • Muffinbleck mit Papierförmchen auslegen
  • Backofen auf 180° C vorheizen 
  • Zucker, Vanille Zucker, Butter und Eier schaumig aufschlagen
  • Eierlikör vorsichtig dazu geben
  • Mehl und Backpulver mischen und untergeben


  • Teig in die Mulden des Muffinblechs füllen 
  • Je ein Toffifee in den Teig drücken - und zwar bitte UNBEDINGT TIEFER, als auf dem folgenden Foto zu sehen. Sie sollten komplett mit Teig bedeckt sein!                                     (Ich hatte erwartet, dass die Toffifees beim Backen im Teig versinken würden, was sie leider nicht taten. An der Oberfläche bildete sich deshalb eine feste Kruste. Das war nicht gewollt.)


  • 25 - 30 Minuten backen


  • Abkühlen lassen und mit der Kuvertüre bestreichen.



GUTEN APPETIT!



P. S.: Liebe S. ich denke an dich und wünsche dir weiter gute Besserung!


Montag, 19. Oktober 2015

7 Tage - 7 Bilder. Ein Wochenrückblick


Verspätet kommt mein Rückblick auf die vergangene Woche, aber gerade diese Woche möchte ich unbedingt hier festhalten, um mich später an den Zeitpunkt zu erinnern.
Zum Wochenbeginn am Sonntag waren der Liebste und ich noch beide krank und haben uns deshalb zum ersten Mal, seit wir uns kennen gelernt haben das ganze Wochenende lang nicht gesehen. Seltsam war das.
Am Montag hatte ich Urlaub und habe den Tag mit meiner Ma auf der INFA, einer Verbrauchermesse hier in Hannover verbracht.
Ab Dienstag saß ich wieder am Schreibtisch, doch hielt die Woche noch so manches für mich bereit...


Sonntag: Halschmerzen & Husten, ich lasse es langsam angehen

Montag: diesjährige INFA- Ausbeute

Dienstag: angekuschelt - oder Entdeckung nach dem Einkauf im Hofladen

Mittwoch: auf und davon

Donnerstag: aus gutem Grund Köstliches zu später Stunde gebacken

Freitag: solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst... freue ich mich darüber ;o)

Samstag: Herbstblätter mit dem Wind verschickt

Tja und nun hat die neue Woche bereits angefangen. Der ältere der beiden Lieblingssöhne ist in seine Stadt zurück gekehrt, Husten und Halsschmerzen wollen sich doch noch nicht ganz verabschieden, der Liebste ist aber immerhin beinahe wieder gesund, Maike (klick) schreibt doch ihr Blog weiter und die Wettervorhersage kündigt zum nächstenWochenende eine Rückkehr des Altweibersommers an. Schauen wir mal, wie alles wird! ;o)

Euch herzliche Claudiagrüße

P. S. Liebe Jani, ich habe dich nicht vergessen. Du bekommst noch Antwort. Versprochen!!!

7 Tage - 7 Bilder" ... ursprünglich mal gesammelt von Frau Frische Brise