Freitag, 4. Dezember 2015

Sterne basteln





Jedes Jahr zum Advent bastel ich neue Sterne aus Papier!
Auf der Jagd nach Ideen fand ich kürzlich beim Waldorfbasar wieder ein Model, dass mir nicht nur ausgesprochen gut gefällt, sondern - ganz wichtig! - auch prima als Beigabe im Briefumschlag verschickt werden kann.

Habt ihr auch Lust, Sterne zu basteln?
Es ist gar nicht schwer...




Ich habe die Sterne in 2 Größen hergestellt und dafür Schablonen in Form eines gleichseitigen Dreiecks gefertigt.
Man benötigt für die Schablonen Pappe, ein Lineal, einen Zirkel, Bleistift und natürlich eine Schere... (Meine Dreiecke hatten Seitenlängen von 8 bzw. 12 cm)
Natürlich kann man die Dreiecke auch direkt auf das Bastelpapier zeichnen, ohne zuvor Schablonen herzustellen. Da ich jedoch mehr Sterne basteln möchte, fand ich es so praktischer.

... und für die Sterne festeres Papier.
Ich habe Laternen- bzw. Transparentpapier verwendet.
Für den ersten Versuch würde ich jedoch normales Schreibpapier empfehlen, das nicht so störrisch ist.




Jeder Stern besteht aus 2 gleichseitigen Dreiecken.
Jedes davon wird nun so gefaltet:


1. Schritt...


... 2. + 3. Schritt...

... das Teil wenden und...

... wie einen Propeller zusammenfassen.

Nun undrehen und...

...alle 3 Seiten über einander nehmen.

Einen Keil in die Spitze schneiden. Ruhig etwas größer, als es auf dem Foto wirkt. 

Das 2. Dreieck genauso herstellen und dann...

Die Ausschnitte beider Hälften versetzt ineinander stecken.

Nun sieht der Stern so aus!

Noch ein wenig fester zusammen drücken...

... damit die Teile gut ineinander greifen.



Diese 3 Exemplare sind mit dem Nikolaus zu meiner Ma weiter gezogen, weshalb ich für unser eigenes Küchenfenster wohl nochmal zur Tat schreiten werde.
Findet ihr nicht auch, die Sterne machen sich dort ausnehmend gut?

Da die Sterne schnell und problemlos auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt werden können, lassen sie sich auch prima mit der Post verschicken.




Gut gefallen sie mir übrigens auch auf eine Lichterkette gesteckt. Mit der Seitenlänge von 8 cm gebastelt, passen sie genau auf die Birnen.

Ich hoffe, euch inspiriert zu haben und wünsche viel Spass beim Nachbasteln.




P. S.: Einer der Sterne (s. o.) wurde mit einer Adventskalender- Postkarte an meine Freundin S. verschickt.
Liebe S., ist der Kalender überhaupt angekommen? Hattest du es geschafft, den Stern zusammenzustecken, oder wartest du bereits auf die Anleitung? ;o)


Donnerstag, 3. Dezember 2015

Marzipantee im Teeadventskalender


Ihr Lieben!
Heute ist schon der 3. Tag des Teeadventskalenders und die Rückmeldungen belegen zu meiner Freude, dass ihr genauso viel Spass daran habt, wie ich selbst.
(Gestern waren allerdings unverständlicher Weise bei 3 Teilnehmerinnen leider die Briefe nicht angekommen. Hoffen wir, dass die Post uns nicht noch öfter im Stich läßt...)

Anja, die für unseren Teeadventskalender (klick) das 2. "Türchen" füllte, hat hier (klick) auf ihrem Blog gepostet, warum sie gerade diesen Tee für uns ausgewählt hatte.
Eine tolle Idee, wie ich finde, viel besser, als täglich Fotos von den "fremden Tassen" zu zeigen ;o)





Marzipan mag ich allgemein ziemlich gerne. - Solange keine Schokolade dabei ist jedenfalls. Also als Torte (klick), im Stollen (klick), als "Weißbrot" oder als Marzipankartoffeln.

Bereits vor sehr vielen Jahren entdeckte ich zufällig, dass es von Niederegger nicht nur Süßigkeiten, sondern auch Marzipancappucino (für meinen Geschmack etwas zu süß) und Tee gibt. Marzipantee?
Genial, Marzipan ohne Kalorien!!!
Ich wurde Stammkundin.

Damals gab es zuerst nur Schwarztee im Sortiment, aber seit einigen Jahren nun auch Rooibos. (Und Marzipan- Milchkaffee, der nicht zu verachten ist ;o)

Falls es jemanden interessiert:
der Marzipantee ist übrigens in den meisten Supermärkten nicht im Tee-, sondern im Süßwarenregal - beim Marzipan - zu finden...




Ich mache es mir jetzt gleich gemütlich und schaue mal - in der Sonne sitzend - in den Umschlag für den 3.12.!

Euch wünsche ich einen schönen Nachmittag.
Viele adventliche

Claudiagrüße


Montag, 30. November 2015

November - adieu





Dreißig Tage: 


  • Wieder zu spät, aber nun: endlich angekommen, im Herbst
  • Vielfältig die Zähne gezeigt
  • Mit leichtem Unbehagen... zurückgekehrt, in vertraute Gewässer
  • Schreiben, basteln, drucken, kleben, nähen, packen, verschicken... X- mal 24 Türchen
  • Wiedersehensfreude: lange nicht gesehen und doch noch erkannt ♥
  • Hilflosigkeit gespürt
  • Was Mäxchen nicht lernt, lernt Max nimmer mehr
  • Einzug: neue Nachbarschaft (klick)
  • Mobilisiert: hallo Efi!
  • Eingestanden: wir sind Warmduscher!!!
  • Schön: 5 Hühner in einer Reihe
  • Wenn alle Lichter ausgehen... hier spukts!! 
  • Alles ziemlich vermoost
  • Schließlich die erste Kerze (klick) 
  • Aufbruchstimmung, am Schluss 

... so war er, der November!




1. Adventssonntag - oder Adventskranz aus Moos. Tanne war gestern...


Ach, ihr Lieben...
da las ich doch just bei Martina (klick) davon, dass sie bewusst viele Vorbereitungen für Weihnachten bereits in den November legt, um eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit zu haben... und fühlte mich SO SEHR ertappt.




Nehme ich mir genau das nicht auch schon seit anno- sonstewann Jahr für Jahr vor?
Tatsächlich habe ich bereits kurz vor Ostern 3 schöne Fenstersterne aus Transparentpapier gebastelt, weil meine Freundin Ostersonntag Geburtstag hatte. Sie fand: genau diese Sterne seien eigentlich "Ganzjahressterne" und sie würde sie direkt ans Fenster hängen wollen.




Einer der 3 Sterne landete somit im Frühjahr am Fenster der Freundin, der Rest war Bonusmaterial.
Das nächste Mal dachte ich im August an die Adventszeit und machte mir Gedanken über Adventskalender. Leider blieb es wie blöd von mir bei den Gedanken.
(Liebe K. - verlegen räusper - auch du findest deinen Kalender kommentarlos im Päckchen. Ich werde dir aber ausführlicher mailen, sobald hier die letzten 3 Adventskalender, die nun nicht mehr mit der Post versendet werden müssen, auch fertig geworden sind...)

Die 23 Briefe für die Eröffnung des Teeadventskalenders (klick) am 1.12. habe ich immerhin rechtzeitig zu Freitag fertig gehabt und dem Postamt meines Vertrauens übergeben. Sie sollten wohl inzwischen bei den Adressaten angekommen sein?!

Kekse? Sind hier erst in Planung.
Aaaber ich hatte Glück... zur Geburtstagsfeier seines Vaters am letzten Samstag hatte der Liebste bei sich zuhause bereits vergangene Woche 3 Sorten gebacken und es waren heute noch reichlich leckere Kekse zum Adventskaffee übrig geblieben ;o)

Zu meinem Kerzenkranz hatte ich mir dieses Jahr überlegt, mal keinen Tannenrohling verwenden zu wollen. Mein Kranz sollte aus Moos sein. Sehr schöne, edel- puristisch anmutende Ideen hatte ich im Netz z. B. hier (klick) zum Thema entdeckt.




Leider erwies sich die Materialbeschaffung (nein, ich habe nicht widerrechtlich im Wald Raubbau betrieben, sondern in der Stadt vermooste Mauern abgekratzt!) doch deutlich aufwändiger, als es gewesen wäre, auf dem Markt einen Tannenkranz zu kaufen, den man zuhause nur noch dekoriert...
Ich sammelte das Moos von den Mauern, siedelte kleine Tausendfüßler, die ich dann später zuhause zappelnd in den grünen Polstern fand, auf den Balkon um, verbrannte mich an der Heißklebepistole, umwickelte den Kranz mühsam mit grünem Nähgarn und mit Lärchenzweigen, für die ich mich unter Einsatz meiner körperlichen Unversehrtheit durch das Unterholz schlug :-O

Na ja, pünktlich zum Adventskaffee war er dann fertig. Unser Kranz:




Das Moos hält wider Erwarten noch am Strohkranz, richtig glücklich bin ich dennoch nicht.
Der Kranz ist mal wieder deutlich üppiger geschmückt, als ich ursprünglich wirklich wollte.
Eigentlich sieht er fast aus, wie immer, nur eben ohne Tanne. Vielleicht werde ich ihn nochmal verändern...

Passiert euch das auch, dass ihr nicht aufhören könnt, zu dekorieren, euch in Details verliert und später nicht zufrieden seid? Ach, seuftz! Immer wieder bewundere ich Menschen, denen es gelingt, wenig viel sein zu lassen.

Nun ja, aber das wirklich Wichtige ist es doch, sich an den Tisch zu setzen und zusammen zu sein, mit unseren Lieben.
Egal, wie der Kranz aussieht. Egal wer die Kekse gebacken hat, oder ob sie gekauft sind:

Lassen wir uns einfangen, vom Zauber dieser stillen, heimlichen Zeit!
Euch wünsche ich wunderbar- lichthelle Adventstage!
Herzlicher Claudiagruß