Mittwoch, 10. Februar 2016

Schneequark mit Apfelmus und Haferflockenkrokant (Rezept)





Der jüngere meiner beiden Lieblingssöhne und ich essen sehr gern chinesisch.
Hier in Hannover sind wir deshalb gelegentlich beim Mittagsbuffet eines großen Chinarestaurants anzutreffen.
Zum Nachtisch gibt es dort neben Fruchtsalat, Eis, gebackenen Bananen- und Apfelstücken, ect. auch "Schneequark". Seuftz! Und ich lieeebe diesen Nachtisch.
Längst schon wollte ich ihn mal selber machen...

Letztes Wochenende hatten wir Besuch von Freunden.
Der Liebste und ich kochten zu diesem Anlass gemeinsam. Die Gelegenheit, ein Rezept für den Schneequark zusammen zu basteln und auszuprobieren, war günstig. Hier (klick) konntet ihr schon mal einen Blick auf das Dessert erhaschen.
Was soll ich sagen? Eigenlob stinkt ja bekanntlich... Haltet euch also bitte die Nase zu, denn der Quark war ziemlich köstlich ;o)
Wer' s nicht glaubt, kann sich gern selbst überzeugen. Hier kommt das Rezept:
(ACHTUNG! Bei der Planung bitte die Kühlzeit beachten!)

Zutaten (Rezept für 4 Portionen):


  • 125 ml Schlagsahne
  • 1 Beutel Sahnesteif
  • 4 Esslöffel Haferflocken
  • 2 Esslöffel Zucker oder Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Butter
  • Apfelmus - wir hatten selbstgemachtes, aber natürlich kann man auch gekauftes verwenden 

So gehts:


Für den Schneequark:

  • Quark, Milch, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
  • mit Zitronensaft abschmecken
  • Sahne mit Sahnesteif nach Packungsanleitung steif schlagen und 
  • vorsichtig unter die Quarkmasse heben
  • Die Masse mindestens 2 - 3 Stunden kalt stellen!

Nun die Zubereitung des Haferflockenkrokant's: 


Wichtig: zuerst einen flachen Teller bereitstellen, auf dem der Haferflockenkrokant wenn er fertig ist, auskühlen kann!
  • Die Butter in einer Pfanne schmelzen
  • Haferflocken und Zucker hinzufügen
  • Fleißig rühren, damit nichts anbrennt. Achtung, das passiert leider ziemlich schnell
  • Haferflocken und Zucker sollen leicht bräunen. So sollte es jetzt aussehen:




  • Es beginnt lecker zu riechen... und darf nun nur noch einen kleinen Tick dunkler werden
  • Dann den Krokant sofort vom Herd nehmen und auf dem flachen Teller verteilen. (Ließe man ihn in der Pfanne auskühlen, sorgte die Hitze im karamellisierten Zucker dafür, dass die Haferflocken anbrennen würden, obwohl sie nicht mehr auf dem Herd stehen!)
  • Krokant ganz auskühlen lassen und in mundgerechte Stücke brechen




Anschließend den Schneequark in Dessertgläser füllen.
Pro Glas 2 - 3 Esslöffel Apfelmus darauf geben, mit dem Haferflockenkrokant bestreuen und dann...




... GE- ...




... NIES- ...




... SEN!




P. S.: Auf ausdrücklichen Wunsch einer einzelnen Dame (klick) habe ich mich extra beeilt, das Rezept aufzuschreiben ;o)




Kommentare:

  1. Hab tausend Dank für das geniale Rezept,liebe Claudia.
    Wir gehen gleich einkaufen und die noch fehlenden Zutaten hüpfen gleich mit in den Einkaufswagen.
    Das Wetter ist so unschön, da wird dein Rezept gleich nach gemacht.
    Ganz furchtbar liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia, das Rezept hört sich ja köstlich an! Hm, ich habe noch eingekochtes Apfelmus im TK....ich glaube ich hol das mal sicherheitshalber raus. ;-)
    Ich hab mal eine Frage. wo geht ihr in Hannover hin wenn ihr chinesisch essen möchtet? Früher hatte ich mehrere Lieblingschinesen, aber die gibt es nicht mehr.Dann haben wir in der Louisenstrasse einen gefunden, bei ersten mal war der ganz gut beim 2. Besuch war es dort so schrecklich, ich habe noch nie soooo schlecht gegessen wie dort! Welchen kannst Du empfehlen?Ich würde gerne mit meinem Msnn nach einem Geburtstagskinobesuch chinesisch essen gehen.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. Dein Dessert-Rezept klingt wirklich sehr lecker, Claudia. Der Duft von warmem Karamell ist einfach unwiderstehlich. Bei uns gibt es ab und an einen ähnlichen Nachtisch, mit ein paar zerbröselten Baiser zwischen Quark und Apfelmus und im Krokant zu den Haferflocken noch ein paar gehackte Mandeln. Die Basis lässt sich je nach Jahreszeit mit vielen Obstsorten kombinieren. Dass euer Chinese so ein leckeres und hausgemachtes Dessert anbietet finde ich toll, denn meist sind ja doch nur die klassischen Sachen zu finden.
    Heute Abend wird es bei uns mal wieder einen Apfelmus-Nachtisch geben ;o)
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Da läuft einem ja das Wasser im Munde ...
    Danke fürs teilen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia, das liest sich ja sowas von lecker!!! Werde mir gleich vom Einkaufen die nötigen Zutaten mitbringen und meine Lieben mit dem leckeren Nachtisch überraschen. LG Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Ach, meine liebe Claudia... Ich hoffe, ich habe dir keinen unnötigen Stress gemacht :) Aber dein Nachtisch sah so lecker aus... Und Sahnequark mag ich auch als Tortenbelag Überfalles. Er ist so leicht luftig und leicht. Und Apfelmuss habe ich auch noch im Kühlschrank :)
    Danke dir fürs Rezept, ich freue mich schon!
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Uii, lecker! Mit Quark und Sahne experimentiere ich auch gern rum :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  8. Selbstgekochtes Apfelmus habe ich noch, meinem jüngsten Sohn schmeckt das, wenn geschlagene Sahne darunter gerührt wird, ich vermute, dass er Dein Quark-Dessert mag, ich werde berichten.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  9. Mmmhhh.. warum höre ich jetzt bloß meinen Magen knurren? Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.. yammih!! Selbstgemachtes Apfelmuss, Sahnequark und Haferflockenkrokant.. leckerschmecker!! Danke für das herrliche Rezept, Claudia!! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Oh klingt DAS lecker!! Liebe Claudia, das muss ich mir echt merken und ausprobieren. Ich hab ja jetzt einen Lauf in der Küche, hehe. Lustig. ... Und ja, für den Kuchen zum Kindergeburtstag muss ich noch üben. Da sind manche Mamas ja auch ganz schön ehrgeizig was das angeht. Aber Hauptsache es schmeckt und mein Kleiner freut sich darüber :-).
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  11. Das schaut ja sehr gut aus ! Danke für´s Rezept !
    Mir läuft grad das Wasser im Mund zusammen, und das, wo ich ja eigentlich in der Fastenzeit ein bisschen kürzer treten wollte...
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    das Rezept gefällt mir. Ich kann es gut umwandeln in einen milchfreien Nachtisch, das ist super. Das eignet sich bei uns gut Mittwochs, als Nachtisch. Mittwochs ist bei uns Suppentag und da gibt es grundsätzlich eine Süssspeise hinterher.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Claudia,

    köstlich, es duftet bis hierher, eine wunderbare Zusammenstellung, wie schön, dass Du das Rezept mit uns teilst. Ich werde diesen Nachtisch sicher ausprobieren, wir essen doch auch so gerne asiatisch :-))

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥