Montag, 22. Februar 2016

Wärmendes Winteressen: Rosenkohleintopf


Vor genau einem Jahr gab es hier (klick) beim Alltagsbunt im Wochenrückblick einen Hinweis auf meinen Rosenkohleintopf.

Sowohl der jüngere der beiden Lieblingssöhne, als auch der Liebste mögen keinen Rosenkohl!
Der ältere Lieblingssohn und seine Mutter ;o) hingegen essen das Gemüse - nicht nur im Eintopf - hin und wieder ganz gern.
(Lieber älterer Sohn, vielleicht magst du Mamas Eintopf auch mal nachkochen?)

Seit dem Foto in obengenanntem Post interessierte sich die Ma des Liebsten für das Rezept, das ihren Sohn dazu gebracht hatte, Nachschlag von einem Gericht zu verlangen, das Rosenkohl enthielt...

Schon vor einem Jahr sollte mein Rezept veröffentlicht werden.
Wie es aber manchmal so ist, ging das unter - und dann war plötzlich Frühling.
In den letzten Tagen herrschte grau- kaltes Schmuddelwetter.
Das wohlig- wärmende Gericht passte also sehr gut in den Speiseplan und deshalb gab es ihn bei uns:

Rosenkohleintopf mit Kartoffeln


(Anmerkung: Es handelt sich hierbei um ein typisches Rezept aus der Gattung "sieht auf Fotos nicht gerade toll aus, schmeckt aber trotzdem lecker" ;o)




Zutaten (Rezept für 2 Portionen):

  • 260 g Kartoffel (vorwiegend festkochend)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Öl zum anbraten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Teelöffel Mehl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Rosenkohl (geputzt gewogen, oder tiefgekühlten verwenden!)
  • 1 Prise Zucker
  • Paprikapulver (scharf), Pfeffer, eventuell Salz und/ oder Hefeflocken
  • 150 g Fleischwurst
  • Gehackte Petersilie



 So gehts:

Kartoffeln schälen und würfeln, Zwiebeln pellen und in Spalten schneiden, Knoblauchzehe hacken.




Öl erhitzen, Kartoffelwürfel zusammen mit Zwiebel Spalten und Knobi anbraten.

Tomatenmark dazu geben, unterrühren. Nun das Mehl über die Zutaten stäuben ebenfalls unterrühren, kurz anschwitzen, dann Brühe angießen und aufkochen lassen.




Rosenkohl in die Suppe geben, 20 Minuten bei geschlossenem Topf kochen lassen.

Währenddessen die Fleischwurst in Streifen schneiden.

Wurststreifen zusammen mit der Prise Zucker in die fertige Suppe mischen.
Mit Paprika, Pfeffer und ggf. Salz und/ oder Hefeflocken abschmecken. Eintopf auf die Teller geben und mit gehackter Petersilie bestreuen. Fertig!




Würzigen Eintopf löffeln, Bauch & Seele wärmen lassen.

Wir wünschen guten Appetit!


Und irgendwann wird er auch in diesem Jahr wieder Einzug halten. Allmählich von mir innig ersehnt... der Frühling ;o)

Kommentare:

  1. Nochmal einen guten Morgen , das geht hier wieder nicht so gut vorran .
    Hallo liebe Claudia ,
    sieht sehr lecker aus , ich mag Rosenkohl ja ganz gern , aber mehr so nur mit brauner Butter .
    Mir fiel aber gerade ein , das ich mal einen Auflauf gemacht habe , mit dem ich einen Kollegen überzeugte , das man das "Zeug" ja essen könne .
    Muss ich mal suchen . Denn hier mag keiner weiter die kleinen grünen .
    Sonst regen , ach was es schüttet , ist aber mild und sehr stürmisch .
    Eine gute Woche und liebe Grüße
    von JANI

    AntwortenLöschen
  2. Rosenkohl ist mein absolutes Lieblingsgemüse, ich liebe alle Varianten.
    Dein Rezept kenne ich auch so nur ohne wurst, wäre also auch mal eine Idee.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Montag.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,
    ich muss gestehen, ich esse Rosenkohl erst seit ein paar Jahren gern. Vorher mochte ihn überhaupt nicht. Dafür jetzt umso lieber! Sollte also noch etwas übrig sein - ich bin unterwegs zu dir :-). Dankeschön für das Rezept, zeige ich gleich mal "meinem Koch".
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia !
    Das klingt so richtig nach Winterküche. Ich mag Eintöpfe eigentlich sehr gerne, nur Rosenkohl (bei uns "Kohlsprossen") ist nicht so ganz meins. Trotzdem danke für das Rezept.
    Bei uns hat´s heute 20 °C, wir können also direkt zu den Sommergerichten übergehen ;-))
    Alles Liebe,
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia,
    seit ich meist für mich alleine koche gibt es meist Gerichte, die in einer Pfanne bzw. Topf zubereitet werden.
    z.B. Heute: Rosenkohl mit Süßkartoffeln, mir hat das lecker geschmeckt.. Meine Söhne mögen Rosenkohl nicht so gerne, ich hingegen liebe ihn.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Rosenkohl. Die Mehrheit meiner Familie allerdings nicht so sehr. Manchmal müssen sie da durch... :)

    Liebe Grüße und lasst es euch schmecken,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja gut aus! Halt mehr nach Hausmannskost, man kann ja auch nicht immer mediterran essen :-) Ich mag Rosenkohl gern, mein Mann auch. Die Mädels nicht. Rosenkohl scheint die Familien zu spalten :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, liebe Claudia! Ich hoffe, ich schaffe es meinen Kommentar hier bei Dir zum Ende zu bringen. Unser Online-Anbieter hat arge Schwierigkeiten und ich kann seit gestern nicht mehr ins Netz (keine sichere Verbindung eben). Dein Rosenkohlauflauf schaut richtig lecker aus.. das wär was für mich und meinen GG.. mmmhhh!! Aber nicht für meine Jungs.. igiittt... Rosenkohl.. grins breit! Übrigens sind die Blümchenbilder bei mir heute vom letzten Mal. Es scheint bei uns weder die Sonne (grau, grau, grauselig), noch habe ich schon Bellis gekauft. Ich wünsche Dir einen bezaubernden Tag. Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Claudia,
    wenn ich wieder mal nicht weiß, was ich kochen soll, klicke ich mittlerweile deinen Küchenzauber an und dann kommen sofort viele Ideen ;-) liebevoll bebildert und beschrieben...
    Ich liebe Rosenkohl, das wird sicher noch ausprobiert..
    Danke für die Idee und hab eine schöne, restliche Woche!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥