Dienstag, 26. Juli 2016

Neulich im Zoo... Zoo erwacht!


Ostern war es, da schenkte mir der Liebste den Gutschein für einen besonderen Spaziergang durch den morgendlichen Zoo.
"Zoo erwacht" nennt sich die 2- stündige Führung, die der Zoo Hannover jetzt während der Sommermonate sonntags schon vor dem Aufstehen um 8 Uhr vor der eigentlichen Öffnungszeit anbietet.
Wir waren zu Anfang nicht sooo sehr begeistert, als am vorletzten Sonntag trotz Wochenendes der Wecker klingelte. Geschenkt ist aber geschenkt und so schwangen wir uns aus den Federn, öffneten die Fenster und stellten fest: es regnete :-(




Trotzdem machten wir uns auf den kurzen Weg zum Zoo und hatten Glück. Der Regen hörte pünktlich bei unserer Ankunft auf.

Im Zoo lagen die Einen noch in süßen Träumen, während Mancher schon mit der Morgentoilette befasst war und die Anderen bereits am Frühstücksbufett anstanden...




Die Führung verschaffte uns hauptsächlich einen Blick hinter die Kulissen des Zoos. In all den vielen Jahren, die wir nun schon regelmäßig immer wieder Jahreskarten hatten, war dazu noch nie vorher Gelegenheit. Was hinter den Toren geschieht, die den Besuchern verschlossen sind - und überhaupt zu sehen, wie groß diese Bereiche sind - fand ich sehr interessant. Alles ist dort gut geordnet und strukturiert...




Wir besuchten das Futterhaus, in dessen Kühlhäusern große Vorräte lagern, die letztlich doch in relativ kurzer Zeit in zahlreichen hungrigen Mägen verschwunden sein werden. Wußtet ihr z. B., dass Affen gerne Johgurt mögen?




In der Küche klebten Rezepte ganz besonderer Art an der Wand.
Falls mal jemand von euch Bärensuppe oder Giraffenschleim nachkochen möchte, kann ich jedoch leider keine Gelinggarantie übernehmen ;o)




Der nächste Stopp erfolgte in Yukon- Bay am großen Schwimmbecken, dass sich die Seelöwen, die Kegelrobben und die Seebären miteinander teilen, die in freier Natur eher nicht an einem Ort anzutreffen sind.
Bei unserer Ankunft wurde gerade die Wellenanlage für den Tag eingeschaltet.
Wir erfuhren, dass die Wellen gar nicht erzeugt werden, weil die Tiere dies in ihrer natürlichen Umgebung auch so kennen. Vielmehr soll der (ziemlich laute) Wellengang die, durch Besucher, tierische Nachbarn und Pfleger verursachten Umgebungsgeräusche, die die Tiere stressen würden, übertönen.




In kleine Feinheiten wurde wir eingeweiht, darin z. B, dass hier mein linker Fuß - Zoo überwindet spielend Grenzen - noch in Indien, der rechte jedoch bereits in Australien steht.




Und a pro pros Australien: zuerst versuchte Mama Känguru ihr kleines Geheimnis noch mit den Pfoten zu verbergen, ließ dann aber doch die Katze das Köpfchen aus dem Sack Beutel und präsentierte stolz ihren Nachwuchs:




Kängurumamis haben gleichzeitig verschiedene Stadien von Muttermilch, weil sie - im Grunde wie wir Menschen, mehrere Junge verschiedener Altersstufen damit versorgen.
Unser Scout erwähnte übrigens, dass Kängurus nicht gerade die hellsten Kerzen auf der großen Torte sind...
Streiten sich 2 miteinander, jagen sich dabei gegenseitig und trennt dann zufällig kurz eine Sichbarriere die beiden Kontrahenten, vergessen die schlagartig ihren Streit und wenden sich getreu dem Motto "aus den Augen, aus dem Sinn" dem Tagesprogramm zu. Der Streit ist sofort vergessen.
Der Zoo macht sich dieses Wissen zu nutze. Die Lebensbereiche der Tiere sind mit entsprechenden optischen Unterbrechungen ausgestattet.




Auf dem oberen Bild seht ihr den prachtvollen Weißkopfseeadler. Er wurde vor dem Einlass der Besucher quer durch den Zoo an seinen "Arbeitsplatz" getragen. Wir kamen dem großen Vogel dabei sehr nahe.

Ebenfalls getragen wurde dieser Waschbär auf dem Foto unten. Im Rucksack einer anderen Teilnehmerin der Führung hatte er es sich bequem gemacht.
Wurde er als blinder Passagier in den Zoo hinein geschmuggelt? Oder lebt er eigentlich im Zoo und hat sich heimlich im Rucksack versteckt, um sich unbemerkt zu verpieseln? Wir wissen es nicht! ;o)




Wohl aber wußten der Liebste und ich, was nach Ende dieser interessanten Führung unser nächstes Ziel war: Frühstück im Restaurant des Zoo- Bauernhofs.
(Nein, liebe Nicole, natürlich war nicht das süße Mäuschen (klick) unser Frühstück .)
Kaffee tat jetzt richtig gut und mein Fazit: das frühe Aufstehen am Wochenende hat sich gelohnt!




Hier entlang geht es zu den vorherigen Zoobesuchen:


Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    ich steh eigentlich ganz gerne früh auf. Man hat einfach mehr vom Tag. Und bei dir hat es sich ja nun wirklich gelohnt. Ich liebe so ein Hintergrundwissen.
    Das war wirklich ein schöner Ausflug und toll, dass wir dich begleiten durften (auch ohne früh aufzustehen ;-))

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja auch eher ein Langschläfer, aber wenn ich auch mal früh am Morgen aufstehe und die Ruhe und langsam erwachende Natur sehe, frage ich mich, warum ich das nicht öfter mache...
    Schöne Bilder hast du gemacht!
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja höchst interessant! So ein Ausflug lohnt sich ganz bestimmt, wie man sieht. War ja auch eine originelle Geschenkidee vom Liebsten!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia !
    Ja, manchmal fängt der frühe Vogel wirklich den Wurm ;-))(...um im Tierreich zu bleiben). Ein sehr schöner Post, und ich kann mir gut vorstellen, dass die Stimmung im Zoo, bevor es richtig los geht, ganz besonders ist. Jedenfalls eine nette Idee und das Frühstück hattet Ihr Euch dann verdient !
    Ganz liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut, dass ihr aufgestanden seid und den Wecker nicht ignoriert habt. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr da etwas ganz Besonderes erlebt habt. Ich muss mich mal schlau machen, ob es so was auch im hier nächstgelegenen Zoo gibt. Das wäre was für mein Januar-Mädchen. Allerdings müssten wir da vermutlich noch früher aus den Federn raus...

    Liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudia,
    das muss ein toller Ausflug gewesen sein, hätte mir auch gefallen. Aber ich bin ja ohnehin ein Morgenmensch und liebe diese frühe Zeit des Tages, wo ausser mir noch (fast) keiner auf ist.
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia!
    Das klingt wirklich nach einem spannenden und außergewöhnlichem Besuch. Manchmal muss man eben auch frühes Aufstehen in Kauf nehmen :-)
    Danke, dass wir Dich begleiten durften!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥