Montag, 10. Oktober 2016

Im Herbst






Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,
der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
so manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
mit kunstgeübtem Hinterbein
ganz allerliebste Elfenschleier
als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
dem Winde sie zum leichten Spiel,
sie ziehen sanft dahin und schweben
ans unbewusst bestimmte Ziel.

(Wilhelm Busch 1832 - 1908)





Auf dem oberen Foto ist sie unten in der Mitte ihres Netzes zu sehen, die kleine Künstlerin, die diesen "allerliebsten Elfenschleier" mit ihrem "kunstgeübten Hinterbein" gewebt hat.
- Hätte man das noch schöner und poetischer sagen können, als Herr Busch es tat? Wohl kaum!

Das untere Bild wollte ich zuerst als misslungen "in den Papierkorb verschieben".
Auf den 2. Blick fand ich dann jedoch, dass es durchaus auch seinen Reiz hat und konnte ich mich letztlich sogar kaum entscheiden, ob das nicht vielleicht sogar die schönere - weil geheimnisvollere Fokussierung ist. Was meint ihr?


Kommentare:

  1. Die Fotos sind wirklich beide schön und haben ihren Reiz. Das Spinnennetz wirkt auf dem zweiten Bild noch leichter, transparenter. Und diese grafische Wirkung der Zweige ist dafür stärker.
    ICH hätte es auf keinen Fall besser formulieren können als der Herr Busch! :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Bilder sind das. Solche traumhaften Motive findet man nicht so oft, und dazu noch das tolle Gedicht! Das kannte ich noch nicht. Vielen Dank dafür.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia!
    Eine schöne Stimmung hast Du da mit Deinem Post gezaubert. Mir gefällt allerdings das erste Bild besser, weil man die filigranen Fäden besser sieht. Bei uns wohnt eine Kreuzspinne außen unterm Wohnzimmerfenster, die spinnt auch schön rum, aber leider ist der Hintergrund nicht so dekorativ wie bei Dir.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    welch zauberhaften Bilder und Worte gibst du uns heute mit den Tag. Ich finde tatsächlich auch das zweite Bild sehr schön. Dieses Gedicht von Wilhelm Busch kannte ich noch gar nicht. Ich werde es mir gleich mal abschreiben. - Danke!

    Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag,
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde beide Bilder gelungen liebe Claudia,
    das erste so schön klar und rein, das zweite so geheimnisvoll.
    Genau wie das Land der Elfen, für die dieser zarte Schleicer ja gewebt wurde.
    Dir einen schönen Nachmittag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ich klann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Beide Bilde haben ihren Reiz!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia,

    ich finde das zweite Foto auch sehr mystisch und geheimnisvoll. Perfekt past das Gedicht dazu♥

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia,
    gut,daß das Foto Nr. 2 nicht im Papierkorb gelandet ist,denn es hat auch seinen Reiz(und man erkennt die Spinne wenigstens nicht so deutlich;))
    Das Gedicht ist ja auch zu schön!
    Ganz liebe Herbstgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Hasllo liebe Claudia,

    du schaffst es in Wort und Bild immer wieder auch das Schöne einzufangen. Ich finde beide Fotos schön, sie haben auf ihre eigene Art, ihren Charme.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudia!
    Ich noch mal.... erwarte Dir aber nicht zu viel von der Post. Eigentlich ist es nur ein Pöstchen. Aber seit ich weiß, dass Du (auch) mit dem Besen reist, umso passender ;-)
    Komm trockenen Fusses heim, ganz liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥