Samstag, 16. Januar 2016

Hilfe, es schneit


Im Vorgarten: erste Flöckchen...

Heute am Morgen drehte ich mal wieder gemütlich bei einer Tasse Kaffee meine Runde durch das Bloggerland.
Wie immer besuchte ich dabei auch Nicole und ihr schönes Blog "Frau Frieda" (klick).


Auf dem Balkon: Mittagessen für Meisen, Geschenk vom älteren, der beiden Lieblingssöhne

Nicole lebt mit ihrer Familie am linken Niederrhein. In einer Gegend also, wo der Winter in der Regel sehr gemäßigt ausfällt...


Aus grün wird weiß

Für eine Rodelpartie mit ihren Sohn wünscht sich Nicole nun Schnee und ruft in ihrem heutigen Post (klick) dazu auf, aktuelle Schneefälle zu posten und zu verlinken.


Nicht nur die Meisen haben Hunger

Du Liebe: obwohl ich eigentlich so gar kein Freund der üblichen Verlinkungsaktionen bin, meine Fotos von diesem Samstag passen so wunderbar zum Thema... und weil du es bist - mache ich mal eine groooße Ausnahme.


Vorm Essplatzfenster: ob wohl das Eichhörnchen (klick) frieren muss?

Auf den Bildern habe ich meinen Tag vom Mittag bis zum Nachmittag festgehalten.
Am Morgen war von Schnee hier bei uns in Hannover noch nichts zu sehen. Vormittags wurde der Himmel sogar eine Zeitlang hell und die Sonne machte Anstalten, hervor zu blinzeln. Aber weit gefehlt: gaaaaanz sachte begann es plötzlich - im wahresten Sinne des Wortes "aus heiterem Himmel" zu schneien...


Im Garten meiner Ma: Timmy macht sich die rosa Pfoten nass

Um diese Zeit verließ ich das Haus, weil ich meine Ma besuchen wollte, Gleich vor der Haustür zückte ich die Kamera. Zu schön sah es rundherum aus.
(Weit weniger schön war leider auf der anschließenden Autofahrt zum Haus meiner Eltern und später zurück nach Hause der Anblick zahlreicher Glatteisunfälle.)


Es schneit immer mehr. Alles ist weiß

Wir hatten beim letzten Einkauf die Kaffeepads vergessen, weshalb ich nach der Rückfahrt später im Dunkeln nochmal zu Fuß zum nahen Supermarkt ging.
Mehrere große Schneemänner säumten als Wachposten meinen Weg. Ich lief durch eine weiße Welt, die wie verzaubert aussah.

Liebe Nicole, die Temperaturen liegen nur um den Gefrierpunkt und die weiße Pracht ist ziemlich nass und schwer. Wer weiß, wie lange der Winter die Oberhand behält? (Mir persönlich - ähöm - wäre auch ehrlich gesagt lieber, wenn bald der Frühling Einzug hielte.)
Falls du dich trotzdem entscheidest, nach Niedersachsen zu kommen: nur zu. Und komm gern bei uns vorbei. Kaffee wäre nun wieder im Haus ;o)




... verlinkt!


Donnerstag, 14. Januar 2016

(Eisblaue Winter-) Ohrringe selbermachen


Die Tage sind dunkel, der Frühling noch fern und die Wettervorhersage prophezeit uns die Rückkehr des Winters ab heute Nachmittag...
Erinnert ihr euch noch an mein gemaltes Winter- T- Shirt vom letzten Jahr?
Nein? Nicht? Hier (klick) geht es zum entsprechenden Post.

Ein Paar passende Winterohrringe ist inzwischen auch noch dazu entstanden:




Ich habe eisblaue Muschelkernperlen, kleine Silberschnecken, silberne Zwischenscheiben und Ohrhaken (alle Zubehörteile aus 925- er Silber) in dem Laden für Perlen und Schmuckzubehör in Hannover gekauft, in dem ich so gern stöbere.
Wie meine Ohrringe grundsätzlich gemacht werden, könnt ihr hier (klick) nachschauen.




Die Ohrringe haben die Farbe des Winterhimmels. Findet ihr nicht auch? Ich mag sie sehr! Habt einen guten Tag.





Sonntag, 10. Januar 2016

SonntagsausFLUG


Puh. Nix los bisher hier in 2016 beim Alltagsbunt...
Noch immer steht der Neujahrspost an oberster Stelle und da mir der Jahreswechsel schon wieder sooo lange her erscheint, wird es nun dringend Zeit, das mal zu ändern.




Nach einer fiesen Woche, voller Arbeit, Schneefall, Glatteis auf den Straßen, Kopfschmerzen und Tagen, an denen es gar nicht richtig hell wurde, sondern die mit bleigrauem Himmel einhergingen, konnte ich das Wochenende kaum erwarten.




Bei wunderbar blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein brachen der Liebste und ich dann am Samstag ... in Baumärkte und Möbelhäuser auf :-/




Auf dem Weg dorthin fuhren wir eine ganze Zeit an der Eilenriede, Hannovers Stadtwald entlang.




Ich hatte sooo große Sehnsucht danach, aus dem Auto zu steigen und diesen schönen Wintertag in der Natur zu verbringen. Ich wollte mich bewegen, wünschte mir den Wind um die Nase und die Wintersonne wenigstens im Gesicht auf der Haut zu spüren.




Wenn nicht Samstag, wann dann? Für den Sonntag war eine Wetterverschlechterung angesagt.
Die Vorhersage kündigte Regen an. Es half nichts, der Liebste musste verschiedene Dinge erledigen, die nicht aufgeschoben werden konnten!


Wacholderdrossel (herzlichen Dank, liebe Bianca!)

Der Sonntag begann mit dem angekündigten Regen... ABER: wir hatten solches Glück!




Gegen Mittag klarte der Himmel auf. Wir verschoben das halbfertige Mittagessen auf den späten Nachmittag und machten uns auf den kurzen Weg in die Leinemasch.
Wir spazierten dort zwischen den Teichen, genossen die Sonne...




... beobachteten die unzähligen Wildgänse und viele andere Vögel bei ihrem SonntagsausFLUG. Strahlend blauer Himmel. So ein schöner Spaziergang, so ein wunderbarer Tag!




Einen klitzekleinen Vorgeschmack auf den Frühling schenkten uns die blühenden Weidenkätzchen aber wir fanden auch noch einen letzten Apfel vom vergangenen Herbst am Baum.




Morgen beginnt eine neue Woche, die bei uns im Büro mit großen Veränderungen einher gehen wird.
Die Erfahrung lehrt: alles wird IMMER WIEDER anders aber nicht unbedingt besser. Warten wir' s ab...

Euch wünsche ich eine gute neue Woche.