Donnerstag, 31. März 2016

März - adieu






Einunddreißig Tage:


  • denkwürdig begonnen
  • geplant und geplatzt
  • Enttäuschung geschluckt
  • na - geht doch
  • Winter vorbei - hallo Frühling!
  • geprobt - gezittert - geschafft - und das vor besonderem Publikum
  • Heimlichkeiten & Erinnerungen (klick)
  • ein Wunder!
  • mondsüchtig
  • mit fremden Federn geschmückt (klick)
  • alles mit Möhrrüben ;o)
  • auf der Sonnenseite gesessen
  • rar gemacht
  • tierisch
  • Kuchenweitwurf & mit Erfolg Achtsamkeit geübt
  • Ei - Ei - Ei
  • Morgens um halb 7 ist die Welt nicht in Ordnung oder "There is no life before coffee"

... so war er, der März!







Montag, 28. März 2016

Am Ende der Karwoche...


... wünsche ich euch von Herzen ...




Hoffentlich hattet ihr eine wunderbare entspannte Zeit mit euren Lieben und habt es euch richtig gut gehen lassen? Hier bei uns verlief das Wochenende stellenweise etwas anders, als geplant.

Aber immer der Reihe nach:
Die Karwoche begann für mich so richtig am Mittwoch, meinem ersten arbeitsfreien Tag vor dem Osterwochenende - und dem Tag des Frühlingsvollmondes. Endlich...




... fanden die ersten Frühblüher in den Balkonkasten vor dem Küchenfenster. Darauf hatte ich mich schon lange gefreut, aber bislang war es nachts immer wieder noch zu kalt...




Am Gründonnerstag hatten wir unerwarteten Besuch von "Smutje", unserem 4- beinigen Nachbarn.
Seine Besitzerin konnte sich kurzfristig nicht mehr um ihn kümmern und bis ihre Familie einsprang, kam der kleine Kerl einige Stündchen hier bei uns unter...




Vorbereitungen am trüben Karfreitag:




... und ein entspannter Wochenmarktbummel in Hannover Linden bei herlichem Frühlingssonnenschein am Karsamstag mit dem Liebsten.
Wir kauften frische Leckereien und bunte Blumen ein, genossen den schönen Tag.
Am späten Nachmittag kamen wir zurück nach Hause in meine Wohnung.

Hier (klick) hatte ich mich vor einiger Zeit bei der Suche nach einem Rezept für unseren Osterkuchen inspirieren lassen und machte mich ans Werk, während der Liebste das Fussballspiel im Fernsehen anschaute. 5 Minuten vor Ende der Backzeit sollte der Kuchen mit einer Zucker- Zimt- Mischung bestreut werden. Leider war dann die Backzeit doch noch schneller beendet, als gedacht. Upps!
Es war bereits 21 Uhr 30, die Backform kaputt und keine neuen Zutaten im Haus. 2x musste ich die Küche wischen. Das Zeug klebte wie Kleister und zwar überall :-(
Der Sohn erstand derweil auf die Schnelle im Supermarkt noch eine tiefgefrorene Marzipantorte. Mut zur Lücke. Das geht auch mal.
Nachdem ich endlich fertig geputzt hatte, bekam ich Nasenbuten. Und keineswegs nur kurz oder nur ein bisschen...
Um 0 Uhr 30 lagen der Liebste und ich endlich im Bett.




Vorher simste ich noch schnell der Freundin, dass sie mich bitte bei unserem Chorleiter entschuldigen sollte.
Dieses Jahr schwänzte ich die Feier der Osternacht in der Kirche.
Traurig und sehr schade, aber nach diesem Abend keine 4 Stunden Schlaf bis zum Weckerklingeln? Nein. Das wollte ich freiwillig nicht auf mich nehmen.

Am Ostersonntag waren wir dann mit meiner Familie verabredet, Meine Ma kam bereits zum Mittagessen.




Nicht geladen und doch herzlich willkommen ist mir dieser gekringelte Überraschungsgast auf meinem Balkon ;o) Woher sie kam? Keine Ahnung. Jedenfalls wohnen wir nicht ebenerdig.




In Erinnerungen haben wir geschwelgt, auf Anregung des älteren Lieblingssohnes, der sich dieses Spiel (klick) seiner Kindheit zurückgewünscht hatte...
Erschwerender Weise wurde es das Spiel inzwischen in modernem Design neu aufgelegt. Natürlich wollte der Sohn das Original von damals. Gar nicht so einfach, denn es ist nicht mehr erhältlich. Gut, dass es ein bekanntes Online- Auktionshaus gibt...


Und ich habe 2 x gewonnen ;o)))

Gegen späten Nachmittag kam die Sonne heraus, meine Familie verabschiedete sich und noch ein Überraschungsgast - die Erste ihrer Art in diesem Jahr - erschien zu meiner Freude laut brummend auf dem Balkon:




So war er, der Ostersonntag:




Die zusätzliche Stunde, die uns die Zeitumstellung zu Ostern beschert hat, nutzen der Liebste und ich am Ende des Tages noch zu einem Abendspaziergang...




Ja genau, Frau Amsel: Das Leben ist die Summe aus vielen Kleinigkeiten ♥ ♥ 



Und auch, wenn sie nicht mehr hier brüten (klick), freue ich mich sehr über jeden ihrer Besuche!