Samstag, 14. Mai 2016

Rezept für Curry- Nudelsalat





Vor sechzehn Jahren, genau heute an einem 14. Mai - lang ist es her - da war der jüngere der beiden Lieblingssöhne bei einem Kindergartenfreund zum 4. Geburtstag eingeladen.
Die Feier fand auf einem Spielplatz statt und am Abend, als ich den Sohn abholen wollte, saßen die Kinder zum Abschluss noch bei Nudelsalat und Würstchen auf der Wiese.
Die Mutter des Geburtstagskindes hatte den Appetit der kleinen Gäste überschätzt und weil noch soviel Salat übrig war, wurde ich eingeladen, mich dazu zu setzen und mir auch einen Teller zu nehmen.
Ich hatte seit dem Frühstück nichts gegessen, war furchtbar hungrig und nahm deshalb die Einladung dankend an - obwohl der Nudelsalat Mandarinen enthielt.
Ein herzhafter Salat mit süßen Mandarinen?! Das fand ich nämlich damals, das geht GAR nicht!

Der Salat schmeckte richtig gut, frisch und gleichzeitig pikant. Ich war begeistert und bat um das Rezept.
Das Geheimnis liegt darin, verriet mir die Köchin, dass nicht erst der fertige Salat mit Curry gewürzt wird, sondern dass die Nudeln gleich im Currywasser gekocht werden. Aha!
Der Nudelsalat findet jedenfalls seither immer wieder auf unsere Teller und schon oft wurde ich meinerseits gebeten, das Rezept weiter zu geben:



Zutaten:


  • 250 g Gabelspaghetti
  • Salz
  • 1 Esslöffel Currypulver
  • 1 Dose Mandarinen
  • 200 g Fleischwurst (als vegetarische Variante Goudakäse)
  • 100 g tiefgekühlte Erbsen
  • ca. 150 - 200 g Miracel- Whip Balance 
  • Salz und frisch gemahlen Pfeffer



So gehts:

Das Nudelwasser salzen und aufkochen. Currypulver zusammen mit den Gabelspaghetti ins Wasser geben und nach der Packungsanweisung bissfest kochen...




Die heißen Gabelspaghetti in eine Salatschale geben und sofort mit den gefrorenen Erbsen mischen. Nudeln etwas abkühlen lassen.
Derweil den Saft der Mandarinen abgießen (anderweitig verwenden) und die Mandarinenspalten mit den frisch gewaschenen! ;o) Fingern etwas zerpflücken.
Fleischwurst oder Gouda in kleine Würfel schneiden, alles zusammen zu den Nudeln und Erbsen in die Salatschüssel geben.
Den Salat mit frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Salz würzen.
Miracel- Whip vorsichtig untermischen. Alles vor dem Verzehr noch etwas kaltstellen.




Ach ja... und wenn der Salat nicht als Beilage zu heißen Würstchen oder zu Gegrilltem gegessen werden soll, sondern z. B. als Mahlzeit für die Mittagspause oder für ein Picknick gedacht ist, passen auch geviertelte hartgekochte Eier sehr gut dazu.




Guten Appetit!

Und die Moral von der Geschicht?
Immer mal wieder probieren, auch wenn man zu wissen glaubt, etwas nicht zu mögen ;o)



Freitag, 13. Mai 2016

Veilchen, Tee - und ein Dankeschön!




Vor einiger Zeit als wir etwas kühleres Wetter hatten, da waren meine Ma und ich in Hildesheim unterwegs. Beim Bummel durch den Teeladen fiel mir ein Honeybushtee mit dem schönen Namen "Violetta" auf. Ich schnupperte: hmmmmmm, Veilchen!




Habt ihr sie auch so gern, die kleinen Veilchen im Moose und nicht die stolze Rose...
Immer wieder freue ich mich im Frühling über die lila Blüten und ihren zarten Duft.




Veilchen bedeuten auch Erinnerungen an meine Kindheit. Meine Ma besitzt schon seit langem ein Kaffeeservice mit Veilchenmuster.
- Und es gab damals Veilchenpastillen. Sie kamen aus England, waren in hübschen Blechdosen verpackt und sie spalteten die Gemüter unter meinen Freundinnen. Entweder fand man sie "völlig unerträglich eklig" oder man liebte sie.
Ich gehörte - ihr könnt es euch denken?! - zur 2. Riege.




Herr Rilke dichtete:


Still für sich
und doch für mich
blüht das kleine Veilchen
Bringt mir Freud
im Wintersleid
für ein ganzes Weilchen

( Rainer Maria Rilke - 1875-1926 )





"Still für sich und doch für mich" - Schöner kann man es eigentlich nicht sagen.

Immer wieder bin ich fasziniert von Gedichten, die vor so langer Zeit, als die Menschen noch ganz anders lebten, geschrieben wurden und noch dazu von einem Mann! ;o) und die doch so zeitlos modern und feinsinnig sind.




Der Tee hüpfte natürlich in meine Tasche! (Inzwischen wurde er sogar schon 2x nachgeordert...) Er schmeckt mir so gut, wie er riecht.





Viel Spaß hat es gemacht, diesen Post vorzubereiten. Der Spaziergang am Nachmittag, um den Veilchenstrauß zu pflücken und die Inszenierung für die Fotos in der Abendsonne anschließend zuhause.
Ach ja: natürlich war da auch noch die schöne Teepause... 

Wieder einmal spürte ich, wie sehr bloggen bereichert und entspannt. Da wird es ...

Zeit, mal wieder DANKE zu sagen,

 allen die hier lesen, 

kommentieren und 

mich begleiten!



(Weniger Spaß hatte ich übrigens mit der Technik. Warum für diesen Post plötzlich die Standardschrift nicht zur Verfügung steht, erschließt sich weder mir, noch dem technikbegabten Sohn... grrr.)





Zum ersten Mal möchte ich heute dabei sein, beim Friday- Flowerday hier (klick) von Holunderblütchen.


Mittwoch, 11. Mai 2016

Heute...


... den Morgen mit Amselgesang begrüsst...




... und einen neuen Tag eingeläutet.





Keimende Hoffnung betrachtet und ...






... im Kleinen das Besondere entdeckt.





Glücksblicke gesammelt und...






... mit dem Mond Abschied genommen...







 ...am Abend!




P. S.: Und nach soviel Poesie hier zum Thema des 1. Fotos "Den Morgen mit Amselgesang begrüßt" noch eine etwas herzhaftere Variante mit einem Link zur NDR Talkshow: Bei Minute 15:34 liest Elke Heidenreich "VOGEL" (klick)
Die Geschichte, an der ich während der Fernsehsendung vom 27.2.2016 viel Spaß hatte, stammt aus ihrem aktuellen Buch "Alles kein Zufall". 
Wer mich beim Alltagsbunt schon länger begleitet weiß, dass ich nicht nur meine gefiederten Gäste auf dem Balkon sehr mag, sondern auch noch in einem Chor singe...


Montag, 9. Mai 2016

Pflanzentage in Hannovers Stadtpark




Schon seit vielen Jahren besuchen meine Ma und ich in jedem Frühling die Pflanzentage im Stadtpark.
Hier (klick) hatte ich 2014 bereits davon berichtet, wieviel Spaß das immer macht!




Da am Samstag bei uns eine Familienfeier stattfand, konnten wir in diesem Jahr erst am Sonntag hingehen. Dafür, dass manches an den Ständen schon ziemlich ausgesucht war, entschädigte uns das perfekte sommerliche Wetter...






Auch wenn die Töpfe auf meinem Balkon schon gut gefüllt sind und der Garten meiner Eltern längst keine größeren Freiflächen mehr aufweist, das ein oder andere Töpfchen wanderte auch dieses Mal wieder mit zu uns nach Hause ;o)






Es gab viel zu schauen.
Bunte Farben und ganz verschiedene Düfte an den Ständen waren ein Genuss für die Sinne.






Mein Balkonteich ist nun wieder gefüllt - wenn auch nicht so üppig, wie die Zinkwanne auf dem Foto.




Eine Kaffeepause haben Mutter & Tochter sich natürlich auch gegönnt und dabei zugeschaut, wie Familie Ente den Muttertag verbracht hat  ;o)

Schön war es wieder... wir freuen uns aufs nächste Jahr!




P. S.: Und die Amselmama? War fleißig: EIns, zwEI, drEIerlEI ;o)))


Sonntag, 8. Mai 2016