Samstag, 21. Mai 2016

Neulich im Zoo... ein Besuch bei den Kuhreihern!





Am Ende der ersten Maiwoche feierte ein Freund unserer Familie seinen Geburtstag. Da er demnächst nach Hannover zieht - und ich aus verläßlicher Quelle weiß, dass er gerne in den Zoo geht - sollte ein Eintrittsgutschein sein Geschenk sein.
Die Besorgung wollten wir gleich damit verbinden, auch selbst unsere Jahreskarten mal wieder zum Einsatz zu bringen...
Leider war der Liebste unpässlich. Da der Gutscheinkauf nicht aufgeschoben werden konnte, ging ich allein.






Es war bereits später Nachmittag und das Wetter an diesem Tag warm und wolkenlos.
Als ich ankam leerte sich der Zoo schon. Es herrschte eine angenehme, ganz ruhige, abendliche Atmosphäre.
Entspannt schlenderte ich über das Gelände, mit dem Ziel, das Nilpferdbaby zu besuchen, das im April hier in Hannover geboren wurde.





Leider hatten jedoch die Nilpferde bereits Feierabend gemacht ;o) und von der Nilpferdanlage aus ging ich deshalb weiter, entlang des künstlich angelegten Flusslaufs des "Sambesi".
In diesem Bereich des Zoos sind Tierarten zu finden, die in Afrika beheimatet sind. So auch die Kuhreiher. 





Die Kuhreiher aus dem Zoo sind Freigänger.
Hier (klick) seht ihr Fotos mit Kuhreihern, die ich vor einiger Zeit während einer Mittagspause im Stadtpark angetroffen hatte.





Ich mag die Kuhreiher.
Die Körperhaltung und ihre Mimik (kann man bei Vögeln von Mimik sprechen?) sind witzig und interessant zu beobachten.





In der Region Hannover kann man die Tiere vielerorts antreffen. Während die Hannoveraner durch den Zoo spazieren, machen die Kuhreiher Ausflüge in die Leinemasch, nach Herrenhausen in den Großen Garten oder in den Stadtpark... Am Abend kehren sie (spätestens) zu ihrer Familie, ihrem Schlafbaum und den Futtertöpfen zurück...





Auch ich kehrte vorerst aus dem Zoo zurück zu meinem Liebsten auf unseren Schlafbaum ;o)
Euch wünsche ich weiter ein wunderbares, sonniges Wochenende. Herzliche

Claudiagrüße




Hier entlang geht es zu den vorherigen Zoobesuchen:

Mittwoch, 18. Mai 2016

Yo- Yo- und Blüten als Broschen - für dich selbst - oder als Geschenk?!





Wann immer Nicole in ihrem Blog "Frau Frieda" mal wieder ihre schönen Yo- Yo's präsentierte, z. B. u. a. hier (klick)hier (klick) oder hier (klick) dachte ich mir, dass ich meine auch mal endlich beim Alltagsbunt zeigen müßte...

Bereits vor längerer Zeit kaufte ich 3 verschiedene Schablonen, mit denen es auch für mich als Nähnerd kein Problem ist, die kleinen Stoffteilchen herzustellen. 
Stoffreste fanden sich genügend im Vorrat ;o)

Der Phantasie, was die Stoffauswahl und -kombination anbelangt, sind keine Grenzen gesetzt. Nur zu groß darf ein Muster für die kleine Fläche natürlich nicht sein. 
Nach Fertigstellung kann man die Yo- Yo's auch noch zusätzlich mit Knöpfen verzieren. Ich mag es total gern, Einzelstücke im Knopfregal auszusuchen und sie so in den Blick zu rücken.


Meine Schablonen für Yo- Yo' s mit einem Durchmesser von  30 bzw. 45mm

Zu den Schablonen gibt es vom Hersteller eine bebilderte Anleitung. Schnell und ziemlich einfach geht es, sie herzustellen.

Die runden Yo- Yo's sind einteilig.
Die Blüte wird aus mehreren Stoffstückchen zusammengesetzt, die direkt nacheinander auf den gleichen Faden aufgezogen werden:


Blütenschablone z. B. auch hier ( klick) erhältlich

Yo- Yo's fest vernäht, sind in Verbindung mit Stofffarbe prima geeignet, schwarze einfarbige Oberteile aufzupeppen. Ein Beispiel dafür hatte ich hier (klick) bereits gezeigt.

Und dies ist eine meiner Lieblingsbroschen mit besonders schönem Knopf und "Perlengebamsel" am Jackenrevers der Samtjacke. Helles, leuchtendes Schwarz auf dunkelbunt! ;o)




Fertigt man Yo- Yo' s als Broschen sind sie an der Kleidung oder an Taschen vielfältig und immer wieder neu einsetzbar. Dazu einfach mit wenigen Stichen auf der Rückseite eine Sicherheitsnadel anheften.
Du könntest sie natürlich auch auf Zopfgummis und Haarclips oder auf Kissen nähen und.. und..




Schon mehrfach habe ich solche kleinen Sets verschenkt:




Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Ideen und Lust bekommen, zu werkeln? Viel Spaß dabei...