Donnerstag, 23. Februar 2017

UNGLÜCKsblick! - Macht euch die Erde Untertan?


Dieser Baum war ein Lebewesen, zeigt hier sein Herz


Ach, ihr Lieben. Dies war kein guter Tag... Durch lauten, Unheil verheißenden Lärm wurde ich geweckt.
Es brauchte keinen Blick aus dem Fenster, um die Ursache zu ergründen. Die Arbeiten waren vorher angekündigt worden.

Auf den folgenden Fotos seht ihr den Baum vor meinem Essplatzfenster. Oder anders gesagt, ihr seht sein Ende. Erinnert sich noch jemand an die Geschichte vom Eichhörnchen (klick), das einen Winter über in dem Baum wohnte?




Und dann der Baum, links vom Küchenfenster, hier (klick) auf den Fotos zu finden. Und unten...




Zu schlechter Letzt der Baum vor dem Balkon. Wachsitz mit Rundumblick für unseren Amselpapa während der Brutzeiten, Landeplatz für die nestflüchtigen Pieplinge (klick).




Vergangenheit.

Soviel Verwüstung.

WARUM?

Keiner der Bäume war krank.
Leider greift die Baumschutzsatzung nicht. Ich habe mich erkundigt.
Warum also?
Weil hier viele dumme ignorante Menschen wohnen.
Gedanken an Naturschutz? Fehlanzeige.

Bäume werfen im Herbst Laub ab. Das stört die Ordnung. Es sitzen Vögel darin, (auch Tauben) die machen Krach und Schmutz. Bäume wachsen nicht genormt, sondern teilweise schief, richten sich nach dem Wind aus, bekommen nicht gleichmäßig Licht. Das sieht dann nicht so schön aus. Aha.
Könnte ja auch sein, dass irgendwann zukünftig die Wurzeln das Mauerwerk angreifen oder die Begrenzung der Hochbeete Schaden nimmt. Könnte.

Aus Gründen des Urheberrechts findet sich an dieser Stelle (klick) leider nur ein Link und kein Zitat. Bitte lest gern nach, was mir sofort im Sinn war.

Bäume reinigen die Luft, produzieren Sauerstoff, werfen Schatten, fangen den Wind ab, leisten Schalldämmung:
Bäume sind Lebensraum für viele Tiere, bieten ihnen Schutz, sind lebendig und schön.

Ich möchte weinen und schreien, bin so traurig und unglaublich wütend.

Als nächste Maßnahme wird das kleine Stück Rasen zugepflastert werden - sowieso schon nur so klein, dass man es auf den Fotos kaum sieht - weil da manchmal Hundedreck liegt.

Dort, wo die Gänseblümchen blühen und die Amseln immer Würmer und Insekten suchen, wird gepflastert.

Macht euch die Erde Untertan!

Warum nur lernt die Menschheit einfach nicht dazu?

Fassungsloser 
Claudiagruß

Allen hier eine gute N8


Kommentare:

  1. Oh, das ist ja grausam! Und für Dich echt eine Einschränkung der Lebensqualität. Kann ich gut verstehen, dass Du fassungslos bist!
    Traurige Grüße zurück... Judy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,
    das ist wirklich schlimm, wie da gehandelt wird!
    Wenn Bäume gefällt werden, grundlos, oder Grünflächen zugepflastert werden, dann könnte ich jedesmal heulen! Die Begründungen sind oft fadenscheinig und wider jeglichen Verstand ...wir sollten für jedes Fleckchen Natur, was wir haben, dankebar sein!
    ♥ Traurigs Grüße, Deine Namensvetterin Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,
    Deinen Ärger kann ich gut nachvollziehen!
    Mich schmerzt es auch immer, wenn ein Baum gefällt wird. ... und ich habe es gut, ich lebe auf dem Dorf... Hier mache ich immer die Erfahrung, dass die Hürden mittlerweile sehr hoch sind, Bäume zu fällen, und wenn dann Ersatz gepflanzt werden muss?
    Herzliche Grüße und einen Lichtblick am Freitag an Dich,
    Birgit (ohne Blog:))

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,mir geht es wie Birgit, ich lebe auch auf dem Land und da ist es nicht so einfach, so etwas umzusetzen.In der Stadt, wo Grünflächen sowieso so rar sind, so etwas zu tun, ist echter Frevel.
    Aber ich kann mir schon vorstellen, was für eine Art Mensch so etwas umsetzt.
    Dass Dir das sehr weh tut, kann ich sehr gut nachvollziehen.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ich könnte kotzen, entschuldige den Ausdruck, aber diesmal muss ich es ausschreiben.
    Die Menschen werden nicht klüger, ich bin ebenfalls fassungslos und ich verstehe dich zu gut.
    Aber gegen Dummheit ist eben kein Kraut gewachsen, leider.
    Alle, die Natur lieben werden entsetzt sein, wenn sie deinen Post lesen.
    Es tut mit echt in der Seele weh.
    Wir Menschen brauchen die Bäume,
    gerade auch in der Stadt . . .mir bleibt nur kopfschütteln.
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudia,
    ich bin ganz deiner Meinung und fassungslos:(
    Ich bin froh, dass ich auf dem Land wohne. Obwohl die 3 "Mörderbirken" vom Nachbarn ärgern mich jedes Jahr.
    Die machen nämlich auch "Mörderdreck". Aber auf seinem Grundstück steht eh ein ganzer Wald:) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia,
    mir zieht es auch immer soooo das Herz zusammen, wenn ich Zeugin ähnlicher Aktionen werde und NICHTS dagegen tun kann. Als die alten Obstbäume auf dem Nachbargrundstück - ganz alte im Frühling duftende Apfelbäume - gefällt wurden, musste ich sehr weinen. Seitdem kommt kein Grünspecht mehr, um die Ameisen auf unserer Wiese zu vertilgen. Sein Zuhause gibt es nämlich nicht mehr.
    Gerade werden hier so viele Hecken und Knicks auf den Feldern und an den Straßenrändern abgesägt und es interessiert einfach niemanden, welche Tieren das ein Lebensraum war. Ich kann Deinen Kummer so verstehen und mitfühlen...
    Und TROTZDEM oder gerade deshalb ist unsere Liebe zu den Geschöpfen und der Welt so wichtig und ich bin sicher, dass jede einzelne Träne, die aus Mitgefühl geweint wird, für irgendetwas oder irgendjemanden oder uns selbst auch Heilung bedeutet.
    Liebe Claudia,
    sei warm umarmt von
    Jana

    AntwortenLöschen
  8. Unser Hinter-dem-Haus-Nachbar hat ein riesiges Grundstück. Darauf standen ganz viele alte Bäume und es war ein Tummelplatz für diverse Vögel und Eichhörnchen. Seit etwa 3 Jahren ist er fleißig am sägen... und letzte Woche fielen die letzten alten Bäume, z.B. ein knorriger Apfelbaum, der letzte von 3 riesigen Walnussbäumen, die letzten hohen Nadelbäume... In diesem Winter waren an unserem Vogelhäuschen nur noch Spatzen und Meisen zu beobachten. Unser angestammtes Buntspechtpaar, dass in den knorrigen alten Bäumen gewohnt hat, war schon lange nicht mehr da. Hat ja keinen Platz zum Leben mehr. Unser Amselpaar, dass bei uns über die Wiese hüpfte, keine 2m von uns samt Nachwuchs (bis zu 6 Jungtiere) war auch schon lange nicht mehr da. Und Eichhörnchen? Nicht mehr in diesem Garten.
    Und wozu? Ich weiß es nicht. Der Nachbar ist Rentner und lungenkrank. Er sagt immer, sein Haus und Grundstück sind seine Altersversicherung. Klar hat er auch viele junge Bäume gepflanzt, aber die alten haben niemanden gestört. Selbst wenn sie umgefallen wären, wär nichts passiert, da sein Grundstück groß genug ist und eher selten jemand anders als er selbst drauf ist.
    Ich kann deinen Schmerz verstehen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  9. Ich könnte da mal gleich weitermachen und zwar in ganz anderen Größenordnungen hier auf unserer Insel. Für den Weiterbau der neuen B96n wurde gerade ein große Schneise parallellzur alten Strasse abgeholzt... ein so grausiger Anblick.. nur weil man hier auf der Insel nicht langsam vernünftig wird und mit dem steten Bau von Hotels & Co aufhört. Man fühlt sich so machtlos wie du.
    Mitfühlenden Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  10. Allein, wenn man bedenkt, wie lange ein Baum braucht um zu wachsen, ist es auch mir unbegreiflich man ihn einfach abholzen kann. Selbst hier bei uns auf dem Land mussten viele große, alte Bäume der Modernisierung des Dorf-Lädchens und der Vergrößerung des Parkplatzes weichen. Und jetzt? Nur eine Kasse ist besetzt und der Parkplatz nicht mehr gefühlt als damals. Verstehen? Ich kann das nicht.
    Bewahre deinen wachsamen Blick und mache immer wieder andere aufmerksam genau hinzuschauen!
    Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Menschen sind die dümmsten Wesen auf dieser Welt. Erst wenn sie sie komplett zerstört haben, werden sie Ruhe geben. Hier wurden auch die Bäume rund ums Haus gefällt, weil sie den menschlichen "Ordnungssinn" störten. Dass sind Momente, in denen kann ich nicht einmal mehr vor Wut schreien. Soetwas macht mich einfach nur traurig.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. Wirklich, unfassbar, was manchmal wegen der Bequemlichkeit mancher angestellt wird zum Schaden aller. Ein passendes Zitat!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Oh, ich kann dich sooo gut verstehen und könnte gleich mit heulen!
    Ein Grund für den Kauf unserer Wohnung war damals der, dass ich vom Sofa aus ins Grüne gucken kann.
    Muss ich noch mehr sagen?
    Mit ganz lieben Grüßen
    Lehmi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Claudia,
    das macht mich auch traurig:(
    Die Bäume hinter unserem Wohnhaus werden bestimmt auch irgendwann fallen....
    Die Bewohner im Untergeschoss werden sich garantiert mal über zu wenig Licht beschweren.
    Es gibt so schon zu wenig Grün.
    Ganz liebe von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Claudia,

    das ist echt traurig und ganz arg schlimm für die Natur und für Mensch und Tier. Alles zupflastern das sehe ich hier um mich herum auch immer öfters oder eine Steinwüste, das ist furchtbar!!!

    Fassungslose Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Oooohhh.. neiiiin!! Das kann doch nicht wahr sein? Wer macht denn sowas?? Ich leide mit Dir, Claudia! Was für Idioten (Entschuldige bitte! Aber das muss mal gesagt werden!)! Und dann wundern sich die Menschen und die Medien warum so wenig Singvögel und Insekten zu sehen sind.. aargh! Ich kann über soviel Unverstand nur den Kopf schütteln. Weißt Du wieviele Vorgärten in unserem Viertel bereits mit grauen Schottersteinen gefüllt sind? Ich kann sie gar nicht alle zählen, besser wäre es die naturfreundlichen Gärten zu nennen. Ach, Liebes! Ich fühle so mit Dir! Hoffen wir, dass die Natur sich ganz schnell den Lebensraum zurückerobert! Drücker, Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Clauendia!
    Es gibt Momente, da fehlen einem die Worte... ich kann Dich gut verstehen, auch wie machtlos Du Dich fühlst. Wahrlich kein schöner Tag.
    Ich schicke Dir viele tröstende Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Tastatur hat sich selbständig gemacht... natürlich Claudia... obwohl Clauendia auch nicht schlecht klingt ;-)

      Löschen
  18. Liebe Claudia,
    sowas ist wirklich traurig.
    Vor allem wenn keine Notwendigkeit besteht.
    Ach es läuft so vieles auf unserer Welt nicht wirklich gut.
    Alles Liebe von Urte

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Claudia,
    wenn Bäume gefällt werden tut mir das immer weh, außer bei denen im Wald, die wir damals im Kaminofen verheizten....
    Mein Flur ist überhaupt nicht hell, ich hatte Lampen zum fotografieren aufgestellt. Was in der Wohnung toll ist: Im Flur ist ein großen deckenhoher Einbauschrank. Die Hakenleiste hatte ich anfangs für Handtaschen und für Jacken von Gästen aufgehängt, doch seit dem Sommer steht darunter der Schuhkipper, seitdem hänge ich Deko-Getöns an die Leiste.
    herzlich Margot
    P.S. Den Eichhörnchen-Post habe ich nachgelesen, so schön! Einen Kobel habe ich auch noch nie gesehen

    AntwortenLöschen
  20. Wie unendlich traurig, liebe Claudia. Und es ist leider überall so und wie Du schreibst, die Menschen lernen nichts dazu, weder bei der Natur noch bei Krieg und dem vielen Unfrieden auf der Welt.

    Liebe und mitfühlende Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥