Sonntag, 21. Mai 2017

Über Sinn und Nutzen von Plastikraben als Vogelschreck ;o)


Der einzig überlebende Piepling aus der diesjährigen ersten Brut des Amselpaares, das sich auf unserem Balkon inzwischen bereits zur 2. Runde häuslich eingerichtet hat, hält sich noch immer ganz in der Nähe seiner Eltern auf. Oft sitzt er in einer Hecke im Vorgarten zum Nachbarhaus.
Immer wenn ich aus den Haus komme, halte ich Ausschau, ob er irgendwo zu sehen ist. (Meist hört man ihn, bevor man ihn sieht, denn das kleine Ding ist äußerst geschwätzig und quietscht sehr markant. - Bei keiner Brut die Jahre zuvor wären mir je solche sonderbaren Geräusche aufgefallen ;o)


Großer Piepling &  Amselpapa. 

Wie ich also dort stehe und mit den Augen die Hecke absuche, bewegt sich oben etwas und ...




... mein Blick fällt auf den Balkon darüber...




Die Nachbarn haben ihr Balkongeländer rechts und links zum vögeln ÄHHH (hab ich das jetzt wirklich geschrieben?) gegen die Vögel mit 2 lebensgroßen Plastikraben bestückt...




Scheint ein voller Erfolg zu sein ;o)))
Und den Piepling? - Den habe ich dann später auf unserer Balkonbrüstung auch noch entdeckt 



Für euch eine gute neue Woche! Viele Claudiagrüße

Kommentare:

  1. Liebe Claudia,
    dein Piepling ist ja so süß. Hoffentlich bleibt er dir noch einige Zeit erhalten. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Entzückend der Kleine !
    Und die verliebten Tauben lassen sich ja überhaupt nicht von den Plastikraben stören, grins.
    Ich habe übrigens erst mal Plastikkraben gelesen, hihi
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Trotz Müdigkeit nach einem langen Tag mit schönen Begegnungen habe ich jetzt doch nochmal herzhaft gelacht! Erst schnäbeln, dann vö... und sich von doofen Plastikraben (und fotografierenden Nachbarinnen) dabei in keinster Weise stören lassen - so ists recht! :-)
    Großes Kompliment für diese herrlichen Schnappschüsse und eine schöne letzte Maiwoche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    die künstlichen Raben sehen ja wirklich fies aus, die würde ich auf keinen Fall bei mir haben wollen. Dein kleiner Piepling ist da wirklich viiiiel schöner!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns gibt es in der Nachbarschaft auch so einen Plastik(?)raben. Aber zusätzlich ist das Geländer mit Draht oder so umwickelt. Ich kann schon verstehen, wenn man die Hinterlassenschaften der Vögel nicht ständig auf dem Balkon haben möchte. Ob das nun schön aussieht, steht auf einem anderen Blatt. Und eure Tauben scheint es ja auch nicht zu stören.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Hi hi, hör ich da ein bisschen Schadenfreude? :-) Sehen schon irgendwie albern aus, diese Plastikvögel.
    Schön, dass Deine Gastfreundschaft immer (immer wieder, immer noch) so dankbar angenommen wird.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia,
    wie schön, den jungen Pieling bepbachten zu können! Wir haben auch welche im Nachbargarten, und können sie oft beobachten! Plastikraben habe ich auch schon an einigen Orten gesehen, sie sollen ja wirklich helfen, die Tauben fern zu halten ....
    Hab einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. kicher...das scheint nicht wirklich zu helfen mit den Raben aus Plastik. Vielleicht müssten es mehr sein:-)
    Dein kleines Amselbaby schaut so goldig aus. Wie schade, dass nur eines überlebt hat. Liebe Claudia, ich wünsche Dir eine schöne und entspannte Woche und lasse Dir ganz liebe Grüsse da.
    Von Herzen
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Claudia!
    Der Piepling ist ja süß!!! Und als ich Deine Überschrift gelesen habe, kam mir in den Sinn "Über den Sinn und Unsinn von Plastikraben"... aber den Turteltäubchen macht das offensichtlich gar nichts aus. Ich wünsche Dir eine schöne Woche und freue mich schon auf unser Teekränzchen.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Die Lütten werden noch lange von den Eltern gefüttert, habe ich beobachtet, da sind die Eltern schon bei der zweiten Brut. Lustig auch immer das kurze Schwänzchen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Claudia,
    zum piepen,dein Post😊😊😊😊
    Die Plastikraben animieren das Liebespaar also noch!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Claudia,
    die Geschmäcker sind halt verschieden ;-).
    Neulich haben wir im Garten eines Freundes ein brütendes Vogelpaar in der Trockenmauer entdeckt, dann waren sie geschlüpft: 6 Rotkehlchen?, ich war so entzückt, am nächsten Tag lagen die Küken tot im Nest, der eine Elternvogel tot gebissen in der Nähe, die unverdaulichen Überreste des anderen Elternvogels ein paar Meter weiter. Es war für mich echt ein Schock.
    Balkongrüße - ohne Plastikraben
    Margot

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥