Freitag, 3. März 2017

Pimp up your Shirt... Winterlied und Frühlingssehnsucht


 Kennt ihr das 

"Winterlied" - von Herrn Graf von Platen?






Geduld, du kleine Knospe
im lieben, stillen Wald,
es ist noch viel zu frostig, 
es ist noch viel zu bald...






... Noch geh ich dich vorüber, 
doch merk ich mir den Platz,
und kommt heran der Frühling,
so hol ich dich, mein Schatz.


Suchbild: Wie immer fand eine kleine Silberschnecke auf dem Shirt ihren Platz ;o)

Nun ist er da, der März. Bestimmt geht es euch genauso wie mir: die Sehnsucht nach dem Frühling, nach der Sonne, nach ihrem Licht & der Wärme, nach frischem Grün ist einfach riesengroß?!
Und wie ist es mit der Schnecke, die in ihrem Häuschen, geschützt unter dem Kalkdeckel noch Winterschlaf hält? Ob sie wohl den Frühling schon spüren kann?

Ich hoffte, Frühlingsanzeichen in der Natur zu finden. Machte mich dazu auf in den Wald...




Unzweifelhaft spürte vor vielen Jahren auch schon Herr Graf von Platten dieses Sehnen nach dem Ende des Winters in sich - und fand ganz wunderbare Worte, dem Ausdruck zu verleihen.
Sein "Winterlied" schrieb ich - immer rund herum - mit himmelblauem Metallic- Liner auf den unteren Rand meines Tops, so dass der Text unter der Oberbekleidung hervor lugt:




Aber ach, es wurde nur ein kurzer Spaziergang. Der blaue Himmel auf den Fotos (der so wunderbar mit der Schriftfarbe und meiner Wolljacke harmoniert ;o) ist trügerisch. Es wehte ein eisiger Wind und immer wieder zogen sich während meiner Zeit im Wald Wolken zusammen und es regnete kurzzeitig. Ich war froh, schnell wieder in den Wintermantel schlüpfen zu können, nachdem die Fotos im Kasten waren... So wahr, wir brauchen sie wohl noch ein Weilchen, die...


... GEDULD!


Dennoch... die Zeichen, sie mehren sich... er ist auf dem Weg... der Frühling!

Alle meine selbstgestalteten Shirts sind hier (klick) versammelt





Euch wünsche ich ein schönes Wochenende. Mit herzlichem

Claudiagruß


Mittwoch, 1. März 2017

Willkommen im März!






Im MÄRZ werde ich...


  • den Frühling begrüßen
  • die Fastenzeit auf meine Art beginnen/ begehen
  • einen Frühlingsreigen basteln
  • endlich wieder zum Chor und zum Yoga gehen
  • lieben Katerbesuch bekommen
  • weiterhin hoffen, irgendwann normal temperiert!!! duschen zu können... ?!
  • Möhrübenmuffins nach diesem Rezept (klick ;o) backen
  • mit dem Liebsten ins Theater gehen
  • die Sonne möglichst oft auf dem Balkon genießen
  • meine beiden Freundinnen zum traditionellen Racletteessen- Osterbasteln treffen
  • mein liebstes Frühlingsshirt (klick) wieder voller Freude tragen
  • das Meer sehen 
  • den Blumenkasten vor dem Küchenfenster bunt bepflanzen
  • die Minifanten im Zoo besuchen
  • ... und ein Vorsatz aus dem Februar ist noch "gut" (klick): unseren Keller weiter ausmisten :-(


MÄRZ - ich freue mich auf dich!







Montag, 27. Februar 2017

Ein schöner Tag - und Rezept für Nudeln mit zweierlei Bohnen


Bevor der Februar - und damit hoffentlich auch der Winter - nun übermorgen endlich vorüber ist, möchte ich heute hier schnell noch ein Rezept und die Fotos eines schönen, eisig kalten Tages unterbringen.

Ein Tag, der damit begann, dass der ältere der beiden Lieblingssöhne mal wieder nach Hause kam. Wir gingen gemeinsam im Sonnenschein spazieren, fotografierten und kochten später zusammen Nudeln mit zweierlei Bohnen. Das geht so...



Zutaten (für 3 Personen):

  • 250 g Farfalle
  • 200 g weiße Riesenbohnen (aus der Dose)
  • 300 g grüne Bohnen (TK)
  • 3 Esslöffel Pinienkerne
  • 1 - 2 Zweige frischen Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine unbehandelte Zitrone
  • 100 g gehobelten Grana Padano
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum Würzen



Weiße Bohnen in ein Sieb abgießen und mit Wasser kalt abspülen. 
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, an die Seite stellen und auskühlen lassen.
Rosmarinnadeln fein hacken, Knoblauchzehe in hauchfeine Scheiben hobeln, ca. 2 TL Schale von der Zitrone abreiben. 




Nudeln in reichlich Salzwasser aufsetzen. 

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch mit dem Rosmarin darin anbraten. Achtung, nicht schwarz werden lassen!
Die weißen Bohnen in die Pfanne geben und ca. 150 ml des Nudelwassers dazugeben. 
Alles aufkochen. 




Die grünen Bohnen für die letzten 8 Minuten zu den Nudeln geben und mitkochen, dann das Wasser abgießen. 

Nudeln und grüne Bohnen in die Pfanne zu den weißen Bohnen geben, mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Zitronenschale kräftig würzen.




Den gehobelten Grana Padano unterheben und in den heißen Nudeln schmelzen lassen. Alles auf Tellern anrichten und das Gericht mit den Pinienkernen bestreuen. - Guten Appetit!




An jenem Tag - wie auf dem nächsten Foto erkennbar, war es im Advent - saß ich seit langer Zeit mal wieder mit beiden Söhnen beim Mittagessen, ohne dass es ein Feiertag war, oder einen besonderen Anlass dazu gab. Schön war das!




Zugegebener Maßen erwiesen sich die Nudeln mit den zweierlei Bohnen nicht unbedingt als neues Lieblingsgericht meiner beiden Söhne...




... dem Liebsten, dem dieses etwas ungewöhnliche Essen hier bereits zuvor schon serviert worden war schmeckte es genau wie mir jedoch fast unerwarteter Weise sehr gut! ;o)